Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Recycling #

Recycling ist der Sammelbegriff für Verfahren zur Rückgewinnung von Rohstoffen aus Altmaterialien, wichtiger Prozess im Rahmen der integrierten Abfallwirtschaft. In Österreich wird Recycling seit der Industrialisierung in den Bereichen Altglas, Altpapier und Altmetalle betrieben.

Rechtsgrundlage für die Abfallwirtschaft ist in Österreich das Abfallwirtschaftsgesetz (AWG). Es regelt die Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung, Verwertung und Entsorgung von Abfällen. Zentraler Bestandteil ist die Genehmigung von Sammel- und Verwertungssystemen sowie die Regelung ihrer Aufgaben und Pflichten. Auch die behördliche Aufsicht über Sammel- und Verwertungssysteme für Verpackungen durch das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW, Lebensministerium) ist im AWG festgelegt.

Auf Grundlage des AWG verfolgt die Verpackungsverordnung (VerpackVO) das Ziel, Umwelt und Deponien von Verpackungsabfällen zu entlasten und Verpackungen in eine Kreislaufwirtschaft zu integrieren.

In Österreich sorgt die Altstoff Recycling Austria AG (ARA) für die Erfüllung der gesetzlichen Vorschriften. Mit 1. Oktober 2008 fusionierten sieben von acht der die bis dahin für unterschiedliche Packstoffe und Leistungsbereiche verantwortlichen Branchenrecycling-Gesellschaften mit der ARA AG. Sie ist ein wichtiger Rohstofflieferant für die Wirtschaft und trägt zum Umweltschutz bei. Insgesamt sammelt die ARA pro Jahr rund 840.000 t Verpackungsabfälle. Der Großteil der gesammelten Verpackungen wird stofflich und thermisch zu 90% im Inland verwertet.

Pro-Kopf-Sammelmenge Haushaltssammlung 2015 nach Bundesländern (in Kilogramm pro EinwohnerIn und Jahr):

Bundesland Papier Glas Leichtverpackungen Metalle Gesamt
Burgenland 77,4 31,0 26,8 5,1 140,3
Kärnten 71,2 26,6 13,5 3,2 114,5
Niederösterreich 70,0 23,7 16,2 3,3 113,2
Oberösterreich 68,6 25,5 18,3 3,3 115,7
Salzburg 57,7 31,3 19,6 2,4 111,0
Steiermark 77,2 29,4 23,1 4,2 133,9
Tirol 56,1 39,9 32,5 4,9 133,4
Vorarlberg 80,7 34,9 27,8 6,1 149,5
Wien 65,9 16,1 3,5 1,7 87,2
Österreich 68,8 kg 26,0 kg 17,2 kg 3,4 kg 115,4 kg
Bundesland Papier Glas Leichtverpackungen Metalle Gesamt
Burgenland 77,9 30,0 23,0 5,7 136,6
Kärnten 73,0 25,4 11,0 3,5 112,9
Niederösterreich 72,1 22,9 15,2 3,8 114,0
Oberösterreich 73,4 25,3 16,5 3,5 118,7
Salzburg 59,8 28,9 18,2 2,7 109,6
Steiermark 80,4 30,7 21,1 4,6 136,8
Tirol 57,9 37,0 28,9 5,3 129,1
Vorarlberg 83,2 32,8 26,0 6,6 148,6
Wien 78,7 15,8 3,5 2,3 100,3
Österreich 73,6 kg 25,4 kg15,7 kg3,8 kg118,5 kg
Bundesland Papier Glas Leichtverpackungen Metalle Gesamt
Burgenland 38,0 21,5 9,6 5,4 74,5
Kärnten 45,6 23,4 7,8 4,4 81,3
Niederösterreich 41,8 21,3 10,2 5,2 78,4
Oberösterreich 34,4 22,5 5,1 2,8 64,8
Salzburg 44,8 32,3 9,5 3,3 89,9
Steiermark 45,2 25,7 10,8 5,7 87,4
Tirol 38,6 34,8 10,0 5,3 88,8
Vorarlberg 51,3 31,1 9,4 6,0 97,8
Wien 64,8 19,6 3,8 2,1 90,3
Österreich 46,1 kg 24,2 kg7,9 kg4,1 kg82,2 kg

Das Recycling gewinnt immer mehr an Bedeutung, da viele Rohstoffe auf der Erde nur begrenzt zur Verfügung stehen, aber in kleinen Mengen zur Produktion wichtiger Geräte fast unentbehrlich sind.

Zwei gute Bespiele dafür sind Palladium und Lithium.

Mehr als die Hälfte der Palladium Vorräte (und das in vielen Punkten ähnlich Platin) werden in Katalysatoren verwendet, die bis zu 90% der gefährlichen Auspuffgase von Fahrzeugen (Kohlenwasserstoff, Kohlenmonoxid, Stickoxide) in weniger schädliche Substanzen (Stickstoff, Kohlendioxid und Wasserdampf) verwandeln können. Palladium wird auch in der Elektronikindustrie verwendet, in der Medizin, für Wasserstoff-Reinigung, diverse andere chemische Prozesse, aber vor allem als wichtige Grundkomponente für Brennstoffzellen, in denen Wasserstoff mit Sauerstoff regiert und dabei Wärme, Elektrizität und Wasser erzeugt.

Die Erde verfügt nur über beschränkte Palladium Vorkommen in Südafrika, in den USA (Montana), in Kanada (Ontario) und in Russland. D.h. man wird immer mehr die schwierige Aufgabe, aus Abfall die sehr kleinen Mengen von Palladium zu extrahieren, lösen müssen.

Dies gilt ähnlich für Lithium, das für die Lithium- Ionen- Batterie-Herstellung erforderlich ist. Wie in dem Beitrag zu Lithium erwähnt, ist die Gewinnung reinen Lithiums aus den Lithiumsalzen (die in einigen großen Salzseen der Erde vorkommen, vor allem in Bolivien) sehr teuer, weil Energie aufwendig. Gebrauchte Lithium-Ionen Batterien werden daher manchmal als das beste Ausgangsprodukt für die Lithium Gewinnung gesehen. Durch die wachsende Elektromobilität, die durch teure Batterie-Herstellung stark behindert wird entstehen immer mehr gebrauchte Lithium-Ionen Batterien, die durch Aufbereitung des Lithiums die Kosen für Batterien senken könnten, genau wie das bei Palladium durch den starken Einsatz von Brennstoffzellen denkbar ist. .

Weiterführendes#

Quelle#