Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 04.04.2018, aktuelle Version,

Julian Fässler

Julian Fässler (2017)

Julian Fässler (* 9. Februar 1986 in Dornbirn) ist ein österreichischer Politiker (ÖVP) und Projektleiter. Fässler ist seit 2014 Abgeordneter zum Vorarlberger Landtag und seit 3. April 2018 Stadtrat in Dornbirn für Sport, Sportstätten und Digitalisierung.

Ausbildung und Beruf

Julian Fässler wurde am 9. Februar 1986 in Dornbirn, der größten Stadt des österreichischen Bundeslands Vorarlberg, geboren. Er besuchte von 1992 bis 1996 die Private Montessori Volksschule in Altach, von 1996 bis 2003 die Unter- und Oberstufe am BRG und BORG Dornbirn-Schoren und von 2003 bis 2005 die Oberstufe am BORG Egg, wo er auch maturierte. Im Jahr 2007 begann er ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der deutschen Universität Witten/Herdecke.

2006 und 2007 absolvierte Fässler ein einjähriges Praktikum beim damaligen Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments, Othmar Karas. Im Jahr 2008 war er in der Folge Angestellter im Büro von Karas, ehe er sich dem Studium in Vollzeit widmete. Ein weiteres Praktikum absolvierte Julian Fässler im Jahr 2011 beim Unternehmen Alpla in Hard, wo er im Bereich Corporate HR tätig wurde. Seit 2012 ist er beruflich bei Alpla als Projektleiter für duale Ausbildungsprogramme in Mexiko und China tätig, und seit Juli 2014 zusätzlich im Bereich Organisations- und Personalentwicklung bei Alpla angestellt.

Politische Karriere

Julian Fässler ist seit dem 19. Februar 2003 Mitglied der Jungen Volkspartei und damit der ÖVP. Er war vom 1. März 2003 bis zum 14. Juni 2004 Obmann der JVP Dornbirn, wurde 2004 in die Landesleitung und 2007 in den Landesvorstand der JVP Vorarlberg berufen. Ebenfalls 2007 wurde Fässler zum Bundesobmann-Stellvertreter der Jungen Volkspartei gewählt. Am 6. November 2010 erfolgte schließlich die Wahl zum Landesobmann der JVP in seinem Heimatbundesland Vorarlberg. In dieser Funktion wurde Julian Fässler auch Mitglied des Landesparteivorstands der Vorarlberger Volkspartei und Mitglied des Landesparteipräsidiums. Am 11. November 2016 übergab Fässler das Amt des JVP-Obmanns im Rahmen eines Landestages der Jungen Volkspartei an seinen Nachfolger Raphael Wichtl.[1]

Bei der Landtagswahl 2014 kandidierte Julian Fässler auf Platz 1 der ÖVP-Landesliste und schaffte über diese den Einzug in den Vorarlberger Landtag, wo er am 15. Oktober 2014 als Abgeordneter angelobt wurde. Im Landtag ist er Bereichssprecher des ÖVP-Landtagsklubs für die Themen Jugend sowie Arbeit und Arbeitsmarkt. Nach dem Wechsel von Barbara Schöbi-Fink in die Landesregierung übernahm Fässler im Jänner 2018 auch die Funktion des Bildungssprechers seiner Partei.[2]

Außerdem ist Julian Fässler in seiner Heimatstadt Dornbirn auch auf Gemeindeebene politisch tätig. Seit 2010 ist er Ersatz-Mitglied der Dornbirner Stadtvertretung. Im Februar 2018 wurde er von der Dornbirner Volkspartei zum Nachfolger von Josef Moosbrugger als Stadtrat nominiert[3] und am 3. April 2018 von der Stadtvertretung mit 32 von 36 Stimmen zum Stadtrat für Sport, Sportstätten und Digitalisierung gewählt.

Privatleben

Julian Fässler ist ledig und wohnt in Dornbirn.

  Commons: Julian Fässler  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Raphael Wichtl wird neuer JVP-Obmann. In: vorarlberg.ORF.at. 11. November 2016, abgerufen am 12. November 2016.
  2. Michael Prock: Ein heißer Frühling. In: Vorarlberger Nachrichten. 26. Januar 2018, abgerufen am 28. Januar 2018.
  3. Julian Fässler wird Stadtrat. In: Vorarlberger Nachrichten. 20. Februar 2018, abgerufen am 20. Februar 2018.