Provisorische Landesregierung Piesch I

Die Provisorische Landesregierung Piesch I bildete die provisorische Kärntner Landesregierung, die am Vortag des Endes des Zweiten Weltkriegs, dem 7. Mai 1945 gegründet wurde und bis zum 6. Juni 1945 amtierte. Der Provisorische Landesregierung Piesch I folgte der konsultative Landesausschuss Piesch II nach.

Der Provisorische Landesregierung Piesch gehörten zehn Mitglieder an, wobei die Sozialistische Partei Österreichs (SPÖ) den Landeshauptmann und zwei Landesräte, der Landbund (LB) den Landeshauptmann-Stellvertreter und einen Landesrat sowie die Christlichsoziale Partei (CS) und die Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ) jeweils zwei Landesräte stellte. Zudem gehörte der provisorischen Regierung ein parteiloser Vertreter an.

Die Vertreter der KPÖ wurde erst am 8. Mai 1945 auf einstimmigen Beschluss der übrigen Parteien in die provisorische Landesregierung aufgenommen, wobei Karl Perchttold (KPÖ) bereits am 9. Mai von Josef Hanni abgelöst wurde. Zudem rückte Hans Amschl (CS) am 19. Mai für Josef Ritscher nach.

Regierungsmitglieder

Amt Name Partei Referate
Landeshauptmann Hans Piesch SPÖ
1. Landeshauptmann-Stellvertreter Stephan Tauschitz LB
Landesrat Hans Herke SPÖ
Landesrat Ferdinand Wedenig SPÖ
Landesrat Sylvester Leer CS
Landesrat
ab 19. Mai 1945
Hans Amschl CS
Landesrat
ab 9. Mai 1945
Josef Hanni KPÖ
Landesrat Albin Tschofenig KPÖ
Landesrat Julius Santer parteilos
Vorzeitig ausgeschiedene Mitglieder der Landesregierung
Landesrat
bis 9. Mai 1945
Karl Perchtold KPÖ
Landesrat
bis 19. Mai 1945
Josef Ritscher CS

Literatur

  • Karl Anderwald: Landesregierung, Landtag und Landtagsparteien. In: Helmut Rumpler (Hg.): Kärnten. Von der deutschen Grenzmark zum österreichischen Bundesland. (Geschichte der österreichischen Bundesländer seit 1945, Bd. 2) ISBN 3-205-98792-6
.