unbekannter Gast
vom 12.11.2015, aktuelle Version,

Stilluppbach

Stilluppbach
Stillupbach, Stilluppe

Stilluppbachursprung

Stilluppbachursprung

Daten
Gewässerkennzahl AT: 2-8-214-40-38
Lage Stilluppgrund, Tirol, Österreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Zemmbach Ziller Inn Donau Schwarzes Meer
Ursprung Östliches Stillupkees
47° 3′ 0″ N, 11° 57′ 45″ O
Quellhöhe 2488 m ü. A.[1]
Mündung zwischen Gstan und Mayrhofen in den Zemmbach
47° 9′ 40″ N, 11° 50′ 50″ O
Mündungshöhe 636 m ü. A.
Höhenunterschied 1852 m
Länge 17,7 km[1]
Einzugsgebiet 72,9 km²[1]

Durchflossene Stauseen Speicher Stillupp

Der Stilluppbach[2], auch als die Stilluppe bezeichnet,[3] ist ein rechter Zufluss des Zemmbachs in den Zillertaler Alpen in Tirol.

Verlauf

Der Stilluppbach entsteht aus mehreren Quellbächen im Quellkessel Gfaller Grund in rund 1900 m ü. A. Gespeist wird der Bach ganzjährig von den Schmelzwassern des Lapenkees (Höhe 2600–2900 m), Löfflerkees (Höhe 2300–2900 m), Westlichen Stillupkees (Höhe 2300–2900 m) und Östlichen Stillupkees (Höhe 2500–3000 m). Dem Östlichen Stillupkees entspringt der längste Quellbach. Der Stilluppbach fließt in nordöstlicher Richtung durch den Stilluppgrund und mündet zwischen Finkenberg und Mayrhofen in den Zemmbach, der wiederum rund einen Kilometer weiter in den Ziller mündet.

Speicher Stillupp

Das Wasser des Baches wird zur Stromerzeugung verwendet und dazu im Speicher Stillupp gestaut. Über Druckstollen wird auch Wasser aus benachbarten Tälern und Stauseen in diesen Speicher geführt. Ein 4,5 km langer Druckstollen leitet das Wasser aus dem Speicher Stillupp zum Kraftwerk nach Mayrhofen.

Der 450 m lange Staudamm des Stausees Speicher Stillupp wurde 5,3 km flussaufwärts der Mündung gebaut, der Stau überflutet den Stillupgrund auf einer Länge von 2,5 km.

Kurz vor der Mündung in den Zemmbach entwässert das Kraftwerk Mayrhofen in den Stilluppbach, so dass diese auf den letzten Metern erhebliche Wassermengen führt.

  Commons: Stilluppbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege

  1. 1 2 3 TIRIS – Tiroler Rauminformationssystem
  2. Karte: Nationaler Gewässerbewirtschaftungsplan, Ökologischer Zustand – Tirol (PDF-Datei; 3,16 MB)
  3. Alpenvereinskarte 35/2: Zillertaler Alpen – Mitte (1:25.000). 7. Ausgabe 2008.