Murberge

p1f1dep2p5

Murberge
Höchster Gipfel Gstoder (2140 m ü. A.)
Lage Steiermark und Salzburg, Österreich
Teil der Zentralalpen
Koordinaten 47° 9′ N, 14° 0′ O47.14194444444413.9927777777782140Koordinaten: 47° 9′ N, 14° 0′ O
Pleschaitz

Die Murberge (auch Tamsweg-Seckauer Höhenzug) sind ein rund 50 Kilometer langer Gebirgszug der Zentralalpen. Sie bilden den Übergang der Niederen Tauern zu den Gurktaler Alpen und befinden sich in den österreichische Bundesländern Salzburg und Steiermark. Die höchste Erhebung ist mit 2140 m ü. A. der Gstoder.

Topografie

Die Murberge erstrecken sich von St. Margarethen im Lungau bis zum Trofaiacher Becken. Die Nordgrenze bildet bis Tamsweg das Murtal, anschließend das Murparalleltal (St. Peter am Kammersberg - Oberwölz - Salchau - Hocheggersattel - Oberzeiring). Die Südabgrenzung bilden die Mur sowie im Westen der Thomatalbach. Trotz ihrer Gliederung durch markante Tiefenlinien werden die Murberge in der AVE den angrenzenden Niederen Tauern (nördlich der Mur) und Gurktaler Alpen (südlich der Mur) als Vorlagerung zugeteilt.

Gipfel

Die markantesten Gipfel der Murberge von West nach Ost:

Name Land Höhe Schartenhöhe
Schwarzenberg (Hochkopf) Salzburg 1779 648
Lasaberg Salzburg 1935 368
Gstoder Salzburg/Steiermark 2140 912
Kramerkogel Steiermark 1802 511
Stolzalpe Steiermark 1817 879
Pleschaitz Steiermark 1797 737
Bocksruck Steiermark 1763 438

Literatur

  • Erich Seefeldner: Salzburg und seine Landschaften. 1961, Verlag Das Bergland-Buch
  • Gerhard Karl Lieb: Eine Gebietsgliederung der Steiermark aufgrund naturräumlicher Gegebenheiten. 1991, Mitt. Abt. Bot. Landesmuseum Joanneum Graz