Dorothee Hartinger

Dorothee Hartinger (* 2. März 1971 in Regensburg, Deutschland) ist eine deutsche Schauspielerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Dorothee Hartinger debütierte 1991 im ersten Jahr ihres Schauspielstudiums an der Otto-Falckenberg-Schule an den Münchner Kammerspielen als „Lucie“ in Goethes Stella (Regie: Thomas Langhoff).

Neben ihrem ersten Engagement am Schauspiel Frankfurt von 1994 bis 1998 besetzte sie der Regisseur Peter Stein bei den Salzburger Festspielen 1995/96 als „Anja“ in Tschechows Der Kirschgarten und 1996/97 ebendort als „Malchen“ in Raimunds Der Alpenkönig und der Menschenfeind. 1998 erfolgte der Ruf an das Thalia Theater, Hamburg sowie als „Ophelia“ zu den Domfestspielen Bad Gandersheim in Shakespeares Hamlet (Regie: B. Kroeger).

Von 1999 bis 2001 wurde Hartinger von Peter Stein zu seiner monumentalen Faust-Inszenierung (alle 12.110 Verse in 23 Stunden mit Aufführungen in Hannover, Berlin, Wien) geholt und erhielt 2001 für ihr „Gretchen“ den Deutschen Kritikerpreis für Theater.

Seit 2002 ist sie Ensemblemitglied am Burgtheater, tritt in Koproduktionen an den Wiener Festwochen und den Salzburger Festspielen auf, gastiert auswärts in ihrer Traumrolle in Fräulein Else von Arthur Schnitzler (Regie: Christian Tschirner) und wirkt mit ausgewählten Texten in klassischen Musikkonzerten in Wien, Langenlois und Regensburg. Am Konservatorium Wien Privatuniversität unterrichtet sie das Fach Schauspiel. 2008 wurde ihr Porträt (von Erwin Wurm) in die Junge Porträtgalerie im großen Pausenfoyer des Burgtheaters aufgenommen.

Nachdem sie im deutschen Fernsehen bis 2007 als „Irmi Bartl“ in der Fernsehserie München 7 (Regie: Franz Xaver Bogner) zu sehen war, verkörpert sie nun „Rosi Specht“ in Bogners neuer TV-Serie Der Kaiser von Schexing.

Filmografie

Theater

Festspiele Reichenau

  • 2007: Der Schwierige von Hugo von Hofmannsthal – Antoinette Hechingen – Regie: Christopher Widauer
  • 2011 :"Drei Schwestern " von A.Cechov – Natascha – Regie: Maria Happel

Salzburger Festspiele

Burgtheater

Burgfestspiele Perchtoldsdorf

  • 2005: Tartuffe von Morliere – Elmire – Regie: Michael Sturminger

Faustprojekt Hannover, Berlin, Wien

  • 1999–2001: Faust 1. und 2. Teil von Johann Wolfgang Goethe – Gretchen, Sirene, Rosenknospe, Elfe, Volksgemurmel, sowie im großen Umzug und im Chor der Trojanerinnen – Regie: Peter Stein
  • 2000: Don Juan kommt aus dem Krieg von Ödön von Horváth – Schauspielerin etc. – Regie: Klaus Michael Grüber
  • 2001: Pancomedia von Botho Strauß – Sylvia Kessel – Regie: Peter Stein

Thalia Theater Hamburg

  • 1999: Kuß des Vergessens von Botho Strauss – Sybille – Regie: Nicolai Sykosch
  • 1999: Showdown Iphigenie von Sahra Kahn – Iphigenie – Regie: Ute Rauwald
  • 1998: Wie es euch gefällt von William Shakespeare – Celia – Regie: Jürgen Flimm
  • 1998: Die Frau vom Meer von Henrik Ibsen – Hilde – Regie: Peter Mussbach

Domfestspiele Bad Gandersheim

  • 1998: Hamlet von William Shakespeare – Ophelia – Regie: B. Kroeger

Schauspiel Frankfurt

Kammerspiele München

  • 1991: Stella von Johann Wolfgang Goethe – Lucie – Regie: Thomas Langhoff

Auszeichnungen

Literatur

  • Eva Corino: Eva Corino geht durch die Stadt und fragt. In: Berliner Zeitung. Berlin, 24. Juni 2000.
  • Reinhard Wenigierek: Draußen ist alles Abgrund. In: Die Welt. Berlin, 3. Juli 2001.
  • Sibylle Fritsch: Spielen für das Gute und Schöne. In: Salzburger Nachrichten. Salzburg, 19. Februar 2005.
  • Klassik-Treffpunkt. Interview mit Otto Brusatti im ORF Kulturcafe, Ö1, Wien, 1. April 2006.
  • Ronald Pohl: Erotika im Netz, Sehnsucht im Herzen. In: Der Standard. Wien, 31. März 2006.
  • Titelstory in: Die Bühne. 3. Ausgabe. Wien, März 2006.
  • Petra Rathmanner: Auf der Bühne fühle ich mich heute freier. In: Wiener Zeitung. Wien, 24. Dezember 2008.

Weblinks