unbekannter Gast
vom 18.01.2018, aktuelle Version,

Österreichische Handballmeisterschaft 2013/14

Österreichische Handballmeisterschaft 2013/14
Meister Alpla HC Hard
Champions League Alpla HC Hard
Europapokal Bregenz Handball
Pokalsieger Alpla HC Hard
Absteiger SC Ferlach
Mannschaften 10
Spiele 147  (davon 147 gespielt)
Tore 8944   60,84 pro Spiel)
Zuschauer 103617   705 pro Spiel)
Torschützenkönig Tobias Schopf  (130 Tore)
Gelbe Karten 912 (ø 6,2 pro Spiel)
Zeitstrafen 1214 (ø 8,26 pro Spiel)
Rote Karten 42 (ø 0,29 pro Spiel)
Österreichische Handballmeisterschaft 2012/13

Die 53. Saison der Österreichischen Handballmeisterschaft begann im August 2013. Der amtierende Meister der Saison 2012/13 Alpla HC Hard konnte den Titel verteidigen. Der SC Ferlach stieg in die Handball Bundesliga Austria ab.

Vereine der HLA 2013/14
Tabellenführer
Tabellenletzter
Tobias Schopf Torschützenkönig des Grunddurchgangs 2013/14

Handball Liga Austria

In der höchsten Spielklasse, der HLA, sind zehn Teams vertreten. Die Meisterschaft wird in mehrere Phasen gegliedert. Zuerst wird eine Hauptrunde gespielt, anschließend werden die Mannschaften in zwei Gruppen geteilt und spielen in Playoffs um den Einzug in das HLA-Finale.

Grunddurchgang HLA

Im Grunddurchgang spielten alle Teams eine einfache Hin- und Rückrunde gegen jeden Gegner. Die ersten fünf Mannschaften qualifizieren sich für das obere Playoff während die restlichen Teams in das untere Playoff müssen.

Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. Alpla HC Hard (M) 18 14 1 3 541:447 +94 29:7
2. Handballclub Fivers Margareten 18 12 3 3 585:504 +81 27:9
3. Bregenz Handball 18 11 3 4 563:512 +51 25:11
4. SG Handball West Wien 18 12 1 5 536:483 +53 25:11
5. UHK Krems 18 10 0 8 510:504 +6 20:16
6. Handball Tirol 18 10 0 8 490:477 +13 20:16
7. SC Ferlach 18 5 0 13 493:565 −72 10:26
8. Union Leoben 18 5 0 13 549:591 −42 10:26
9. HC Linz AG 18 4 1 13 472:562 −90 9:25
10. HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach 18 2 1 15 485:579 −94 5:31
Legende
Oberes Playoff
Unteres Playoff
(M) Meister der letzten Saison

Torschützenliste Grunddurchgang

Platzierung Spieler Verein Spielklasse Tore 7-Meter Feldtore
1 Tobias Schopf UHK Krems HLA 130 35 95
2 Sasa Barisic-Jaman Union Leoben HLA 125 42 83
3 Goran Gorenac HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach HLA 118 21 97
4 Stefan Lehner HC Linz AG HLA 108 22 86
5 Miro Barisic SC Ferlach HLA 106 33 73
6 Filip Gavranović Bregenz Handball HLA 97 0 97
7 Fabian Posch SC Ferlach HLA 95 7 88
8 Christoph Edelmüller Handballclub Fivers Margareten HLA 94 18 76
9 Domagoj Surać Union Leoben HLA 93 0 93
10 Povilas Babarskas Bregenz Handball HLA 89 0 89

Playoffs

Die ersten fünf Teams des Grunddurchgangs spielen in einer weiteren Hin- und Rückrunde um die Platzierung im HLA-Viertelfinale wobei jedes Team ein Heimspiel gegen das Jugend Nationalteams des Jahrgangs 1994 bestreiten muss. Die letzten fünf Teams spielen um die ersten drei Plätze welche sich ebenfalls für das Viertelfinale qualifizieren. Die Qualifizierung wird auch in einer Hin- und Rückrunde plus ein Heimspiel gegen das Team 94 ausgespielt. Die beiden schlechtplaziertesten Teams spielen eine Best of three Serie gegen den Abstieg.

Oberes Playoff

Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. Alpla HC Hard (M) 9 6 1 2 259:240 +19 28:5
2. SG Handball West Wien 9 5 2 2 266:247 +19 25:6
3. Handballclub Fivers Margareten 9 4 1 4 263:255 +8 23:9
4. Bregenz Handball 9 4 1 4 256:240 +16 22:9
5. UHK Krems 9 3 1 5 224:246 −22 17:11
6. Team 94 5 0 0 5 123:163 −40 0:10

Unteres Playoff

Verein R S U N Tore Diff. Punkte
1. Handball Tirol 9 4 2 3 250:237 +20 20:8
2. Union Leoben 9 3 3 3 242:253 −11 14:9
3. HC Linz AG 9 4 1 4 232:242 −10 14:9
4. SC Ferlach 9 4 0 5 239:236 +3 13:10
5. HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach 9 4 1 4 247:240 +7 12:9
6. Team 94 5 2 1 2 148:150 −2 5:5
Legende
Viertel Finale
Abstiegs-Spiele

Finalserie

Finalserie-Baum

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  OPL1 Alpla HC Hard 2  
UPL3 HC Linz AG 0  
  OPL1 Alpla HC Hard 2  
  OPL5 UHK Krems 0  
OPL4 Bregenz Handball 0
OPL5 UHK Krems 2  
  OPL1 Alpla HC Hard 2
  OPL3 HC Fivers Margareten 1
OPL2 SG Handball West Wien 2  
UPL2 Union Leoben 0  
OPL2 SG Handball West Wien 0
  OPL3 HC Fivers Margareten 2  
OPL3 HC Fivers Margareten 2
  UPL1 Handball Tirol 0  

HLA Viertelfinale

Für das Viertelfinale sind alle Teilnehmer des oberen- und die ersten Drei des unteren Playoffs qualifiziert. Wobei aus einer Tabellen von oberen und unteren Playoff der Erste gegen den Achten, der Zweite gegen den Siebenten, der Dritte gegen den Sechsten und der Vierte gegen den Fünftplatzierten spielt. Gespielt wird alles in Best of three Serien, die Sieger des Viertelfinales ziehen in das Halbfinale ein.

