unbekannter Gast
vom 08.06.2017, aktuelle Version,

Österreichische Fußballmeisterschaft 1946/47

Österreichische Fußballmeisterschaft 1946/47
1945/46
1947/48
Österreichische Fußballmeisterschaft 1946/47
Meister SC Wacker Wien (1)
Schützenkönig Ernst Stojaspal (18)

Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1946/47 wurde vom Liga-Komitee ausgerichtet und von dessen Mitgliedern bestritten. Als Unterbau zur (Wiener) Liga diente die zweigleisig geführte Erste Klasse. Zudem wurden von weiteren Bundeslandverbänden Landesmeisterschaften in unterschiedlichen Modi ausgerichtet.

Erste Leistungsstufe – Liga

Allgemein

Die Meisterschaft in der Liga[1] wurde mit 11 Mannschaften bestritten, die während des gesamten Spieljahres je zwei aufeinander trafen. Meister wurde die Wiener Wacker, die ihren ersten Meistertitel gewannen und mit dem Cupsieg auch das Double holte. Die beiden letzten Mannschaften der Tabelle mussten absteigen und waren in der nächsten Spielsaison nicht mehr in der Liga vertreten.

Abschlusstabelle

Pl. Verein Sp. S U N Tore TQ/Diff. Punkte
1. SC Wacker Wien 20 14 2 4 61:24 30
2. SK Rapid Wien (M, C) 20 13 2 5 60:36 28
3. First Vienna FC 1894 20 13 1 6 51:29 27
4. FC Wien 20 9 5 6 40:28 23
5. Floridsdorfer AC 20 7 6 7 39:38 20
6. SK Admira Wien 20 8 4 8 34:36 20
7. FK Austria Wien 20 8 3 9 45:36 19
8. Wiener Sport-Club 20 7 5 8 25:39 19
9. Wiener AC 20 6 4 10 31:45 16
10. SCR Hochstädt Wien (N) 20 5 3 12 29:51 13
11. Post SV Wien (N) 20 2 1 17 30:83 5
Legende für die Liga
  • Österreichischer Meister, ÖFB-Cup-Sieger 1946/47
  • Abstieg in die Wiener Liga
  • (M) Österreichischer Meister 1945/46
    (C) ÖFB-Cup-Sieger 1945/46
    (N) Neuaufsteiger der Saison 1945/46

    Aufsteiger

    Torschützenliste

    Tore Spieler Verein
    1 18 Tore Ernst Stojaspal FK Austria Wien
    2. 15 Tore Wilhelm Hahnemann SC Wacker Wien
    Alfred Körner SK Rapid Wien
    Karl Decker First Vienna FC 1894
    5. 14 Tore Ernst Reitermaier SC Wacker Wien
    Josef Epp Wiener Sport-Club

    siehe auch Liste der besten Torschützen Österreichs

    Meistermannschaft

    Stefan Ploc, Franz Pelikan - Theodor Brinek jun., Otto Marischka, Friedrich Zwazl - Herrmann, Polster, Franz Macho, Gerhard Hanappi - Karl Zischek, Licker, Streit, Franz Pavuza, Karl Loidolt, Theodor Wagner, Ernst Reitermaier, Wilhelm Hahnemann, Josef Wirius, Edelmann, Csarmann, Strobl, Johann Kalcik - Trainer: Johann Strnad

    Zweite Leistungsstufe – Wiener Liga

    In diesem Jahr wurde die zweite Leistungsstufe[1] schon wieder reformiert und es spielten 13 Teams gegeneinander, Meister wurde der SC Rapid Oberlaa.

    Abschlusstabelle

    Pl. Verein Sp. S U N Tore TQ/Diff. Punkte
    1. SC Rapid Oberlaa (A) 24 17 2 5 54:34 36
    2. 1. Schwechater SC 24 15 5 4 59:41 35
    3. 1. Simmeringer SC 24 14 5 5 65:40 33
    4. SC Columbia XXI 24 12 5 7 57:40 29
    5. SK Slovan Wien 24 12 3 9 62:53 27
    6. SC Helfort Wien (A) 24 10 4 10 53:39 24
    7. SC Red Star Penzing 24 9 3 12 46:54 21
    8. Landstraßer AC 24 8 5 11 46:59 21
    9. ESV Ostbahn XI (A) 24 8 4 12 42:50 20
    10. SC Hakoah Wien 24 9 1 14 39:63 19
    11. SC Austria Donauarbeiter 24 8 2 14 38:53 18
    12. 1. Favoritner FC Vorwärts 06 24 6 4 14 33:51 16
    13. SV Straßenbahn Wien 24 5 3 16 35:52 13
    Legende für die Wiener Liga
  • Aufstieg in die Liga
  • Abstieg in die untere Spielklasse
  • (A) Absteiger der Saison 1945/46
    (N) kein Neuaufsteiger der Saison 1945/46

