unbekannter Gast
vom 17.04.2018, aktuelle Version,

Österreichischer Fußball-Cup 2006/07

Österreichischer Fußball-Cup 2006/07
2005/06
2007/08
ÖFB Stiegl Cup 2006/07
Pokalsieger FK Austria Wien
Trophäe des ÖFB-Cups seit 2004.

Der Österreichische Fußballpokal wurde in der Saison 2006/07 zum 73. Mal ausgespielt. Die offizielle Bezeichnung des Wettbewerbs lautete nach dem Bewerbssponsor Stiegl zum vierten Mal in Folge „Stiegl-Cup“.

Am ÖFB-Pokal der Saison 2006/07 nahmen insgesamt 60 Amateurvereine aus neun Landesverbänden, sowie die 22 Profivereine aus der T-Mobile-Bundesliga und der Red Zac-Erste Liga teil. Die Amateurvereine spielten in einer Vorrunde 30 Klubs aus, die in der 1. Hauptrunde jenen 18 Bundesligavereinen, die sich in der Vorsaison für keinen Europacupbewerb qualifizieren konnten, zugelost wurden. Die Qualifikationskriterien für die Teilnahme an der Vorrunde waren in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Jedes Bundesland vergab ein vorbestimmtes Kontingent an Startplätzen an Vereine aus der Regionalliga sowie der jeweiligen höchsten Landesspielklasse. Einzelne Landesverbände ermöglichten durch die Vergabe eines ÖFB-Pokal-Platzes an den jeweiligen Landespokalsieger grundsätzlich auch Vereinen aus den untersten Spielklassen die Teilnahme an diesem Bewerb. So durfte beispielsweise der erst vor drei Jahren gegründete FC Hallein 04 aus der 2. Landesliga Nord in Salzburg als Überraschungssieger des vorjährigen Salzburger Landescups erstmals in der Vorrunde des ÖFB-Pokals teilnehmen. Fixplätze wurden ausschließlich an alle Vereine der beiden obersten, professionellen Spielstufen vergeben. Ein direktes Aufeinandertreffen von Bundesligavereinen ist erst ab der dritten Zweiten Hauptrunde möglich. Die vier Europacupstarter nehmen erst ab dem Achtelfinale am Bewerb teil.

Teilnehmende Vereine aus den Landesverbänden

Wien (5) Niederösterreich (12) Burgenland (6)
Oberösterreich (9) Steiermark (9) Kärnten (6)
Salzburg (5) Tirol (5) Vorarlberg (3)

Vorrunde

Vorrunde
SK St. Andrä 2:1 (0:1) SV Spittal
FC St. Veit 4:2 (2:1) SAK Klagenfurt
DSG Union Perg 0:2 (0:1) Union St. Florian
FC Waidhofen/Ybbs 2:4 (1:1,0:1) n. V. SV Würmla
FC Wels 0:4 (0:2) 1. FC Vöcklabruck
FC Blau-Weiß Linz 4:0 (1:0) SV Grieskirchen
SC Neudörfl 3:4 (1:2) VfB Admira Wacker Mödling Amateure
WSG Wattens 2:0 (2:0) FC Blau-Weiß Feldkirch
SV Hall 2:0 (1:0) SPG Axams/Götzens
GAK Amateure 3:1 (2:0) SK Sturm Graz Amateure
SV Mattersburg Amateure 0:2 (0:0) Wiener Sportklub
ASK Kohfidisch 1:0 (0:0) SV Schwechat
FC Rot-Weiß Rankweil 2:0 (0:0) FC Hard
Innsbrucker AC 0:2 (0:1) FC Kufstein
ATSV Obergrafendorf 1:7 (0:5) SV Horn
SV Gmunden 2:3 (0:2) SV Bad Schallerbach
1. Oberndorfer SK 1920 0:2 (0:0,0:0) n. V. Union Vöcklamarkt
SC Gleisdorf 1919 3:2 (1:2) ASK Schwadorf
PSV Team für Wien 2:1 (1:1,0:0) n. V. SV Stegersbach
First Vienna FC 1894 4:0 (0:0) 1. Simmeringer SC
SV Seekirchen 1945 2:3 (2:2,0:0) n. V. FC Hallein 04
SC Kalsdorf 2:1 (0:1) SV Gleinstätten
SC Zwettl 2:4 (2:2,1:1) n. V. SKN St. Pölten
Gersthofer SV 1:2 (0:2) SKU Amstetten
Kremser SC 2:0 (0:0) ASK Kottingbrunn
SC Neusiedl am See 1:3 (1:0) SC Ritzing
USV Allerheiligen 2:1 (2:1) ASK Köflach
ASK Voitsberg 4:1 (3:0) SV Bad Aussee
FC Red Bull Salzburg Amateure 4:1 (1:1) Salzburger AK 1914
SV Feldkirchen 2:0 (1:0) FCK-Welzenegg Amateure

