unbekannter Gast
vom 10.02.2016, aktuelle Version,

Pfarrkirche Breitenwang

Kath. Pfarrkirche Hll. Petrus und Paulus in Breitenwang

Die römisch-katholische Pfarrkirche Breitenwang steht in der Gemeinde Breitenwang im Bezirk Reutte in Tirol. Die Pfarrkirche Peter und Paul gehört zum Dekanat Breitenwang in der Diözese Innsbruck. Die Pfarrkirche und die beigestellte Totenkirche mit dem mittig eingebundenen Turm stehen unter Denkmalschutz.

Geschichte

Bis 1122 gehört der Ort zum Kloster Sankt Mang in Füssen im Bistum Augsburg und ging 1816 zum Bistum Brixen. Nach dem Einsturz des Turmes (1640) erfolgte (1653) mit Haselmayr ein Neubau des Turmes. 1685/1691 wurde mit Paul Torwertel Chor und Langhaus neu erbaut und 1714 geweiht.

Architektur

Kirchenäußeres
Die Pfarrkirche steht in einem ummauerten Friedhof mit eingebundenen Kapellen und Nischen. Das Ensemble der Westfront zeigt rechts das Langhaus mit einem einfachen Giebel, mittig den Turm mit einem Spitzhelm, und links die Totenkirche mit einem geschwungenen Giebel. Der einheitliche Barockbau hat ein Langhaus unter einem steilen Satteldach und einen Chor unter einem niedrigeren Satteldach. Das Langhaus und der eingezogene Chor haben einen Rundabschluss mit Wand Pilaster-Lisenen und Rundbogen- und Kreisfenster. Nördlich am Chor ist die Sakristei mit einem Erschließungsgang entlang des Langhauses. Dem hohen gotisierenden barocken Turm wurde östlich ein Zentralbau unter einer Kuppel angebaut.

Kircheninneres
Das dreijochige Langhaus hat eine Doppelpilastergliederung mit Sockelband und Gebälkstücken, ein umlaufendes Gesims über den Doppelpilastern verkröpft, und darüber ein Stichkappentonnengewölbe. In den Stichkappen sind Kreisfenster. Der eingezogene Triumphbogen hat Wandpfeiler. Der zweijochige Chor hat Kompositpilaster, ein umlaufendes Gesims, ein Stichkappentonnengewölbe und einen Dreiachtelschluss.

Ausstattung

Der Hochaltar von 1685 ist ein schwerer Sechssäulenaufbau auf einer hohen Tabernakelzone mit einem gerade abschließenden Gebälk mit gesprengten Giebelstücken und hat im Auszug einen Aufbau mit sechs Säulen mit einem Rundgiebelabschluss.

Literatur

  • Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio Tirol 1980. Breitenwang, Dekanatspfarrkirche Hll. Petrus und Paulus, Kapelle Christus im Kerker, Totenkirche, Widum, Friedhof, S. 206–209.
  Commons: Dekanatspfarrkirche hll. Petrus und Paulus, Breitenwang  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien