Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 22.03.2020, aktuelle Version,

Sobieszów

Blick von der Burgruine Kynast über den Ort Sobieszów ( Hermsdorf)
Wappen von Hermsdorf unterm Kynast

Sobieszów (deutsch: Hermsdorf unterm Kynast, 1935–1945 Hermsdorf (Kynast); gebirgsschlesisch Hernsdruf oder Hernsdurf) ist ein Stadtteil der kreisfreien Stadt Jelenia Góra (Hirschberg im Riesengebirge) in der Woiwodschaft Niederschlesien, Polen. Er liegt im schlesischen Teil des Riesengebirges.

Geschichte

Blick auf die Burg Kynast

1305 wurde erstmals urkundlich ein Ort namens „Hermanni villa“ erwähnt.[1][2] Von 1369 bis 1945 ist die Adelsfamilie von Schaffgotsch Besitzer der Standesherrschaft und der Schlossanlagen.

1945 fiel Hermsdorf als Folge des Zweiten Weltkriegs an Polen und wurde in Sobieszów umbenannt. Die Bevölkerung wurde vertrieben und der Ort mit Polen besiedelt. Sobieszów wurde 1962 zur Stadt erhoben. Seit 1976 ist es ein Stadtteil von Jelenia Góra (Hirschberg im Riesengebirge).

Commons: Sobieszów  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Hermsdorf unterm Kynast 1305–2005
  2. H. Markgraf, J. W. Schulte, Codex Diplomaticus Silesiae T.14 Liber Fundationis Episcopatus Vratislaviensis, Breslau 1889