Neuhofen an der Krems

Neuhofen an der Krems
Wappen von Neuhofen an der Krems
Neuhofen an der Krems (Österreich)
Neuhofen an der Krems
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Linz-Land
Kfz-Kennzeichen: LL
Fläche: 17,96 km²
Koordinaten: 48° 8′ N, 14° 14′ O48.13361111111114.233333333333303Koordinaten: 48° 8′ 1″ N, 14° 14′ 0″ O
Höhe: 303 m ü. A.
Einwohner: 5.635 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 313,75 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4501
Vorwahl: 07227
Gemeindekennziffer: 4 10 14
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchenplatz 3
4501 Neuhofen an der Krems
Website: www.neuhofen-krems.at
Politik
Bürgermeister: Günter Engertsberger (SPÖ)
Gemeinderat: (2009)
(31 Mitglieder)
14 SPÖ, 11 ÖVP,
3 Grüne, 3 FPÖ
Lage der Marktgemeinde Neuhofen an der Krems im Bezirk Linz-Land
Ansfelden Asten Eggendorf im Traunkreis Enns Hargelsberg Hofkirchen im Traunkreis Hörsching Kematen an der Krems Kirchberg-Thening Kronstorf Leonding Neuhofen an der Krems Niederneukirchen Oftering Pasching Piberbach Pucking St. Florian (Linz-Land) St. Marien Traun (Stadt) Wilhering Allhaming Linz OberösterreichLage der Gemeinde Neuhofen an der Krems im Bezirk Linz-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Neuhofen an der Krems ist eine Marktgemeinde im Bezirk Linz-Land im oberösterreichischen Zentralraum mit 5635 (Stand 1. Jänner 2012) Einwohnern. Der zuständige Gerichtsbezirk ist der Gerichtsbezirk Traun.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Neuhofen an der Krems liegt auf 303 m Höhe inmitten des Städtedreiecks Linz-Wels-Steyr. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 6,3 km, von West nach Ost 6,4 km. Die Gesamtfläche beträgt 17,9 km². 9,5 % der Fläche sind bewaldet, 74,9 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

Das Gemeindegebiet grenzt im Norden an die Stadt Ansfelden sowie an Pucking, im Osten an St. Marien, im Süden an Piberbach, im Südwesten an Kematen an der Krems und im Westen an Allhaming.

Ortsteile der Gemeinde

Dambach, Fischen, Freiling, Gries, Guglberg, Julianaberg, Lining, Neuhofen und Weißenberg.

Wappen

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: Geteilt; oben in Blau ein goldener, rot gehörnter und gewaffneter, feuerspeiender, halbaufgerichteter Panther; unten in Silber der rote Antiqua-Versalbuchstabe N, besteckt mit einem an die Teilungslinie stoßenden Kreuz. Die Gemeindefarben sind Gelb-Rot

Geschichte

Dambach nach Georg Matthäus Vischer von 1674

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum 'Österreich ob der Enns' zugerechnet. Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt. Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum "Gau Oberdonau". In Schloss Gschwendt, eine Zweiganstalt der Landesirrenanstalt Niedernhart in Linz, wurden unter der ärztlichen Leitung von Rudolf Lonauer viele Patienten mittels Unterernährung und Medikamenten ermordet. Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus 31 Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2009 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

Bürgermeister ist Günter Engertsberger von der SPÖ.

Einwohnerentwicklung

1991 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 4.665 Einwohner, 2001 dann 5.615 Einwohner (davon 5.402 Hauptwohnsitze und 213 Nebenwohnsitze). Aktuell Leben 5652 Menschen in der Gemeinde (Stand: 1. Jänner 2011)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bildung

  • Volksschule Neuhofen
  • Hauptschule 1 Neuhofen
  • Hauptschule 2 Neuhofen

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter:

Personen mit Beziehung zur Gemeinde:

Weblinks

 Commons: Neuhofen an der Krems – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien