unbekannter Gast
vom 17.05.2017, aktuelle Version,

Dolomitenmann

Start zum 19. Red Bull Dolomitenmann

Der Dolomitenmann ist ein seit 1988 jährlich Anfang September stattfindender Staffelwettbewerb in Lienz/Osttirol. Seit 1997 ist Red Bull der Hauptsponsor der Veranstaltung, die nunmehr als Red Bull Dolomitenmann bekannt ist. Der Bewerb wird vom Veranstalter als „Der härteste Teambewerb der Welt“ beworben.

Urheber der Veranstaltung ist der ehemalige alpine Skirennläufer Werner Grissmann. Der Namen leitet sich von der Gebirgskette der Dolomiten bei Lienz ab.

Disziplinen

Der jährlich im September stattfindende Wettbewerb besteht aus folgenden Disziplinen:

Berglauf
Paragleiten
Mountainbiken
Wildwasser- Kajak

Ablauf

* Stand 2016
Die Bergläufer starten um 10:00 Uhr am Lienzer Hauptplatz (674 m). Von dort aus laufen sie im Flachen nach Amlach. Von dort erfolgt im Goggsteig ein markanter, felsiger Anstieg bis zur Gogghütte (360 Höhenmeter auf 900 m Strecke). Nach einer 2 km langen, flacheren Passage folgt der Einstieg in das Hallebachtal (1.374 m). Ziel des Bergläufers ist das Kühbodentörl auf 2.441 m.[1]

Nach dem Abschlag durch den Bergläufer läuft der Paragleiter zunächst — mit noch eingepacktem Schirm — zum Startplatz. Beim ersten Flug muss ein Pylon korrekt umflogen werden. Dann erfolgt die Zwischenlandung am Taxer Moos auf der Moosalm (1.000 m). Von dort aus erfolgt — mit geschultertem Schirm — der Aufstieg zum "Damenstart" (1.120 m), und der zweite Flug in das Dolomitenstadion in Lienz (674 m). Nach einer halben Stadionrunde ist das Ziel des Paragleiters erreicht.[2]

Nach der Übergabe an den Mountainbiker führt die Strecke wieder an der Moosalm vorbei zur Hochsteinhütte (2.057 m). Dabei muss das Mountainbike mehrmals geschultert werden, bevor über die Skipiste H2000 zum Sportplatz in Leisach abgefahren wird, wo die letzte Übergabe erfolgt.[3]

Der Kajaker muss als erstes die Drau durchschwimmen, bevor er den obligatorischen „Alpinstart“ absolvieren muss. Aus rund sieben m Höhe springt er dabei im Kajak sitzend in den Fluss Drau. Nach insgesamt 1.300 m Regatta und mehreren Aufwärtspassagen, muss einen schwerer Parcours im Isel-Katarakt bewältigt werden. Nach einem letzten Sprint mit dem gesamten Equipment erreicht er das Ziel am Lienzer Hauptplatz.[4]

Gewinner und Streckenverläufe

Bedeutung
Am Zettersfeld ausgetragen (nicht in den Dolomiten)
Paragleit-Bewerb abgesagt
Paragleit-Bewerb auf verkürzter Strecke
# Datum Teilnehmer Strecke Gewinner Team Zeit Bemerkung
1 11.09.1988 51 Goisele Osterreich Schlickermandln Nordtirol [5]
Osterreich Florian Stern
Osterreich André Bucher
Osterreich Markus Dobesch
Osterreich Ernst Denifl
3:25:47,6
2 10.09.1989 57 Steiner Mandl Osterreich Schlickermandln [6]
Osterreich Florian Stern
Osterreich André Bucher
Osterreich Markus Dobesch
Osterreich Ernst Denifl
3:48:14,5
3 09.09.1990 54 Steiner Mandl Osterreich Hypobank Figaro Lienz [7]
Osterreich Hansjörg Randl
Osterreich Walter Holzmüller
Osterreich Holger Kerbl
Osterreich Uli Mattersberger
3:58:06,6 Erstmalige Teilnahme eines Red Bull Teams.
Team belegte Platz 2.
4 01.09.1991 71 Steiner Mandl Osterreich Red Bull [8]
Osterreich Alois Stadlober
Osterreich Hansjörg Bachmayr
Osterreich Peter Winkler
Osterreich Manfred Kornelson
4:13:39,2
5 13.09.1992 100 Laserzwand Osterreich Profi-Team [9]
Osterreich Florian Stern
Osterreich André Bucher
Osterreich Alex Schimanofsky
Osterreich Jürgen Juen
4:05:03,3
6 12.09.1993 125 Karlsbader Törl Warsteiner Team [10]
Osterreich Helmut Schmuck
Osterreich David Perathoner
Deutschland Markus Gickler
Osterreich Gerhard Zadrobilek
3:55:54,0
7 10.09.1994 79 Kühboden Törl Osterreich Red Bull Körper [11]
Osterreich Florian Stern
Osterreich André Bucher
Osterreich Markus Dobesch
Osterreich Ernst Denifl
3:52:55,2
8 09.09.1995 58 Steinermandl Osterreich Red Bull 1 [12]
Osterreich Peter Schatz
Osterreich Wendelin Ortner
Osterreich Kurt Pock
Osterreich Eckehard Dörschlag
3:33:05,9
9 07.09.1996 36 Steinermandl Warsteiner Team [13]
Osterreich Helmut Schmuck
Italien Mario Insam
Deutschland Thomas Becker
Osterreich Sigi Hochenwarter
3:04:59,2 Starker Schneefall über Nacht, 25 cm Pulverschnee am Zettersfeld.
Zielankunft bei ca. -5 °C.
Paragleitbewerb wurde abgesagt.
10 06.09.1997 46 Hochstadl Red Bull Körper [14]
Osterreich Markus Kröll
Osterreich Alfons Hörhagel
Deutschland Thomas Hilger
Italien Roland Stauder
3:35:09,1
11 12.09.1998 65 Steiner Mandl Red Bull Geist [15]
Osterreich Markus Kröll
Osterreich Thomas Hilger
Italien Roland Stauder
3:00:28,7 Paragleitbewerb wurde wetterbedingt abgesagt.
12 11.09.1999 84 Steiner Mandl Red Bull Geist [16]
Osterreich Markus Kröll
Osterreich Alfons Hörhagel
Deutschland Thomas Hilger
Italien Alessandro Fontana
3:35:46,2
13 09.09.2000 94 Steiner Mandl Red Bull Geist [17]
Osterreich Markus Kröll
Osterreich Alfons Hörhagel
Deutschland Thomas Hilger
Italien Roland Stauder
3:36:04,1
14 08.09.2001 102 Steiner Mandl Red Bull Geist [18]
Osterreich Markus Kröll
Osterreich Alfons Hörhagel
Deutschland Thomas Hilger
Italien Roland Stauder
3:24:26,0
15 07.09.2002 111 Kühboden Törl Red Bull [19]
Osterreich Markus Kröll
Osterreich Wendelin Ortner
Deutschland Stefan Steinhöfer
