Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 13.05.2020, aktuelle Version,

Miriam Fussenegger

Miriam Fussenegger (geboren am 12. Oktober 1990 in Linz[1]) ist eine österreichische Schauspielerin.

Leben

Fussenegger besuchte den musisch-kreativen Zweig in der Hamerlingschule in Linz, Oberösterreich. Nach der Schule studierte sie am Max-Reinhardt-Seminar in Wien, war jedoch schon vor ihrem Abschluss 2014 in mehreren Bühnenproduktionen zu sehen. Beispielsweise spielte sie 2010 in Markus Steinwenders Inszenierung von Kasimir und Karoline im Kulturhaus Bruckmühle, 2012 in Klaus Pohls Anatol-Variation Maries Leben am Schönbrunner Schlosstheater und 2013 die Titania in Nikolai Sykoschs Inszenierung des Sommernachtstraums. Weiters spielte sie während ihrer Ausbildung den Ariel in Shakespeares Der Sturm und die Anna in Tropfen auf heiße Steine von Rainer Werner Fassbinder.

Im März 2014 übernahm sie die Rolle der Frau Kovacic in Werner Schwabs Volksvernichtung oder meine Leber ist sinnlos am nicht.THEATER Ensemble in einem Musterhaus der Blauen Lagune, es inszenierte Rieke Süßkow.

Bei den Salzburger Festspielen 2015 spielte sie die Lucy Brown in der Dreigroschenoper. Im Sommer 2016 hat sie die Rolle der Buhlschaft im Salzburger Jedermann mit 25 als bisher Zweitjüngste übernommen.[2][3]

Es folgten unter anderem Arbeiten am Werk X, Die Stunde zwischen Frau und Gitarre von Clemens J. Setz, am Stadttheater Klagenfurt, als Gwendolyn Fairfax in Ernst ist das Leben (Bunbury) von Elfriede Jelinek nach Oscar Wilde unter der Regie von Michael Sturminger, bei den Sommerspielen Perchtoldsdorf und am Rabenhof Theater. Das Stück JA, EH! Beisl, Bier und Bachmannpreis von Stefanie Sargnagel mit Lena Kalisch und Saskia Klar[4], das dort Premiere feierte, wurde für den Nestroy-Preis 2017 in der Kategorie Beste Off Produktion nominiert und erhielt den Publikumspreis beim Radikal Jung Festival 2018 am Münchner Volkstheater.

Seit 2015 steht sie vermehrt für Film und Fernsehen vor der Kamera und arbeitete dabei unter anderem mit Nikolaus Leytner, Andreas Prochaska und Andreas Schmied.

Filmografie

Einzelnachweise

  1. Salzburger Nachrichten vom 25. Juli 2016
  2. diepresse.com: Miriam Fussenegger wird neue Buhlschaft. Artikel vom 29. Jänner 2016, abgerufen am 29. Jänner 2016.
  3. http://orf.at/#/stories/2350960/ Festspiele: Jubel für „Jedermann“-Premiere, orf.at, 24. Juli 2016, abgerufen 25. Juli 2016.
  4. Sargnagel-Stück im Rabenhof-Theater, Facebook hebt Sperre auf. 13. März 2017, abgerufen am 30. Juli 2019.