unbekannter Gast
vom 07.10.2014, aktuelle Version,

Niedernfritz

Niedernfritz (Rotte)
Niedernfritz (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland St. Johann im Pongau (JO), Salzburg
Gerichtsbezirk St. Johann im Pongau
Pol. Gemeinde Hüttau  (KG Sonnberg)
Ortschaft Sonnberg
Koordinaten 47° 25′ 19″ N, 13° 20′ 41″ O
Höhe 751 m ü. A.
Postleitzahl 5511 Hüttau
Statistische Kennzeichnung
Zählsprengel/ -bezirk Hüttau (50412 000)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; SAGIS

f0

Niedernfritz ist ein Ort im Fritztal im Land Salzburg und gehört zur Gemeinde Hüttau im Bezirk St. Johann (Pongau). Die Ortslage Brunnhäuslsiedlung gehört schon zur Gemeinde Eben im Pongau.

Geographie

Brunnhäuslsiedlung (Ortschafts­bestandteilf0)
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland St. Johann im Pongauf8, Salzburg
Pol. Gemeinde Eben im Pongau  (KG Gasthof)
Ortschaft Gasthofberg
Koordinaten(K) 47° 25′ 22″ N, 13° 20′ 52″ O
Höhe 780 m ü. A.
Gebäudestand 17 (Adressen, 2014)
Postleitzahl 5531 Eben im Pongau
Statistische Kennzeichnung
Zählsprengel/ -bezirk Eben im Pongau (50412 000)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; SAGIS;
(K) Koordinate nicht amtlich
f0

Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenboxf0f0

Der Ort befindet sich im östlichen Salzachpongau gut 45 Kilometer südöstlich von Salzburg, 13½ Kilometer nordöstlich von St. Johann und 10 Kilometer nordwestlich von Radstadt.

Die Rotte Niedernfritz liegt am Fritzbach auf um die 750 m ü. A. Höhe, 3 Kilometer östlich von Hüttau. Hier mündet von Norden der St. Martinsbach, dessen Talung über die Talwasserscheide von St. Martin die Verbindung zum Lammertal herstellt, das schon zum Tennengau (Bezirk Hallein) zählt. Südöstlich leitet die Talwasserscheide von Eben vom Fritztal in den Ennspongau, womit Niedernfritz ein wichtiger regionaler Verkehrsknotenpunkt ist.

Der Ort gehört zur Ortschaft und Katastralgemeinde Sonnberg. Die Häuser am anderen Martinsbach-Ufer, Brunnhäuslsiedlung genannt, gehören schon zur Gemeinde Eben.

Um Niedernfritz erheben sich der Weyerberg (1455 m ü. A.) talauswärts im Nordwesten, der zur Tennengebirgs-Südabdachung gehört, der Österreichberg (1267 m ü. A.) im Nordosten, der als Vorberg zum Gerzkopfmassiv gehört, und das Blümeck (1267 m ü. A.) der Hochgründeck-Gruppe südwestlich. Letztere Berge gehören zu den Fritztaler Bergen der Salzburger Schieferalpen.

Nachbarorte:
Gasthofberg
Brunnhäusl-
siedlung

(beide Gem. Eben i.P.)

Hüttau Bairau Höllberg (Gem. Eben i.P.)

Geschichte und Infrastruktur

Niederfritz, Überführung der Tauernautobahn

Die Bedeutung des Tals als Verkehrsweg ist schon zur Römerzeit (2.–5. Jahrhundert) an einigen gefundenen Meilensteinen belegt.[1] Im Fritztal verläuft die heutige Katschberg Straße (B99), und (bei km 12,9 abzweigend) über St. Martin in das Lammertal die Pass Gschütt Straße (B166), über die man auch in das Innere Salzkammergut gelangt.

Niedernfritz als Ort entwickelte sich erst gegen Beginn des 20. Jahrhunderts,[2] der Name bezieht sich landschaftlich auf das mittlere Fritztal[3] – die ‚Oberfritz‘ ist die Talung von Eben Richtung Filzmoos, das Schattbachtal, ‚Untere Fritz‘ das Engtal bis Bischofshofen.

Haltestelle Niedernfritz-St.Martin

Die Bahnstrecke Selzthal–Bischofshofen–Wörgl, die Ennstalbahn, wurde am 6. August 1875 eröffnet. Hier entstand eine Haltestelle Niedernfritz-St. Martin[4] womit die Ortsentwicklung einsetzte. Die Haltestelle liegt auf der anderen Fritzbachseite (KG Bairau).

Vorherige Station Ennstalbahn
 R
Nächste Station
Hüttau Bhf Niedernfritz-St. Martin Hst Eben im Pongau Bhf

Anschlussstelle Niedernfritz

Ab den 1960ern wurde der Reiseverkehr auf der Bundesstraße zum Problem, die legendäre Gastarbeiterroute. 30. Juni 1979 wurde dann hier die Tauern Autobahn (A10) eröffnet (Baulos Knoten Pongau – ASt Eben/Pongau),[5] mit dem Talübergang St. Martin (403 m) und einer Anschlussstelle Hüttau/Lammertal.

Vorherige ASt.
(Exit)
Tauern Autobahn
A10 E55
Nächste ASt.
(Exit)
Pongau
(47)
Hüttau / Lammertal
(56)
Eben im Pongau
(60)

Nachweise

  1. Norbert Heger: Die römischen Meilensteine von Hüttau. In: Jahresschrift des Salzburger Museums Carolino Augusteum 23/24 (1977/78).
  2. Um 1830 ist hier nur das Brunnhäusel an der Martinsbach-Mündung in der Karte vermerkt. Franziszäischer Kataster 1817–1861 (Layer online bei SAGIS)
  3. Die Zeche Hüttau, zu Sonnberg gehörig, findet sich 1496 als Zeche Niedernfritz; Landgerichtsabgabe, nach Kurt Klein (Bearb.): Historisches Ortslexikon. Statistische Dokumentation zur Bevölkerungs- und Siedlungsgeschichte. Hrsg.: Vienna Institute of Demography [VID] d. Österreichische Akademie der Wissenschaften. Salzburg, Hüttau: Sonnberg, S. 68 (Onlinedokument, Erläuterungen. Suppl.; beide PDF o.D. [aktual.]).
  4. Niedernfritz-St. Martin, BhfNr. 1480 in Information zum Bahnhof, ÖBB.at;
    Stationsinformation Niedernfritz-St.Martin Bahnhof, ÖBB Scotty, fahrplan.oebb.at.
  5. Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft (Hrsg.): Das Autobahnnetz in Österreich. 30 Jahre Asfinag. Eigenverlag, Wien/Absam Januar 2012, A 10 Tauern Autobahn, S. 84 (pdf, asfinag.at).