Italien Roland Stauder
3:55:17,3 22 Teams auf der Warteliste
16 06.09.2003 110 Kühboden Törl Skoda Auto [20]
Tschechien Robert Krupicka
Tschechien Tomas Lednik
Tschechien Kamil Mruzek
Slowenien Jure Golcer
3:45:11,7 46 Teams auf der Warteliste
17 11.09.2004 110 Kühboden Törl Leingruber Fighter [21]
Neuseeland Jonathan Wyatt
Osterreich Christian Amon
Osterreich Harald Hudetz
Osterreich Hanspeter Obwaller
3:50:53,4 184 Teams auf der Warteliste
18 10.09.2005 110 Kühboden Törl Leingruber Personal [22]
Neuseeland Jonathan Wyatt
Osterreich Christian Amon
Osterreich Herwig Natmessnig
Osterreich Alban Lakata
3:53:36,3 208 Teams auf der Warteliste
19 09.09.2006 110 Kühboden Törl Red Bull [23]
Osterreich Markus Kröll
Osterreich Wendelin Ortner
Osterreich Harald Hudetz
Italien Roland Stauder
3:55:41,6 260 Teams auf der Warteliste
20 08.09.2007 110 Kühboden Törl Kolland Top Sport – Kleine Zeitung [24]
Osterreich Helmut Schiessl
Osterreich Christian Amon
Osterreich Herwig Natmessnig
Osterreich Alban Lakata
3:26:14,0 263 Teams auf der Warteliste.
Paragleitbewerb musste wegen starken Windböen abgesagt werden.
21 06.09.2008 110 Kühboden Törl Kolland Top Sport [25]
Neuseeland Jonathan Wyatt
Osterreich Christian Amon
Osterreich Herwig Natmessnig
Osterreich Alban Lakata
3:00:17,2 272 Teams auf der Warteliste.
Paragleitbewerb musste wegen starken Windböen auf der Moosalm gestartet werden.
22 12.09.2009 111 Kühboden Törl Kolland Top Sport [26]
Neuseeland Jonathan Wyatt
Osterreich Christian Amon
Osterreich Herwig Natmessnig
Osterreich Alban Lakata
3:54:46,1
23 11.09.2010 115 Kühboden Törl Kolland Top Sport [27]
Neuseeland Jonathan Wyatt
Osterreich Christian Amon
Slowakei Marcel Potocny
Osterreich Christoph Soukup
3:50:39,5
24 10.09.2011 115 Kühboden Törl Robotunits [28]
Eritrea Azarya Weldemariam
Italien Markus Prantl
Osterreich Gerhard Schmid
Italien Hannes Pallhuber
3:55:01,7
25 08.09.2012 125 Kühboden Törl Pure Encapsulations Team [29]
Eritrea Azarya Weldemariam
Italien Markus Prantl
Osterreich Gerhard Schmid
Italien Hannes Pallhuber
3:57:15,5
26 07.09.2013 121 Kühboden Törl Kleine Zeitung [30]
Eritrea Petro Mamu
Osterreich Jakob Herrmann
Osterreich Manuel Filzwieser
Schweiz Urs Huber
3:52:23,7
27 06.09.2014 124 Kühboden Törl Adidas Outdoor [31]
Eritrea Abraham Kidane-Habtom
Osterreich Jakob Herrmann
Schweiz Lukas Buchli
Osterreich Stephan Brodicky
4:07:57,8 Bewerbsreihenfolge geändert
28 12.09.2015 116 Kühboden Törl Kleine Zeitung - Panaceo - Martini Sportswear [32]
Eritrea Petro Mamu
Osterreich Lorenz Peer
Tschechien Kristian Hynek
Osterreich Manuel Filzwieser
4:07:57,7 Paragleiter Übergabe im Dolomitenstadion in Lienz
29 11.09.2016 117 Kühboden Törl Red Bull [33]
Deutschland Anton Plazer
Osterreich Paul Guschlbauer
Osterreich Alban Lakata
Osterreich Harald Hudetz
4:07:25
30 09.09.2017 Die Anmeldung war vom 01.03.2017 12:00 Uhr bis 04.05.2017 15:00 Uhr online möglich.[34]