Alpla HC Hard (OPL1) – HC Linz AG (UPL3)
25. April Alpla HC Hard

7 Zeiner

35:21

(12 : 10)

HC Linz AG

8 Padezanin

28. April HC Linz AG

6 Lehner

23:33

(9 : 15)

Alpla HC Hard

6 Jochum, Tanaskovic

Endstand in der Serie: 2:0
SG Handball West Wien (OPL2) – Union Leoben (UPL2)
25. April SG Handball West Wien

7 Strazdas

34:28

(15 : 13)

Union Leoben

8 Ragot

28. April Union Leoben

7 Surać

23:33

(12 : 15)

SG Handball West Wien

10 Machinek

Endstand in der Serie: 2:0
Bregenz Handball (OPL4) – UHK Krems (OPL5)
25. April Bregenz Handball

7 Mayer

26:27

(11 : 14)

UHK Krems

6 Schopf, Mitkov

28. April UHK Krems

6 Walzer, Schopf, Mitkov

27:24

(11 : 14)

Bregenz Handball

7 Mayer

Endstand in der Serie: 0:2
HC Fivers Margareten (OPL3) – Handball Tirol (UPL1)
25. April HC Fivers Margareten

7 Žiūra, Kirveliavičius

35:31

(16 : 17)

Handball Tirol

11 Maraković

28. April Handball Tirol

6 Maraković, Andriuska

32:36

(11 : 17)

HC Fivers Margareten

10 Žiūra

Endstand in der Serie: 2:0

HLA Halbfinale

Im Halbfinale spielen die Sieger des Viertelfinales um den Einzug in das HLA Finale, wobei wieder nach demselben Schema die Begegnungen zusammengestellt werden wie im Viertelfinale. Auch das Halbfinale wird im Best-of-three Modus gespielt.

Alpla HC Hard (OPL1) – UHK Krems (OPL5)
9. Mai Alpla HC Hard

7 Tanaskovic

26:23

(7 : 9)

UHK Krems

5 Schopf, Visy, Mitkov

12. Mai UHK Krems

9 Schopf

27:28

(13 : 12)

Alpla HC Hard

7 Zeiner

Endstand in der Serie: 2:0
SG Handball West Wien (OPL2) – HC Fivers Margareten (OPL3)
9. Mai SG Handball West Wien

6 Hermann

22:28

(13 : 14)

HC Fivers Margareten

5 Eitutis

13. Mai HC Fivers Margareten

5 Edelmüller, Žiūra

30:27

(12 : 13)

SG Handball West Wien

5 Wilczynski, Ivanović

Endstand in der Serie: 2:0

HLA Finale (Best of three)

Finale: Alpla HC Hard (OPL1) – HC Fivers Margareten (OPL3)
23. Mai Alpla HC Hard

6 Krsmančić

28:25

(13 : 11)

HC Fivers Margareten

7 Kirveliavičius

26. Mai HC Fivers Margareten

7 Eitutis

27:25

(13 : 10)

Alpla HC Hard

5 Schmid, Knauth

30. Mai Alpla HC Hard

6 Weber

31:28

(15 : 12)

HC Fivers Margareten

4 Edelmüller, Žiūra, Kirveliavičius

HLA Endstand

Verein
1. Alpla HC Hard (M)
2. Handballclub Fivers Margareten
3. SG Handball West Wien
4. UHK Krems
5. Bregenz Handball
6. Handball Tirol
Legende
EHF Champions League
EHF-CUP
EHF Challenge Cup
(M) Meister der letzten Saison

Torschützenliste Endstand

Platzierung Spieler Verein Spielklasse Tore 7-Meter Feldtore
1 Tobias Schopf UHK Krems HLA 201 51 150
2 Stefan Lehner HC Linz AG HLA 170 45 125
3 Sasa Barisic-Jaman Union Leoben HLA 161 42 119
4 Miro Barisic SC Ferlach HLA 158 46 112
5 Goran Gorenac HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach HLA 153 0 153
6 Filip Gavranović Bregenz Handball HLA 152 0 152
7 Christoph Edelmüller Handballclub Fivers Margareten HLA 146 24 122
8 Lucas Mayer Bregenz Handball HLA 145 0 145
8 Vytautas Žiūra Handballclub Fivers Margareten HLA 145 48 97
10 Domagoj Surać Union Leoben HLA 138 0 138

HLA Abstiegs Spiele (Best of three)

Der Letzte und Vorletzte des unteren Playoffs spielen in drei Finalspielen den Abstieg in die Handball Bundesliga Austria aus.

Verein Tore Verein
SC Ferlach 25:26 HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach
HSG Raiffeisen Bärnbach/Köflach 35:34 SC Ferlach

All-Star-Team

Einzelnachweise

  1. Ziura & do Nascimento "Handballer des Jahres". oehb.sportlive.at, 23. Juni 2014, abgerufen am 7. Januar 2015.