unbekannter Gast
vom 19.04.2018, aktuelle Version,

Lizzie Clachan

Forbidden Zone, Salzburger Festspiele 2014
Forbidden Zone, Salzburger Festspiele 2014

Lizzie Clachan ist eine britische Bühnen- und Kostümbildnerin. Sie zählte 1999 zu den Mitbegründerinnen des Künstlerkollektivs Shunt.

Leben

Das von Clachan mitbegründete Londoner Künstlerkollektiv Shunt konzipiert Performances an ungewöhnlichen Spielstätten. Clachan war bisher für das Bühnenbild sämtlicher Produktionen von Shunt verantwortlich.

Seit 2005 wird die Künstlerin auch von etablierten britischen Theaterinstitutionen eingeladen, u. a. vom Royal Court Theatre und der Royal Shakespeare Company, dem National Theatre, dem Londoner Young Vic und dem Bristol Old Vic. Sie arbeitet überwiegend für Gegenwartsstücke, fallweise aber auch für elisabethianische Klassiker – wie Marlowes Edward II. in der Regie von Joe Hill-Gibbons, oder Klassiker der Moderne – wie Becketts Happy Days.

Seit 2011 arbeitet Clachan eng mit der britischen Regisseurin Katie Mitchell zusammen. Diese Kooperation führte sie bislang nach Köln, Berlin und Avignon, ans Wiener Burgtheater und zu den Salzburger Festspielen.

Bühnenbilder (Auswahl)

Für das Künstlerkollektiv Shunt

  • 1999: Ballad of Bobby Francois
  • 2000: The Tennis Show
  • 2002: Dance Bear Dance
  • 2003: Tropicana
  • 2005: Amato Saltone
  • 2012: The Architects

Für Produktionen von Katie Mitchell

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 1999 Herald Angel Award und Total Theatre Award – beide für Ballad of Bobby Francois
  • 2002 Time Out’s Live Award und Empty Space Award – beide für Dance Bear Dance
  • 2012 TMA Award für das beste Bühnenbild – für Happy Days (Regie: Jonathan Humphries, Sheffield Crucible)