unbekannter Gast
vom 20.10.2016, aktuelle Version,

Argenbach (Bregenzer Ach)

Argenbach
Argen

der Argenbach vor dem Wasserfall in Argen

der Argenbach vor dem Wasserfall in Argen

Daten
Lage Bregenzerwald, Vorarlberg, Österreich
Flusssystem Rhein
Abfluss über Bregenzer Ach Rhein Nordsee
Flussgebietseinheit Rhein
Zusammenfluss KrumbachOberdamülserbach/Brägatzbach
47° 16′ 53″ N,  54′ 16″ O
Quellhöhe ca. 1357 m ü. A.
Mündung in Au
47° 19′ 29″ N,  58′ 32″ O
Mündungshöhe 759 m ü. A.
Höhenunterschied ca. 598 m
Länge 7 km

Linke Nebenflüsse Laubenbach/Geißtobel, Mitteltobelbach, Sacktobelbach, Ledertöbele, Leuebach
Rechte Nebenflüsse Laubenbach, Eventobelbach, Afintobelbach
Gemeinden Mellau, Fontanella, Au
Damülser Tal; Klamm

Der Argenbach, auch die Argen genannt, ist ein kleineres Nebengewässer der Bregenzer Ach im Bregenzerwald in Vorarlberg. Sein Tal ist das Damülser Tal.

Lauf und Landschaft

Der Argenbach entsteht aus Krumbach und Oberdamülserbach unterhalb von Damüls. Oberdamülserbach und Argenbach bilden ein Kerbtal, das in West–Ost-Richtung streichende Damülser Tal, zwischen den Damülser Bergen und der Kanisfluh im Norden und Glatthorn und Zitterklapfengruppe im Süden. In seinem Verlauf ist der Argenbach tief eingeschnitten und weitgehend naturbelassen. Gegen Ende des Tals, zwischen den Orten Argenfall und Argen, verengt er sich zu einer Klamm, Argenfall oder Argenschlucht genannt, tritt bei Argenzipfel in die Talniederung der Bregenzerach im Au-Rehmener Talkessel und mündet dann nach etwa 7 km in Au.

Die Gemeinde Damüls liegt vollständig nördlich des Bach, die Südseite ist Gemeindegebiet von Fontanella, Oberdamülserbach und Argenbach bilden die Gemeindegrenze. Das Tal ist durch das Skigebiet Faschina–Damüls–Mellau touristisch erschlossen.

Nebengewässer

Das Damülsertal ist von wilden, natürlichen Tobelbächen geprägt und zeigt viele Kleinstgewässer.

Quellbäche
  • Oberdamülserbach, auch Brägatzbach[1] oder Bregetzbach[2] genannt: Der kleine Bach kommt von Norden von der Oberdamülser Alpe am Fuß des Portlahorns, passiert den flachen Sattel von Oberdamüls (in den Ladritschtobel), und ist etwa 4 km lang. Er fließt durch den Ort Damüls.
  • Krumbach: Kommt aus dem Talkessel der Ugaalpe an der Damülser Mittagsspitze. Er entspringt unterhalb des Ragazer Blanken, und ist etwa 5 km lang.

Die beiden Bäche kommen aus dem Skigebiet (Damüls–Ugaalpe) und Alpgebiet, bilden aber eine Reihe interessanter Moor- und Feuchtbiotope heraus.

Zuflüsse
  • Laubenbach und Eventobelbach rechts vom Glatthorn
  • Laubenbach (Geißtobel) links vom Gungern
  • Afintobelbach rechts von Zafernhorn, Blasenke und Hochschere
  • Mitteltobelbach, Sacktobelbach und Ledertöbele links vom Klippern
  • Leuebach links von der Öberlealpe (zwischen Klippern und Kanisfluh)

Geologie

Während der Oberlauf von der Flyschzone und den weicheren Formationen des Helvetikums geprägt sind, durchbricht der Argenbach im Unterlauf eine Bank aus Jurakalk, die zur Kanisfluh gehört. Dadurch entsteht dort eine extrem enge, tief eingeschnittene Klamm.

Verkehr

Durch das Damülsertal verläuft die L 51 Laternser Straße RankweilLaternsFurkajoch – Oberdamülser Sattel – Damüls – Au. In Damüls zweigt die L 139 Faschina Straße über das Faschinajoch in das Großwalsertal nach Fontanella und Sonntag ab.

Literatur

  • Günter Bischof (Geländeerhebung), Markus Staudinger (Bericht): Aktualisierung des Biotopinventars Vorarlberg – Gemeinde Au. In: Vorarlberger Landesregierung Abteilung Umweltschutz [IVe], AVL Arge Vegetationsökologie und Landschaftsplanung (Hrsg.): Biotopinventar Vorarlberg. Februar 2009 (vorarlberg.at [PDF]).
  • Markus Staudinger, Günter Bischof (Geländeerhebung), Markus Staudinger (Bericht): Aktualisierung des Biotopinventars Vorarlberg – Gemeinde Damüls. In: Vorarlberger Landesregierung Abteilung Umweltschutz [IVe], AVL Arge Vegetationsökologie und Landschaftsplanung (Hrsg.): Biotopinventar Vorarlberg. Februar 2009 (vorarlberg.at [PDF]).
  • Günter Bischof (Geländeerhebung), Markus Staudinger (Bericht): Aktualisierung des Biotopinventars Vorarlberg – Gemeinde Fontanella. In: Vorarlberger Landesregierung Abteilung Umweltschutz [IVe], AVL Arge Vegetationsökologie und Landschaftsplanung (Hrsg.): Biotopinventar Vorarlberg. Februar 2009 (vorarlberg.at [PDF]).
  • Günter Parthl, Sylvia Lutz, Lucia Walser, Gerhard Hutter, Dietmar Buhmann; Cornelia Peter (Mitarb.): Strukturgüte der Fließgewässer im nördlichen Vorarlberg. Stand 2003; Teil 3 von Fließgewässer in Vorarlberg – Gewässerinventar. In: Amt der Vorarlberger Landesregierung, Umweltinstitut des Landes Vorarlberg (Hrsg.): Schriftenreihe Lebensraum Vorarlberg. Band 57. Bregenz 2004, ISBN 3-902290-06-4, 5.1.2 Mittlerer Bregenzerwald, S. 17.
  Commons: Argenbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Thomas Hoffmann: Argenbachschlucht. In: Knuffi's Homepage. Abgerufen am 16. April 2011 (bebilderte Wanderbeschreibung).

Einzelnachweise

  1. Österreichische Karte
  2. Lit. Staudinger, Bischof: Biotopinventar.