Piesendorf

Piesendorf
Wappen von Piesendorf
Piesendorf (Österreich)
Piesendorf
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Salzburg
Politischer Bezirk: Zell am See
Kfz-Kennzeichen: ZE
Fläche: 50,93 km²
Koordinaten: 47° 16′ N, 12° 43′ O47.26666666666712.716666666667785Koordinaten: 47° 16′ 0″ N, 12° 43′ 0″ O
Höhe: 785 m ü. A.
Einwohner: 3.784 (1. Jän. 2012)
Bevölkerungsdichte: 74,3 Einw. pro km²
Postleitzahl: 5721
Vorwahl: 06549
Gemeindekennziffer: 5 06 16
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Dorfstraße 15
5721 Piesendorf
Website: www.piesendorf.at
Politik
Bürgermeister: Johann Warter (ÖVP)
Gemeinderat: (2009)
(21 Mitglieder)
15
5
2
2
15 
Von 24 Sitzen entfallen auf:
  • ÖVP: 15
  • UPFWP Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Kürzel: 5
  • SPÖ: 2
  • FPÖ: 2
Lage der Gemeinde Piesendorf im Bezirk Zell am See
Bramberg am Wildkogel Bruck an der Großglocknerstraße Dienten am Hochkönig Fusch an der Großglocknerstraße Hollersbach im Pinzgau Kaprun Krimml Lend Leogang Lofer Maishofen Maria Alm am Steinernen Meer Mittersill Neukirchen am Großvenediger Niedernsill Piesendorf Rauris Saalbach-Hinterglemm Saalfelden am Steinernen Meer Sankt Martin bei Lofer Stuhlfelden Taxenbach Unken Uttendorf Viehhofen Wald im Pinzgau Weißbach bei Lofer Zell am See Salzburg (Bundesland)Lage der Gemeinde Piesendorf im Bezirk Zell am See (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Piesendorf ist eine Gemeinde mit 3784 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2012) im Salzburger Land im Bezirk Zell am See in Österreich.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Gemeinde liegt im Pinzgau im Salzburger Land.

Ortsteile sind: Aufhausen, Hummersdorf, Piesendorf, Walchen, Fürth und Friedensbach.

Geschichte

Erstmals urkündlich erwähnt wurde Piesendorf 1147 als "Puesendorf". Diese Bezeichnung leitet sich vom romanischen Priester Boso ab. Man weiß von ersten Besiedelungen rund um den Nagelköpfl um ca. 1500 v. Chr. Im Zusammenhang mit der ersten urkundlichen Erwähnung spielte Friedrich von Walchen, der auch Erzbischof von Salzburg war, eine bedeutende Rolle. 1160 erfolgte der Bau der ersten Walcher Burg. 1816 kam das bis 1803 selbstständige Fürsterzbistum Salzburg und mit ihm Piesendorf zu Österreich und wurde bis 1848 von Linz verwaltet. Nach der Revolution 1848 kam es zur Aufhebung des Untertanenverhältnisses der Bauern zu den Grundherren und 1850 zur Gründung der Gemeinde Piesendorf. Zuvor war der Bauernstand geknechtet und musste einen großen Teil des Ertrags an die Grundherren abliefern. Der erste Bürgermeister Piesendorfs wurde 1860 gewählt. 1869 wurden bereits 1352 Einwohner gezählt. Die erste eigene Schule wurde 1880 erbaut, vorher wurde im Mesnerhaus unterrichtet. Bis 1900 standen in Piesendorf 124 Gebäude. 1970 nahm die Entwicklung einen rasanten Fortschritt, so dass 2002 bereits 1200 Gebäude entstanden waren. Heute sind in Piesendorf 3720 Einwohner beheimatet. (Stand: 2005) Es gibt nun dank zahlreicher Großbetriebe wie z.B. der SENOPLAST KLEPSCH & Co. GmbH (Herstellung von Kunststoffprodukten, insbesondere Folien) ca. 1000 Arbeitsplätze in Piesendorf.

Politik

Gemeindevertretung

Die Gemeindevertretung von Piesendorf hat 21 Mitglieder und setzt sich seit der Gemeindevertretungswahl 2009 wie folgt zusammen:

Direkt gewählter Bürgermeister ist Johann Warter (ÖVP).

Wappen

Wappen at piesendorf.png

Das Wappen der Gemeinde ist: In geteiltem Schild oben in Rot ein stehender silberner Stier mit gesenktem Kopf in Angriffstellung der die Stärke der Walcher zeigen soll, unten in Silber ein roter Wechselstufenbalken der die Zinnen auf der einstigen großen Walcher Burg darstellen soll.

Wirtschaft und Infrastruktur

Fremdenverkehr ist heute der bedeutendste Wirtschaftszweig.

Verkehr

Der Ort ist durch die Pinzgauer Lokalbahn erreichbar.

Weiters führt die B168 durch den Ort.

Ansässige Unternehmen

Eines der bedeutendsten Unternehmen in Piesendorf ist die SENOPLAST KLEPSCH & Co. GmbH, welche international operiert und in Piesendorf ihren Geschäftssitz hat.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Filialkirche Walchen aus dem 13 Jh.
  • Pfarrkirche St. Laurentius aus dem 14. Jahrhundert
  • Filialkirche St. Leonhard in Aufhausen von 1716

Weblinks

 Commons: Piesendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise