unbekannter Gast
vom 04.10.2015, aktuelle Version,

Sieglinde Trannacher

Sieglinde Trannacher bei einer Rede im Klagenfurter Landhaushof

Sieglinde Trannacher (* 20. November 1961 in Deutsch-Griffen; † 30. September 2015[1]) war eine österreichische Politikerin (SPÖ). Trannacher war von 2004 bis 2009 Abgeordnete zum Kärntner Landtag.

Ausbildung und Beruf

Trannacher war Mitarbeiterin der Wissensakademie der AVS Kärnten und Leiterin der Sozialhilfe Kärntner Frauen. Sie war zudem in der mobilen Krankenpflege beschäftigt und wissenschaftliche Mitarbeiterin bei unterschiedlichen Forschungsprojekten. Des Weiteren war Trannacher Lehrbeauftragte an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt im Rahmen des Universitätslehrganges zur Vorbereitung auf die Studienberechtigungsprüfung und Lehrbeauftragte im Rahmen des Universitätslehrganges „Interdisziplinäre Gerontologie“ an der Karl-Franzens-Universität Graz.

Trannacher war Projektleiterin der Volkshilfe Kärnten. In ihren Zuständigkeitsbereich fielen die Projekte „Betreut Wohnen im Hilda Schärf Haus“ und die „Beratungsstelle zu Wohnungssicherung“.

Politik

Trannacher war Studienrichtungsvertreterin und engagierte sich intensiv in der SPÖ-Frauenorganisation, wo sie die Funktion der Landesfrauenvorsitzenden innehatte und zudem Bezirksfrauenvorsitzende in Klagenfurt-Stadt war. Trannacher war zudem Mitglied im Bundesfrauenvorstand und Mitglied des Landesparteipräsidiums und Landesparteivorstandes Kärnten.

Ab 2003 vertrat Trannacher die SPÖ im Klagenfurter Gemeinderat, am 31. März 2004 wurde sie zudem als Abgeordnete im Kärntner Landtag angelobt. Sie kandidierte bei der Landtagswahl 2009 auf dem fünften Platz der SPÖ-Landesliste.[2]

Privates

Trannacher war verheiratet und Mutter eines Kindes. Sie wohnte in Klagenfurt. Sie war auch im Fußballsport engagiert und die erste Frau in Kärnten, die als Obmann-Stellvertreterin der "1. Klasse" eine wichtige Position im Kärntner Fußballverband bekleidete. Sie war zudem im Vorstand des ASK Klagenfurt und zuvor Präsidentin beim ASKÖ Wölfnitz.

Einzelnachweise

  1. Große Trauer um Gemeinderätin Sieglinde Trannacher. Nachruf in der Kleinen Zeitung vom 1. Oktober 2015. Abgerufen am 2. Oktober 2015.
  2. Neue Kärntner Tageszeitung: Die SPÖ-Kandidaten, 23. November 2008