Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Großer Katzenkopf#

Winterbirne#

Logo ServusTV
"Heimatlexikon - Unser Österreich"
Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Großer Katzenkopf
Großer Katzenkopf
© Arche Noah

HERKUNFT UND VERBREITUNG: #

Über die Herkunft dieser Birne liegen keine Angaben vor. Sie ist schon seit dem 18. Jahrhundert bekannt und findet sich heute nur noch vereinzelt.

GRÖSSE UND FORM: #

groß bis sehr groß, kreiselförmig, stielwärts eingezogen, meist sehr regelmäßig gebaut; um den Kelch rippig

SCHALE:#

rau, sehr dick; Grundfarbe gelblichgrün, vom Baum meist dunkelgrün; Deckfarbe bis 1/3 braunrot verwaschen; Lentizellen als braune Rostpunkte sehr auffällig; Rost häufig, vor allem um Kelch und Stiel

KELCH:#

groß, offen; Blättchen groß, hart, aufrecht; Einsenkung mitteltief, bei großen Früchten tief, berostet, Rand mit großen Rippen

STIEL:#

lang, um 45 mm, dick, grün, gebogen, holzig, beiderseits verdickt; Einsenkung tief, oft mit Fleischwulst

FRUCHTFLEISCH:#

im harten Zustand gelblichweiß, rübenartig hart, grobzellig, saftig, ohne Süße, mittelstark adstringierend, ungenießbar; im weichen Zustand trotz des unschönen, braunen Aussehens durchaus wohlschmeckend, süß, etwas säuerlich, dezent muskatartig gewürzt, an eine Mispel erinnernd; Schale beim Genuss störend

KERNHAUS:#

groß, kelchständig; Gefäßbündel oval mit starkem Steinkranz, hohlachsig; Kernhauswände mittelbreit, kelchbauchig; wenige Samen, schlecht ausgebildet, lang, schwarz

WUCHSEIGENSCHAFTEN:#

Wuchs anfangs stark, später nachlassend; bildet schlanke, mittelgroße Kronen

GEEIGNETE BAUMFORM:#

Hochstamm, auch alle anderen möglich, aber heute entbehrlich

BODEN UND KLIMAANSPRÜCHE:#

die Sorte hat sehr geringe Wärmeansprüche, gedeiht auch noch in Höhenlagen bis 800 m; auch in Bezug auf den Boden anspruchslos

BLÜTE, POLLENSPENDER/BEFRUCHTUNGSPARTNER:#

Blüte spät, unempfindlich; Pollen schlecht; mögliche Befruchtungspartner: Clapps Liebling, Bosc’s Flaschenbirne, Prinzessin Marianne

PFLÜCKREIFE:#

Mitte Oktober

GENUSSREIFE/HALTBARKEIT:#

ab November; Haltbarkeit bei kühler Lagerung bis ins Frühjahr

ERTRAG UND EIGNUNG:#

bringt alle zwei Jahre sehr hohe Ernten bei enormer Fruchtgröße; an sich anspruchslose gute Kochbirne, die sich beim Kochen lachsrot färbt; im überreifen Zustand auch gute Essbirne „zum Auslöffeln“, da Schale kaum genießbar

KRANKHEITSANFÄLLIGKEIT:#

weitgehend frei von Krankheiten ähnliche Früchte können haben: kaum verwechselbar

Logos

Bilder und Beschreibung mit freundlicher Genehmigung von der Arche Noah, A-3553 Schiltern, in Zusammenarbeit mit dem Amt d. NÖ Landesregierung, Abt. Naturschutz. Dieses Projekt wird von der EU und dem NÖ Landschaftsfonds kofinanziert.

Weiterführendes#

Quellen#

Redaktion: K. Ziegler (auf der Basis von Datenblättern von der Arche Noah)