unbekannter Gast
vom 06.10.2016, aktuelle Version,

Heinz Ehrenfreund

Heinz Ehrenfreund (* 31. Januar 1942 in Wien; † 27. Juni 1999 in Weistrach) war ein österreichischer Schauspieler.

Leben

Ehrenfreund hatte sein erstes Engagement als Schauspieler und Operettenbuffo am Stadttheater Luzern. Er spielte von 1962 bis 1969 am Burgtheater Wien, dessen festes Ensemblemitglied er in diesem Zeitraum war.[1] 1965 trat er dort an der Seite von Attila Hörbiger als junger Maler August Dorn in dem romantischen Zaubermärchen Der Alpenkönig und der Menschenfeind von Ferdinand Raimund auf.

Ab den 1960er-Jahren spielte Ehrenfreund auch in Fernsehrollen. In den 1970er- und 80er-Jahren war er im österreichischen und deutschen Fernsehen mehrfach in Literaturverfilmungen oder in Fernsehbearbeitungen von Theaterstücken zu sehen. 1970 spielte er unter der Regie von Helmut Käutner in einer Fernsehinszenierung des Stücks Einladung ins Schloss von Jean Anouilh. 1973 übernahm er den Dumaine in einer Fernsehfassung des Theaterstücks Verlorene Liebesmüh’ von William Shakespeare unter dem Titel Liebe leidet mit Lust. 1975 war er in einer Fernsehfassung des Einakters Komtess Mizzi von Arthur Schnitzler als Professor Windhofer in der Regie von Otto Schenk zu sehen. Außerdem wirkte er 1977 in Verfilmung der Erzählung Brennendes Geheimnis des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig mit. 1983 spielte er für den ORF den Baron Felician von Wergenthin in einer Fernsehfassung von Arthur Schnitzlers Roman Der Weg ins Freie.

Für das ZDF war Ehrenfreund in den populären Fernsehserien Die Schwarzwaldklinik und Das Traumschiff zu sehen.

Ehrenfreund wirkte auch in einigen, teilweise internationalen Kinoproduktionen mit und arbeitete als Regisseur. Ehrenfreund machte sich auch als Interpret von Operettenmusik, Couplets und Wiener Liedern einen Namen.[2] In der Spielzeit 1987/88 übernahm er an der Wiener Volksoper die Partie des Gustl von Pottenstein in der Operette Das Land des Lächelns, mit Silvana Dussmann und Nicolai Gedda in den Hauptrollen. Seit 1987 war Ehrenfreund Intendant beim „Musicalsommer Amstetten“.

Ehrenfreund war mit der Schauspielerin Sylvia Manas und danach mit der Opernsängerin und Intendantin des Wiener Stadttheaters Anita Ammersfeld verheiratet. Er starb unerwartet im Alter von 57 Jahren an seinem Heimatort Weistrach an den Folgen eines Myokardinfarkts und ist auf dem dortigen Friedhof begraben.

Heinz Ehrenfreund Grabstätte

Filmographie

Einzelnachweise

  1. Heinz Ehrenfreund gestorben Todesmeldung in: Der Standard vom 29. Juni 1999
  2. Die verbotenen Lieder ORF-Fernsehsendung, Homepage 3sat