S IMMO

S IMMO AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1987
Sitz Wien
Branche Immobilien-Investment
Website www.simmoag.at

Die S IMMO AG investiert in Immobilien in Österreich, Deutschland und sechs Ländern Zentral- und Südosteuropas. Das Immobilienvermögen beläuft sich auf knapp 2 Mrd. Euro.[1]

Die Kernaktionäre der S IMMO AG sind die Erste Group und die Vienna Insurance Group. Die Immobiliengesellschaft notiert seit 1987 an der Wiener Börse und verfügt über zwei Wertpapiere: Die S IMMO Aktie und S IMMO Invest, einen börsennotierten Genussschein.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 19. Oktober 1987 startete das erste börsennotierte Immobilien-Wertpapier an der Wiener Börse – der s Immobilien-Fonds Nr. 1, der Vorläufer des heutigen s-Immo-Invest-Genussscheins. 2002 kam es zur Fusion der Sparkassen Immobilien Anlagen AG mit der Die Erste Immobilien AG. Nach einem Kapitalsplit (1:20) entstand aus der Die Erste Immobilien Aktie die S Immo Aktie, die erstmals am 28. Juni 2002 mit neuer Kennnummer an der Wiener Börse notierte.

Portfolio

Das Portfolio der S IMMO AG umfasst Wohn-, Büro-, Geschäftsflächen und Hotels in Österreich, Deutschland, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Bulgarien, Rumänien und Tschechien. Das Immobilienportfolio besteht aus 236 Objekten auf einer Gesamtnutzfläche von 1,4 Mio. m² und repräsentiert ein Immobilienvermögen von 1.969,5 Mio. Euro. Bei einem Vermietungsgrad von 92,5 % und einer Mietrendite von 6,7 % lag das Jahresergebnis 2011 bei 21,2 Mio. Euro (Stand: 31. Dezember 2011). Insgesamt sind 37,8 % der Immobilien Büroimmobilien. Wohnobjekte bilden mit 24,6 % das zweitgrößte Segment, gefolgt von Geschäftsgebäuden mit 24,1 %. Den kleinsten Anteil gemessen an den Nutzungsarten der Immobilien bilden die Hotels mit 13,5 % (Stand: 31. Dezember 2011).

Das Portfolio der S IMMO Aktie beinhaltet Wohn-, Büro-, Geschäfts- und Hotelflächen in Österreich, Deutschland, Zentral- und Südosteuropa. Der S IMMO Invest schüttet jährliche Erträge (als obligationenähnliches Genussrecht nach §174 AktG) aus (Stand: 31. Dezember 2011).

Management

  • Ernst Vejdovszky: Controlling, Finanzierung, Asset-Management und Risikomanagement
  • Friedrich Wachernig: Entwicklungsprojekte, Akquisition und Verkauf von Grundstücken und Projekten, Organisation, IT und Personal
  • Holger Schmidtmayr: Aufbau des Portfolios in Ost- und Südosteuropa durch An-/Verkauf fertiger Objekte, Investor Relations, Unternehmenskommunikation, Recht und Risiko Management

Referenzen

  1. EANS-Adhoc: Sparkassen Immobilien AG 28. April 2010

Weblinks