    Aufsteiger

    Meisterschaften in den Bundesländern

    1. Klasse Burgenland

    In Burgenland wurde die 1. Klasse[2] in vier Gruppen eingeteilt: Mitte, Nord, Oberpullendorf und Süd. Nach einem Finalturnier wurde der SV Oberwart Meister.

    Gruppe Mitte: Abschlusstabelle

    Pl. Verein Sp. S U N Tore TQ/Diff. Punkte
    1. ASV Neufeld 18 15 1 2 93:15 31
    2. ASV Siegendorf 18 14 2 2 60:20 30
    3. SV Mattersburg 18 11 1 6 43:38 23
    4. SV Stöttera 18 11 0 7 46:24 22
    5. SC Eisenstadt 18 10 0 8 48:39 20
    6. SV Antau 18 7 4 7 38:35 18
    7. ASK Pöttsching 18 7 1 10 27:44 15
    8. ASK Hirm 18 5 2 11 28:38 12
    9. SC Zillingtal 18 3 1 14 18:60 7
    10. SV Draßburg 18 1 0 17 8:99 2
    Legende für die 1. Klasse Burgenland, Gruppe Mitte
  • Teilnehmer am Turnier um die Meisterschaft
  • Abstieg in die untere Spielklasse
  • (A) keine Information über Absteiger der Saison 1946/47
    (N) keine Information über Neuaufsteiger der Saison 1946/47

    Gruppe Nord

    • Teilnehmer am Turnier um die Meisterschaft: SC Parndorf


    Gruppe Oberpullendorf

    • Teilnehmer am Turnier um die Meisterschaft: SV Deutschkreutz


    Gruppe Süd

    Qualifikationsrunden Süd
    SV Oberwart – Güssinger SV 3:1 3:0 6:1


    Turnier um die Meisterschaft

    Qualifikationsrunden
    SV Oberwart (GS) – SV Deutschkreutz (GO) 1:1 6:1 7:1
    SC Parndorf (GN)ASV Neufeld (GM) 5:4 1:1 6:5
    Finale
    SC Parndorf (GN)SV Oberwart (GS) 2:3
    Legende: (GM): Gruppe Mitte, (GN): Gruppe Nord, (GO): Gruppe Oberpullendorf, (GS): Gruppe Süd

    1. Klasse Kärnten

    In Kärnten[3] fixierte sich der ASK Klagenfurt den Meistertitel.

    Abschlusstabelle

    Pl. Verein Sp. S U N Tore TQ/Diff. Punkte
    1. ASK Klagenfurt 14 9 3 2 53:13 21
    2. SK Austria Klagenfurt 14 10 0 4 39:20 20
    3. Klagenfurter AC 14 8 3 3 44:23 19
    4. Villacher SV 14 8 1 5 61:27 17
    5. ESV Villach (N) 14 6 4 4 24:23 16
    6. SV Rapid Lienz (N) 14 5 3 6 33:35 13
    7. SV Spittal/Drau (N) 14 3 0 11 21:49 6
    8. Wolfsberger AC (N) 14 0 0 14 15:100 0
    Legende für die 1. Klasse Kärnten
  • Meister der 1. Klasse Kärnten
  • Abstieg in die untere Spielklasse
  • (A) keine Information über Absteiger der Saison 1945/48
    (N) Neuaufsteiger der Saison 1945/46

    Aufsteiger

    • Annabichler SV
    • ATSV Feldkirchen

    Landesliga Niederösterreich

    In Niederösterreich[4] konnte sich der SC Harland den Meistertitel sichern.

    Abschlusstabelle

    Pl. Verein Sp. S U N Tore TQ/Diff. Punkte
    1. SC Harland 24 17 4 3 74:30 38
    2. 1. Wiener Neustädter SC 24 15 5 4 71:39 35
    3. SV Mödling 24 14 3 7 80:44 31
    4. ASK Ternitz 24 12 6 6 68:44 30
    5. ASV Stockerau 24 11 4 9 72:68 30
    6. ASK Amstetten 24 9 6 9 55:51 24
    7. Hitiag Neuda 24 10 4 10 44:46 24
    8. ASV Hohenau 24 9 5 10 34:36 23
    9. Badner AC (N) 24 8 6 10 49:54 22
    10. SV Gloggnitz 24 9 3 12 49:55 21
    11. ASC Leobersdorf (N) 24 6 2 16 38:88 14
    12. Korneuburger SV (N) 24 4 5 15 35:61 13
    13. SC Zuckerfabrik Bruck/Leitha 24 3 5 16 39:92 11
    Legende für die Landesliga Niederösterreich
  • Meister der Landesliga Niederösterreich
  • Abstieg in die untere Spielklasse
  • (A) keine Information über Absteiger der Saison 1945/46
    (N) Neuaufsteiger der Saison 1945/46

    Aufsteiger

    • WSV BU Neunkirchen
    • ASV Hohenau
    • SV Neulengbach
    • Zuckerfabrik Leopoldsdorf

    1. Klasse Oberösterreich

    In Oberösterreich[5] errang der Linzer ASK den Meistertitel.

    Abschlusstabelle

    Pl. Verein Sp. S U N Tore TQ/Diff. Punkte
    1. Linzer ASK 18 14 2 2 62:21 30
    2. SK Vorwärts Steyr 18 13 0 5 62:30 26
    3. ASK Sparta Linz 18 10 3 5 43:26 23
    4. SC Hertha Wels 18 10 2 6 42:42 22
    5. SK Amateure Steyr 18 9 2 7 47:30 20
    6. ESV Westbahn Linz 18 8 2 8 50:46 18
    7. SK Admira Linz 18 6 2 10 27:46 14
    8. Welser SC 1912 18 6 1 11 43:52 13
    9. SV Urfahr 1912 18 3 2 13 26:58 8
    10. SK Enns (N) 18 3 0 15 17:67 8
    Legende für die 1. Klasse Oberösterreich
  • Meister der 1. Klasse Oberösterreich
  • kein Absteiger in die untere Spielklasse
  • (A) keine Information über Absteiger der Saison 1945/46
    (N) Neuaufsteiger der Saison 1945/46

    Aufsteiger

    • SC Breitbrunn

    Landesklasse Salzburg

    In Salzburg[6] fixierte sich der Salzburger AK 1914 den Meistertitel.

    Abschlusstabelle

    Pl. Verein Sp. S U N Tore TQ/Diff. Punkte
    1. Salzburger AK 1914 14 12 2 0 44:15 26
    2. SV Bürmoos 14 9 2 3 54:30 20
    3. SV Austria Salzburg 14 6 5 3 37:29 17
    4. Union FC Salzburg (N) 14 6 3 5 43:38 15
    5. 1. Salzburger SK 1919 14 5 3 6 34:29 13
    6. 1. Halleiner SK 14 5 2 7 33:33 12
    7. SK Bischofshofen 14 3 1 10 23:49 7
    8. ATSV Maxglan (N) 14 1 0 13 21:66 2
    Legende für die Landesklasse Salzburg
  • Meister der Landesklasse Salzburg
  • kein Absteiger in die untere Spielklasse
  • (A) keine Information über Absteiger der Saison 1945/46
    (N) Neuaufsteiger der Saison 1945/46

    Aufsteiger

    Landesliga Steiermark

    In der Steiermark[7] sicherte sich der SK Sturm Graz den Meistertitel.

    Abschlusstabelle

    Pl. Verein Sp. S U N Tore TQ/Diff. Punkte
    1. SK Sturm Graz 18 13 2 3 67:28 28
    2. SV Kapfenberg 18 13 0 5 54:30 26
    3. SC Südbahn Graz 18 11 2 5 51:33 23
    4. Red Star Knittelfeld (N) 18 8 3 7 36:37 19
    5. Grazer AK 18 8 1 9 47:37 17
    6. Grazer SC 18 7 2 9 39:39 16
    7. Grazer SV (N) 18 7 2 9 34:42 16
    8. ATuS Bruck/Mur (N) 18 6 3 9 34:40 15
    9. SV Leoben 18 4 4 10 33:48 12
    10. SV Leibnitz 18 2 3 13 23:84 7
    Legende für die Landesliga Steiermark
  • Meister der Landesliga Steiermark
  • Abstieg in die untere Spielklasse
  • (A) keine Information über Absteiger der Saison 1945/46
    (N) Neuaufsteiger der Saison 1945/46

    Aufsteiger

    • WSV Fohnsdorf
    • WSV Rosental

    Landesliga Tirol

    In Tirol[8] wurde der SV Innsbruck Meister.