Erste Runde

In der ersten Hauptrunde stiegen die Vereine der T-Mobile-Bundesliga und der Red Zac-Erste Liga in den Bewerb ein. Ausgenommen waren die Europacupvertreter die erst ab dem Achtelfinale am Pokalbewerb teilnehmen.

Bundesliga Erste Liga Amateure

keine

Für die Vereine der Bundesliga wurde die erste Hauptrunde zum reinen Fiasko. Nicht weniger als vier der sechs österreichischen Erstligavereine schieden bereits in dieser frühen Phase des Pokalwettbewerbes gegen unterklassige Klubs aus. Am 12. September verloren der krisengeschüttelte SK Sturm Graz gegen den Landesligaklub aus Kalsdorf bei Graz sowie Wacker Tirol gegen den Regionalligaverein ASK Voitsberg jeweils mit 0:1. Der Bundesligaaufsteiger SCR Altach unterlag im Elfmeterschießen dem SV Feldkirchen aus Kärnten mit 3:4. Die nächste Sensation lieferte einen Tag darauf die Vienna aus der drittklassigen Regionalliga Ost mit einem 1:1-Remis nach Verlängerung und einem anschließenden 4:3-Erfolg im Elfmeterschießen gegen den österreichischen Rekordmeister Rapid Wien.

Datum Heimmannschaft * Gastmannschaft Resultat
12. September Kremser SC FC Lustenau 07 0:4 (0:1)
FC Kufstein SC Schwanenstadt 0:2 (0:2)
SKN St. Pölten Kapfenberger SV 3:2 (0:2)
1. FC Vöcklabruck TSV Hartberg 0:1 (0:1)
VfB A/W Mödling Amateure FC Kärnten 0:4 (0:2)
SC Kalsdorf SK Sturm Graz 1:0 (0:0)
ASK Kohfidisch FC Gratkorn 1:2 (0:1)
ASK Voitsberg FC Wacker Tirol 1:0 (0:0)
SKU Amstetten Grazer AK 1:2 (1:1,0:0) n. V.
Grazer AK Amateure LASK Linz 5:6 (1:4,5:5) n. V.
SV Horn SC-ESV Parndorf 3:1 (2:0)
FC Blau-Weiß Linz SV Ried 3:4 n. E. (2:1,2:2,3:3)
SV Würmla VfB Admira Wacker Mödling 1:2 (0:1,1:1) n. V.
SC Ritzing SC Austria Lustenau 1:3 (0:2)
SC Gleisdorf 1919 DSV Leoben 1:5 (1:4)
SV Feldkirchen SCR Altach 4:3 n. E. (1:0,2:2,3:3)
SK St. Andrä FK Austria Wien Amateure 1:0 (0:0,0:0) n. V.
PSV Team für Wien FC St. Veit 5:0 (3:0)
Red Bull Salzburg Amateure Union St. Florian 5:1 (1:0)
Union Vöcklamarkt SV Hall 2:0 (0:0)
SV Bad Schallerbach FC Rot-Weiß Rankweil 2:1 (1:1)
Wiener SK Wienstrom WSG Wattens 5:1 (2:0)
13. September USV Allerheiligen FC Hallein 04 3:0 (0:0)
First Vienna FC 1894 SK Rapid Wien 4:3 n. E. (1:0,1:1)

