unbekannter Gast
vom 01.01.2018, aktuelle Version,

Margarete Fries

Margarete Fries (* 14. Juni 1911 im 9. Gemeindebezirk (Alsergrund), Wien;[1]18. Jänner 2012 in Wien[2]) war eine österreichische Schauspielerin.

Grabstätte Margarete Fries

Werdegang

Fries promovierte in Biologie und besuchte zur gleichen Zeit das Max Reinhardt Seminar. Im Jahre 1933 spielte sie zum ersten Mal am Volkstheater in Wien. Im März 1938 verließ sie Österreich und war zuerst in Bern und später am Schauspielhaus Zürich engagiert, wo sie unter anderem unter Max Ophüls spielte. 1947 kehrte sie nach Wien und 1948 ans Volkstheater zurück. Von 1954 bis 1987 war sie ständiges Mitglied des Volkstheaterensembles. Zuletzt stand sie 1987 auf der Bühne.

Ihre Grabstätte befindet sich auf dem Inzersdorfer Friedhof (Gruppe 1, Reihe MW, Nummer 26) in Wien.

Auszeichnungen

Filmografie (Auswahl)

  • 1940: Ist Dr. Ferrat schuldig?
  • 1951: Asphalt
  • 1957: Unter Achtzehn (dt. VT Noch minderjährig)
  • 1958: Man müßte nochmal zwanzig sein
  • 1962: Protektionskind (Fernsehfilm)
  • 1962: Stützen der Gesellschaft (Fernsehfilm)
  • 1965: Die letzten Tage der Menschheit (Fernsehfilm)
  • 1967: Alle unsere Spiele (Fernsehfilm)
  • 1970: Rebell in der Soutane (Fernsehfilm)

Einzelnachweise

  1. Volkstheater Wien gratuliert Prof. Dr. Margarete Fries. Abgerufen am 22. Januar 2012.
  2. Margarete Fries mit 100 Jahren verstorben. Abgerufen am 22. Januar 2012.

Literatur