    Abschlusstabelle

    Pl. Verein Sp. S U N Tore TQ/Diff. Punkte
    1. SV Innsbruck 18 13 3 2 63:29 29
    2. Innsbrucker SK 18 11 3 4 54:29 25
    3. FC Wörgl 18 11 1 6 47:28 23
    4. Polizei SV Innsbruck 18 10 3 5 59:37 23
    5. Innsbrucker AC 18 9 3 6 47:21 21
    6. SK Kufstein 18 6 5 7 38:39 17
    7. SV Hall 18 4 5 9 26:34 13
    8. ATV Landeck 18 3 5 10 41:61 11
    9. SV Reutte1 18 4 2 12 21:57 10
    10. SC Rot-Weiß Innsbruck 18 2 2 14 15:76 6
    1 FC Reutte benannte sich in SV Reutte um.
    Legende für die Landesliga Tirol
  • Meister der Landesliga Tirol
  • Abstieg in die untere Spielklasse
  • (A) keine Information über Absteiger der Saison 1945/46
    (N) keine Information über Neuaufsteiger der Saison 1945/46

    Aufsteiger

    Landesliga Vorarlberg

    Meister in Vorarlberg[9] wurde der SC Schwarz-Weiß Bregenz.

    Abschlusstabelle

    Pl. Verein Sp. S U N Tore TQ/Diff. Punkte
    1. SC Schwarz-Weiß Bregenz 14 11 1 2 47:10 23
    2. Rapid Lustenau1 14 9 3 2 46:20 21
    3. FC Dornbirn 1913 14 7 1 6 37:32 15
    4. FC Rätia Bludenz 14 6 2 6 39:43 14
    5. FC Blau-Weiß Feldkirch 14 5 3 6 28:34 13
    6. SpVgg Hard (N) 14 5 2 7 28:37 12
    7. SC Austria Lustenau 14 5 0 9 21:25 10
    8. SpVgg Kennelbach (N) 14 1 2 11 16:61 4
    1 FC Lustenau hat sich Rapid Lustenau genannt.
    Legende für die Landesliga Vorarlberg
  • Meister der Landesliga Vorarlberg
  • kein Absteiger in die untere Spielklasse
  • (A) keine Information über Absteiger der Saison 1945/46
    (N) Neuaufsteiger der Saison 1945/46

    Aufsteiger

    Es liegen keine Informationen über Aufsteiger vor.

    Einzelnachweise

    1. 1 2 rsssf.com: Austria Final League Tables (First and Second Level), Austria 1945/46, (Wiener) Liga, Wiener Liga. Abgerufen am 23. März 2017.
    2. rsssf.com: Austria Final League Tables Burgenland 1945-1960, Landesliga Burgenland 1946/47. Abgerufen am 23. März 2017.
    3. rsssf.com: Austria - Kärnten - List of Champions, 1. Klasse Kärnten 1946/47. Abgerufen am 23. März 2017.
    4. rsssf.com: Austria Final League Tables Niederösterreich 1913-1960, Landesliga Niederösterreich 1946/47. Abgerufen am 23. März 2017.
    5. rsssf.com: Austria Final League Tables Oberösterreich 1919-1960, 1. Klassse Oberösterreich 1946/47. Abgerufen am 23. März 2017.
    6. rsssf.com: Austria Final League Tables Salzburg 1920-1960, Landesklasse Salzburg 1946/47. Abgerufen am 23. März 2017.
    7. rsssf.com: Austria - Steiermark - List of Champions, Landesliga Steiermark 1946/47. Abgerufen am 23. März 2017.
    8. rsssf.com: Austria - Tirol - List of Champions, Tiroler Liga 1946/47. Abgerufen am 23. März 2017.
    9. rsssf.com: Austria Final League Tables Vorarlberg 1920-1960, Vorarlberger Liga 1946/47. Abgerufen am 23. März 2017.