Marika Lichter

Marika Lichter (2011)

Marika Lichter (* 24. Oktober 1949 in Wien) ist eine österreichische Schauspielerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Die Tochter eines polnischen Vaters und einer ungarischen Mutter begann ab ihrem 3. Lebensjahr Klavier zu spielen und Tanzunterricht zu nehmen. Ab dem 12. Lebensjahr nahm sie Klavierunterricht am Konservatorium der Stadt Wien, ab dem 14. Lebensjahr Gesangsunterricht unter Alice Gross-Jiresch. Nach dem Abschluss mit Diplom in Operngesang folgten weitere Studien bei Ruthilde Boesch.

Nach ihrem Theaterdebüt als Operettensoubrette im Wiener Raimundtheater 1971, wirkte sie 1978 bis 1979 am Theater an der Wien in einer ihrer ersten großen Rollen im Musical Mayflower mit. Als Dolly in der Gräfin vom Naschmarkt mit Marika Rökk trat sie 1979 in einer Uraufführung im Theater an der Wien auf. Im Jahr 1980 stand sie beim Gastspiel der Robert Stolz Revue im Theater an der Wien und als Gastspiel am Theater des Westens in Berlin auf der Bühne.

Von 1988 bis 1991 spielte sie in Les Misérables am Raimundtheater, Into The Woods im International Theatre, Herr Puntila und sein Knecht Matti bei den Sommerspielen Perchtoldsdorf und Pariser Leben bei den Sommerspielen Melk mit.

Im Musical Elisabeth stand sie 1992 bei der Uraufführung im Theater an der Wien als Ludovika und Frau Wolf auf der Bühne; (dem von ihr gemanagten Uwe Kröger gelang damals mit der Rolle des Tod der endgültige Durchbruch). Der Regisseur dieser Produktion war Harry Kupfer.

In der TV-Kinderserie Die Rätselburg von Thomas Brezina spielte sie von 1997 bis 2002 in über 50 Folgen die Lady Huberta von Humpelstein. Bei der Eröffnung der Seebühne Klagenfurt wirkte sie 1997 in der Show That´s Musical gemeinsam mit Uwe Kröger, Viktor Gernot und Ute Gfrerer mit. Bei den Seefestspielen Mörbisch war sie 1998 in Der Vogelhändler als Adelaide zu sehen und hören.

Von 1998 bis 1999 moderierte sie ihre eigene Esoterik Fernseh-Show. Bei den Maria Enzersdorfer Sommerspielen 2000 wirkte Lichter in dem Stück Nur Ruhe! mit. Sie spielte 2002 bei den Sommerspielen in Laxenburg die Posse Don Giovannis amouröses Abenteuer. Ein Jahr später trat sie in Faust frei nach Goethe auf. Auch im Fernsehen war sie von 2003 bis 2004 aktiv, wo sie die Hauptjurorin der 2. Staffel bei der Castingshow Starmania war.

Zusammen mit Pia Douwes, Uwe Kröger, Viktor Gernot und Anna Maria Kaufmann ging Marika Lichter 2004 mit der Produktion Musical Moments auf Tournee. Im Juli und August 2005 gastierte sie in Laxenburg in der Uraufführung Der Diener dreier Herren als Seraphine. Marika Lichter tanzte in der 1. Staffel der österreichischen Tanz-Fernsehshow Dancing Stars 2005 mit dem Tanzprofi Andy Kainz. Im Finale gewann sie mit ihrem Tanzpartner gegen Toni Polster und Michaela Heintzinger. Ihr Preisgeld als „Dancing Star“ spendete sie an Licht ins Dunkel.

Am Stadttheater in Klagenfurt spielte sie von Dezember 2005 bis Januar 2006 und im Juli 2006 Jacks Mutter in Into the woods. Bei den Sommerspielen in Laxenburg 2006 wirkte sie in Der eingebildete Kranke in der Rolle der Belinde mit. Im Juli und August 2006 spielte sie die Rolle der Gräfin Stasa Kokozow in Der Graf von Luxemburg bei den Seefestspielen Mörbisch. Im September 2006 fand die Premiere des Stückes Csaterberg von Angelika Messner in Oberwart statt. Unter der musikalischen Leitung von Christian Kolonovits standen u.a. Willi Resetarits und Wolfgang Ambros neben Marika Lichter auf der Bühne, welche die weibliche Hauptrolle verkörperte.

Im März und April 2007 präsentierte sie die neue TV Show ich bin sexy in fünf Folgen auf ATV. Im Sommer 2007 war sie wieder in Laxenburg, diesmal als Elsa von Laxenburg in der Uraufführung von Lohengrin von Laxenburg zu sehen. Mit 6. September 2007 übernahm Marika Lichter die Rolle der Mrs. van Hopper in dem Musical Rebecca von Sylvester Levay und Michael Kunze am Raimundtheater.

Lichter ist geschieden und hat einen Sohn.

Erfolge

Lichters Schallplatten- und CD-Aufnahmen wurden in Österreich, Europa und Südamerika veröffentlicht. Sie war Teilnehmerin bei internationalen Festivals wie z. B. Rio de Janeiro, Caracas, Mexiko-Stadt, Havanna, Athen. Sie sang neben ihren Theaterauftritten fünf Jahre in Gerhard Bronners Cabaret Fledermaus und war Gast in Fernseh-Shows und Serien Strauss Dynasty, Calafati Joe oder Schlosshotel Ort u.a. Ihre neue CD zeitlos erschien im November 2006.

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien für Marika Lichter Rathauskorrespondenz vom 3. Mai 2006 (Abgerufen am 14. Juni 2010)