Liste der Abgeordneten zum Landtag Steiermark (II. Gesetzgebungsperiode)

Diese Liste der der Abgeordneten zum Landtag Steiermark (II. Gesetzgebungsperiode) listet alle Abgeordneten zum Steiermärkischen Landtag in der II. Gesetzgebungsperiode vom 5. November 1949 bis zum 15. April 1953 auf. Nach der Landtagswahl 1949 stellte die Österreichische Volkspartei (ÖVP) 22 Abgeordnete, wobei sie bei gegenüber der Landtagswahl 1945 vier Mandate verloren hatte. Des Weiteren war die Sozialistische Partei Österreichs (SPÖ) mit 18 Mandataren im Landtag vertreten, wobei die SPÖ zwei Mandate eingebüßt hatte. Neu im Landtag vertreten war die Wahlpartei der Unabhängigen (WdU), die auf Anhieb mit sieben Mandataren in den Landtag einzog. Die Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ) stellte hingegen nur noch einen Abgeordneten, nachdem sie gegenüber 1945 ein Mandat verloren hatte.

Nach der Angelobung der Abgeordneten am 5. November 1949 wählten die Landtagsabgeordneten am 12. November 1949 die Mitglieder der Landesregierung Josef Krainer senior II. Die Gesetzgebungsperiode endete mit der Angelobung der Abgeordneten der III. Legislaturperiode am 15. April 1953.

Inhaltsverzeichnis

Funktionen

Landtagspräsidenten

Zum neuen 1. Landtagspräsidenten der II. Gesetzgebungsperiode wurde der bisherige Landesrat Franz Thoma (ÖVP) gewählt, der damit den bisherigen Landtagspräsidenten Josef Wallner (ÖVP) ablöste. Das Amt des bisherigen Landtagspräsidenten übernahm der SPÖ-Politiker Franz Stockbauer. Beide Landtagspräsidenten waren bei der offen durchgeführten Wahl einstimmig gewählt worden.

Klubobleute

Innerhalb der ÖVP übernahm in der konstituerienden Sitzung der bisherige Landtagspräsident Josef Wallner die Funktion des Fraktionsvorsitzenden.

Ordner und Schriftführer

In der ersten Landtagssitzung wurden Franz Wegart (ÖVP), Friedrich Hofmann (SPÖ), Viktor Strohmayer (WdU) und Ditto Pölzl (KPÖ) zu Schriftführern gewählt. Die Funktion von Ordnern übernahmen die Abgeordneten Peter Hirsch (ÖVP), Stefan Plaimauer (SPÖ), Georg Kandutsch (WdU) und Ditto Pölzl (KPÖ).

Landtagsabgeordnete

Die 56 Landtagsmandate wurde in vier Landtagswahlkreisen vergeben. Dies waren die Landtagswahlkreise 1 (Graz und Umgebung), 2 (West- und Südsteiermark), 3 (Oststeiermark) und 4 (Obersteiermark). Von den 56 Mandaten wurden drei Mandate als Reststimmenmandate (R) vergeben.

Name Partei Wahlkreis Anmerkung
Afritsch Anton SPÖ 1 ab 29. April 1952 für Franz Stockbauer
Allitsch Franz ÖVP R  
Amschl Hans ÖVP 1  
Berger Ferdinand ÖVP 3  
Birchbauer Emmerich WdU 3  
Ebner Oswal ÖVP 4  
Edlinger Peter SPÖ 2  
Egger Josef ÖVP   ab 5. Februar 1950
Elsnitz Josef WdU 1  
Ertl Gottfried ÖVP 4  
Hegenbarth Josef ÖVP 1  
Hirsch Peter ÖVP 3  
Hofmann Friedrich SPÖ 3  
Horvatek Norbert SPÖ 1  
Illig Udo ÖVP 1 bis 23. Dezember 1949
Kaan Richard ÖVP 1 ab 23. Dezember 1949 für Udo Illig
Kandutsch Jörg WdU 4  
Koller Franz ÖVP 3  
Krainer Josef ÖVP 2  
Lackner Vinzenz SPÖ 4  
Lendl Hella SPÖ 4  
Machold Reinhard SPÖ R  
Matzner Fritz SPÖ 4  
Matzner Maria SPÖ 1  
Operschall Karl SPÖ 4  
Peterka Edmund WdU R  
Plaimauer Stefan SPÖ 4  
Pölzl Ditto KPÖ 3  
Pötz Vinzenz ÖVP 3  
Praßl Leopold ÖVP 2  
Schabes Karl SPÖ 2  
Scheer Franz WdU 4  
Schlacher Richard ÖVP 4  
Schupfer Bernhard SPÖ 4  
Sebastian Adalbert SPÖ 4  
Sieber Plazidus ÖVP   ab 6. Juli 1949, bis 5. November 1949
Smolana Alfred ÖVP 2  
Speck Eduard SPÖ 1  
Stiboller Franz ÖVP 2  
Stockbauer Franz SPÖ 1 bis 24. März 1952
Stöffler Josef ÖVP 3  
Strohmayer Viktor WdU 1  
Taurer Ernst SPÖ 1  
Thaller Adolf ÖVP 3  
Thoma Franz ÖVP 4  
Udier Tobias ÖVP 4 bis 15. Februar 1950
Wallner Josef ÖVP 3  
Wegart Franz ÖVP 2  
Weinhandl Josef WdU 2  
Wernhardt Hans SPÖ 3  
Wolf Sophie ÖVP 1  
Wurm Fritz SPÖ 2  

Ausschüsse

Die Abgeordneten bildeten in der konstituierenden Sitzung sechs Ausschüsse, die jeweils zwischen sieben und neun Mitglieder sowie Ersatzmitglieder umfassten. Die folgende Liste beinhaltet den Namen der Ausschüsse, die Anzahl der Mitglieder bzw. Ersatzmitglieder und die Verteilung der Mitglieder zwischen den Parteien.

  • „Finanzausschuß“ (9 Mitglieder: 4 ÖVP, 4 SPÖ, 1 WdU)
  • „Gemeinde- und Verfassungsausschuß“ (9 Mitglieder: 4 ÖVP, 4 SPÖ, 1 WdU)
  • „Volksbildungsausschuß“ (7 Mitglieder: 3 ÖVP, 3 SPÖ, 1 WdU)
  • „Landeskulturausschuß“ (7 Mitglieder: 3 ÖVP, 3 SPÖ, 1 WdU)
  • „Verkehrs- und volkswirtschaftlicher Ausschuß“ (7 Mitglieder: 3 ÖVP, 3 SPÖ, 1 WdU)
  • „Fürsorgeausschuß“ (7 Mitglieder: 3 ÖVP, 3 SPÖ, 1 WdU)

Literatur

  • Josef Rauchenberger (Hrsg.): Stichwort Bundesländer – Bundesrat. Wahlen und Vertretungskörper der Länder von 1945 bis 2000. Wien 2000, ISBN 3-9011-1105-0.
  • Stenographischer Bericht. Sitzung des Steiermärkischen Landtages. II. Gesetzgebungsperiode