Der Schnellste eines jeden Teilwettbewerbes erhält eine von Jos Pirkner zur jeweiligen Disziplin gestaltete Trophäe und darf den Titel Dolomitenmann tragen.

Bisherige Sieger in den Einzeldisziplinen

Jahr Berglauf Paragleiten Mountainbike Wildwasser Kajak
1988 Osterreich Florian Stern Osterreich André Bucher Osterreich Ernst Denifl Osterreich Alexander Schimansky
1989 Osterreich Peter Pfitscher Osterreich Peter Geg Osterreich Dörschlag Ekkehard Osterreich Kurt Pock
1990 Osterreich Hansjörg Randl Osterreich Walter Holzmüller Osterreich Uli Mattersberger Osterreich Kurt Pock
1991 Osterreich Peter Schatz Osterreich Hansjörg Bachmayr Osterreich Manfred Kornelson Osterreich Kurt Pock
1992 Osterreich Helmut Schmuck Osterreich Andre Pucher Italien Hubert Pallhuber Osterreich Alexander Kirn
1993 Osterreich Peter Schatz Italien David Perathoner Osterreich Gerhard Zadrobilek Osterreich Kurt Pock
1994 Osterreich Helmut Schmuck Osterreich Wendelin Ortner Osterreich Dörschlag Ekkehard Deutschland Markus Gickler
1995 Italien Pio Tomasselli Osterreich Alfons Hörhager Osterreich Thomas Ilg Deutschland Thomas Becker
1996 Osterreich Helmut Schmuck – (Absage) Italien Roland Stauder Deutschland Thomas Hilger
1997 Osterreich Helmut Schmuck Osterreich Wendelin Ortner Italien Roland Stauder Deutschland Thomas Hilger
1998 Osterreich Helmut Schmuck – (Absage) Italien Roland Stauder Deutschland Thomas Hilger
1999 Osterreich Peter Schatz Osterreich Alfons Hörhager Italien Roland Stauder Deutschland Thomas Hilger
2000 Tschechien Robert Krupicka Osterreich Alfons Hörhager Italien Hannes Pallhuber Deutschland Thomas Hilger
2001 Tschechien Roman Skalsky Osterreich Wendelin Ortner Italien Roland Stauder Deutschland Thomas Hilger
2002 Osterreich Markus Kröll Osterreich Christian Amon Italien Roland Stauder Osterreich Gerhard Schmid
2003 Kenia John Maluni Osterreich Wendelin Ortner Slowenien Juri Golcer Osterreich Gerhard Schmid
2004 Neuseeland Jonathan Wyatt Osterreich Wendelin Ortner Italien Hannes Pallhuber Osterreich Harald Hudetz
2005 Neuseeland Jonathan Wyatt Osterreich Christian Amon Italien Roland Stauder Osterreich Gerhard Schmid
2006 Tschechien Jiri Magal Osterreich Wendelin Ortner Italien Hannes Pallhuber Osterreich Harald Hudetz
2007 Tschechien Jiri Magal – (Absage) Osterreich Alban Lakata Tschechien Kamil Mruzek
2008 Neuseeland Jonathan Wyatt Italien Markus Prantl (Verkürzte Strecke) Italien Hannes Pallhuber Osterreich Harald Hudetz
2009 Neuseeland Jonathan Wyatt Italien Markus Prantl Osterreich Alban Lakata Osterreich Harald Hudetz
2010 Neuseeland Jonathan Wyatt Osterreich Paul Guschlbauer Italien Tony Longo Osterreich Harald Hudetz
2011 Eritrea Azarya Weldemariam Italien Markus Prantl Tschechien Kristian Hynek Osterreich Harald Hudetz
2012 Eritrea Azarya Weldemariam Italien Markus Prantl Tschechien Kristian Hynek Osterreich Harald Hudetz
2013 Eritrea Petro Mamu Osterreich Paul Guschlbauer Tschechien Kristian Hynek Osterreich Herwig Natmessnig
2014 Eritrea Petro Mamu Osterreich Paul Guschlbauer Schweiz Lukas Buchli Osterreich Herwig Natmessnig
2015 Eritrea Petro Mamu Italien Markus Prantl Tschechien Kristian Hynek Osterreich Gerhard Schmid
2016 Eritrea Petro Mamu Schweiz Christian Maurer Tschechien Kristian Hynek Tschechien Lukas Kubrican

Somit gibt es 51 verschiedene Dolomitenmänner aus 9 Nationen (Stand September 2016).[5][6][7][8][9][10][11][12][13][14][15][16][17][18][19][20][21][22][23][24][25][26][27][28][29][30][31][32][33]

Bestenliste

Diese Liste bezieht sich auf die Einzeldisziplinen, nicht auf die Gesamtsiege. In Bezug auf Gesamtsiege ist allerdings ebenfalls Roland Stauder der Rekordhalter, da er auch sechs mal als Team-Sieger feststand (1997, 1998, 2000-2002, 2006).

#   Name Anzahl der Siege Zeitraum
1. Italien Roland Stauder 7 1996-2005
1. Osterreich Harald Hudetz 7 2004-2012
3. Osterreich Wendelin Ortner 6 1994-2006
3. Deutschland Thomas Hilger 6 1996-2001
5. Neuseeland Jonathan Wyatt 5 2004-2010
5. Osterreich Helmut Schmuck 5 1992-1998
5. Italien Markus Prantl 5 2008-2015
5. Tschechien Kristian Hynek 5 2011-2016
9. Osterreich Kurt Pock 4 1989-1993
9. Italien Hannes Pallhuber 4 2000-2008
9. Osterreich Gerhard Schmid 4 2002-2015
9. Eritrea Petro Mamu 4 2013-2016
13. Osterreich Peter Schatz 3 1991-1999
13. Osterreich Alfons Hörhager 3 1995-2000
13. Osterreich Paul Guschlbauer 3 2010-2014

* Stand September 2016

Organisationskomitee

  • Werner Grissmann (Präsident)
  • Nikolaus Grissmann (Vizepräsident)
  • Stefan Mayr (Vizepräsident)

Bemerkungen

  • Bei dem am 12. September 2009 stattfindenden Wettbewerb wollten erstmals Frauen teilnehmen. Dies wurde jedoch von Grissmann abgelehnt, da die Strecke für Frauen zu schwierig sei und außerdem ansonsten der Name der Veranstaltung geändert werden müsse.[35]
  • Ab dem 27. Dolomitenmann, am 6. September 2014, wurde die Reihenfolge der Bewerbe geändert: der Paragleiter übergibt in Leisach an den Mountainbiker. Der Wettbewerb wird vom Kanuten beendet. Die Änderung ermöglicht es den Teams den Zieleinlauf gemeinsam zu absolvieren.[36]
  • Beim 28. Dolomitenmann, am 12. September 2015, wurde die Übergabe von Paragleiter zum Mountainbiker von Leisach nach Lienz verlegt, um dem erhöhten Zuschauerandrang gerecht zu werden. Laut Schätzungen der Veranstalter waren ca. 45.000 Zuschauer auf der Strecke dabei.
  • 2015 startet mit Gerald Rosenkranz aus Graz erstmals ein Einradfahrer auf der Mountainbike-Etappe.[37]
  • Nachdem Manfred Rauch (Mountainbike und Berglauf) die Teilnahme am 29. Dolomitenmann absagen musste, ist Wendelin Ortner (Paragleiten) der einzig verbleibende Teilnehmer, der bei allen Austragungen am Start war.[38][33]
  • Der Paragleit-Bewerb musste bisher dreimal abgesagt werden (1996, 1998 und 2007). Außerdem wurde er 2008 auf verkürzter Strecke durchgeführt (nur zweite Etappe von Moosalm). Bei Absage eines Bewerbes wird die nächste Disziplin laut Gundersen-Methode gestartet.
  • Red Bull Elements ist ein Staffelbewerb, der an den Dolomitenmann angelehnt ist. Der Bewerb in den Disziplinen Rudern, Traillauf, Paragleiten und Mountainbiken wird seit 2011 jährlich in Annecy ausgetragen.[39][40]
  • Wie bei den meisten Red Bull Veranstaltungen wird auch hier die Wings for Life Stiftung beworben. Prominente Starter für das Wings for Life Team sind Andreas Goldberger (Berglauf), Benjamin Karl (Mountainbike) und zuletzt Marcel Hirscher (Wildwasser-Kajak).[41]
    Weiters starten im Versehrtenteam Wings for Life Heroes allesamt körperlich beeinträchtigte Athleten.[42]
  • 2003 wurde der Bewerb zum bisher einzigen mal ohne österreichisches Teammitglied gewonnen (allerdings gewannen die Österreicher Wendelin Ortner und Gerhard Schmid die Einzelwertungen im Paragleiten und Kayak). 2016 ging zum bisher einzigen mal keine der Einzelwertungen nach Österreich (allerdings waren drei der vier Mitglieder des Siegerteams Österreicher).

Einzelnachweise

  1. Racebook Berglauf 2016. Abgerufen am 28. November 2016 (PDF).
  2. Racebook Paragleiten 2016. Abgerufen am 28. November 2016 (PDF).
  3. Racebook Mountainbike 2016. Abgerufen am 28. November 2016 (PDF).
  4. Racebook Kajak 2016. Abgerufen am 28. November 2016 (PDF).
  5. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 1. Dolomitenmann 1988. 11. September 1988, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  6. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 2. Dolomitenmann 1989. 10. September 1989, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  7. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 3. Dolomitenmann 1990. 9. September 1990, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  8. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 4. Dolomitenmann 1991. 1. September 1991, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  9. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 5. Dolomitenmann 1992. 13. September 1992, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  10. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 6. Dolomitenmann 1993. 12. September 1993, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  11. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 7. Dolomitenmann 1994. 10. September 1994, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  12. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 8. Dolomitenmann 1995. 9. September 1995, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  13. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 9. Dolomitenmann 1996. 7. September 1996, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  14. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 10. Dolomitenmann 1997. 6. September 1997, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  15. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 11. Dolomitenmann 1998. 12. September 1998, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  16. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 12. Dolomitenmann 1999. 11. September 1999, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  17. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 12. Dolomitenmann 2000. 9. September 2000, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  18. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 14. Dolomitenmann 2001. 8. September 2001, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  19. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 15. Dolomitenmann 2002. 7. September 2002, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  20. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 16. Dolomitenmann 2003. 6. September 2003, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  21. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 17. Dolomitenmann 2004. 11. September 2004, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  22. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 18. Dolomitenmann 2005. 10. September 2008, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  23. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 19. Dolomitenmann 2006. 9. September 2006, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  24. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 20. Dolomitenmann 2007. 8. September 2007, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  25. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 21. Dolomitenmann 2008. 6. September 2008, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  26. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 22. Dolomitenmann 2009. 12. September 2009, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  27. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 23. Dolomitenmann 2010. 11. September 2010, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  28. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 24. Dolomitenmann 2011. 10. September 2011, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  29. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 25. Dolomitenmann 2012. 8. September 2012, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  30. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 26. Dolomitenmann 2013. 7. September 2013, abgerufen am 25. September 2015 (PDF).
  31. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 27. Dolomitenmann 2014. 6. September 2014, abgerufen am 9. September 2016 (PDF).
  32. 1 2 Offizielle Ergebnisliste 28. Dolomitenmann 2015. 12. September 2015, abgerufen am 9. September 2016 (PDF).
  33. 1 2 3 Offizielle Ergebnisliste 29. Dolomitenmann 2016. 11. September 2016, abgerufen am 12. September 2016.
  34. Start der Anmeldung für den 30. Dolomitenmann. Abgerufen am 20. März 2017.
  35. Heute vom 5. September 2008
  36. Vieles neu macht der März. 6. März 2014, archiviert vom Original am 6. März 2014, abgerufen am 1. Dezember 2015.
  37. Besonderer Teilnehmer. Abgerufen am 16. November 2016.
  38. Urgesteine. Abgerufen am 16. November 2016.
  39. Team aus Österreich gewinnt Red Bull Elements Premiere 2011. Abgerufen am 10. November 2016.
  40. Red Bull Elements. Abgerufen am 10. November 2016 (französisch).
  41. Marcel Hirscher verstärkt das Wings for Life Team. 5. September 2016, abgerufen am 16. November 2016.
  42. Von Favoriten, Stars und Helden. 7. September 2016, abgerufen am 16. November 2016.