Zweite Runde

Datum Heimmannschaft * Gastmannschaft Resultat
17. Oktober PSV Team für Wien Liebherr GAK 2:4 (0:3)
23. Oktober USV Allerheiligen SC Ruyan Schwanenstadt 2:3 (0:1, 1:1) n. V.
24. Oktober SKN St. Pölten FC Lustenau 07 1:3 (0:1, 1:1) n. V.
Union Vöcklamarkt FC Kelag Kärnten 0:4 (0:0)
Wiener SK Wienstrom SC Austria Lustenau 4:1 (1:0)
First Vienna FC 1894 DSV Leoben 3:0 (0:0, 0:0) n. V.
SV Horn VfB Admira Wacker Mödling 3:1 (0:1)
SK St. Andrä TSV Hartberg 5:4 (2:2, 1:2) i. E.
SV Bad Schallerbach SV Ried 3:4 (0:0, 0:0) i. E.
SC Kalsdorf LASK Linz 1:3 (1:2)
ASK Voitsberg FC Gratkorn 2:1 (1:1)
SV Feldkirchen Red Bull Salzburg Amateure 1:2 (1:2)

Achtelfinale

Im Achtelfinale stiegen die vier Europacupvertreter in den Bewerb ein:

Bundesliga
Datum Heimmannschaft * Gastmannschaft Resultat
14. November First Vienna FC 1894 FC Lustenau 07 3:5 (0:0, 0:0) i. E.
21. November Red Bull Salzburg Amateure LASK Linz 2:0 (0:0)
SK St. Andrä SV Ried 1:3 n. V. (1:1, 1:1)
ASK Voitsberg SV Horn 0:3 (0:2)
Wiener SK Wienstrom SV Mattersburg 0:2 (0:2)
FC Kelag Kärnten SC Ruyan Schwanenstadt 3:1 (0:0)
FK Austria Wien FC Superfund 4:2 n. E. (1:0, 1:1)
22. November Liebherr GAK Red Bull Salzburg 0:2 (0:0)

Viertelfinale

Datum Heimmannschaft * Gastmannschaft Resultat
13. März SV Horn Red Bull Salzburg Amateure 1:3 (0:2)
FC Lustenau 07 SV Mattersburg 1:3 (0:1)
FC Kelag Kärnten Red Bull Salzburg 0:3 (0:2)
SV Ried FK Austria Wien 0:3 (0:1)

Semifinale

Datum Heimmannschaft * Gastmannschaft Resultat
3. April Red Bull Salzburg SV Mattersburg 2:3 (2:0, 2:2) n. V.
4. April Red Bull Salzburg Amateure FK Austria Wien 1:1 (1:0,1:1) n.V 2:4 n.E

Finale

Datum Mannschaft 1 Mannschaft 2 Resultat
1. Mai FK Austria Wien SV Mattersburg 2:1 (0:1)

Übersicht

  Achtelfinale   Viertelfinale   Semifinale   Endspiel
                                     
First Vienna FC 1894 3  
FC Lustenau 07 5  
  FC Lustenau 07 1  
  SV Mattersburg 3  
SV Mattersburg 2
Wiener SK Wienstrom 0  
    SV Mattersburg 3  
  Red Bull Salzburg 2  
FC Kelag Kärnten 3  
SC Ruyan Schwanenstadt 1  
  FC Kelag Kärnten 0
  Red Bull Salzburg 3  
Liebherr GAK 0
Red Bull Salzburg 2  
  SV Mattersburg 1
  FK Austria Wien 2
Red Bull Salzburg Amateure 2  
LASK Linz 0  
  Red Bull Salzburg Amateure 3  
  SV Horn 1  
ASK Voitsberg 0
SV Horn 3  
  Red Bull Salzburg Amateure 2
  FK Austria Wien 4  
SK St. Andrä 1  
SV Ried 3  
  SV Ried 0
  FK Austria Wien 3  
FC Superfund 2
FK Austria Wien 4