unbekannter Gast
vom 01.07.2016, aktuelle Version,

Österreichische Handballmeisterschaft (Frauen) 2013/14

Die 43. Saison der österreichischen Handballmeisterschaft der Frauen begann am 6. September 2013 mit der Begegnung Stockerau gegen Korneuburg und endete mit dem zweiten Finalspiel um die österreichische Meisterschaft am 15. Mai 2014. Der amtierende Meister ist Hypo Niederösterreich.

In der höchsten österreichischen Frauenliga sind 12 Mannschaften vertreten. Im Grunddurchgang spielen alle Mannschaften eine Hin- und eine Rückrunde. Der Tabellenletzte steigt in die Handball Bundesliga Frauen ab, die beiden erstplatzierten Mannschaften spielen im Best-of-Three-Modus ein Finale um den Meistertitel.

Grunddurchgang

1. Hypo Niederösterreich 22 22 0 0 945:397 44
2. ZV Wiener Neustadt 22 19 0 3 652:480 38
3. Hypo Niederösterreich II 22 15 2 5 596:539 32
4. WAT Atzgersdorf 22 12 3 7 600:534 27
5. Union Korneuburg 22 13 0 9 642:635 26
6. HC BW Feldkirch 22 10 1 11 547:616 21
7. MGA Fivers 22 9 2 11 609:616 20
8. SSV Dornbirn/Schoren 22 9 0 13 598:650 18
9. UHC Stockerau 22 8 1 13 584:664 17
10. UHC Admira Landhaus 22 4 1 17 548:717 9
11. DHC WAT Fünfhaus 22 3 1 18 484:759 8
12. HIB Murpiraten Graz 22 2 1 19 452:650 5

Finale Best of Three

13.05.2014 ZV Wiener Neustadt - Hypo Niederösterreich 19:37
15.05.2014 Hypo Niederösterreich - ZV Wiener Neustadt 32:24

Hypo Niederösterreich wurde damit zum 38. Mal in Serie Handball-Meister, außerdem wurde der Handball-Pokal gegen die Damen des ZV Wiener Neustadt mit 40:14 gewonnen.