unbekannter Gast
vom 17.06.2017, aktuelle Version,

Kirchenruine Rafingsberg

Kirchenruine ehemalige Wallfahrtskirche Maria Rafingsberg (im Hintergrund)

Die Kirchenruine Rafingsberg und ehemalige Wallfahrtskirche Maria Rafingsberg steht in Rafingsberg in der Marktgemeinde Windigsteig im Bezirk Waidhofen an der Thaya in Niederösterreich. Die Ruine steht unter Denkmalschutz.

Geschichte

Urkundlich wurde 1455 ein Neubau einer Marienkapelle genannt. Es entstand ein Aufschwung zum Wallfahrtsort. Nach Bauarbeiten wurde die Kirche 1490 geweiht. Die Kirche wurde 1494 als Filialkirche Unsere Frau dem Stift Zwettl zugehörig. 1658/1663 erfolgte ein Neubau des Langhauses und die Kirche wurde 1670 neu geweiht. 1708 bestand eine Ringmauer um die Kirche und stand am Endpunkt einer Wallfahrtsstraße von Waidhofen an der Thaya. 1786 wurde die Einrichtung entfernt und zerstört und zum Teil – wie das Gnadenbild – in die Pfarrkirche Windigsteig übertragen. 1792 erfolgte eine Profanierung und begann der Abbruch.

Architektur

Eine gotische Chorruine ist erhalten. Die restlichen Mauern sind mit Kleinhäusern verbaut.

Literatur

  Commons: Kirchenruine Sieben Schmerzen Mariä (Meires)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien