Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

AMST-Systemtechnik GmbH

Bezeichnung der Firma
AMST-Systemtechnik GmbH
Organisationsform
GmbH
Stichworte / Themen
Simulator
Training
Adresse
Reininghausstraße 13a8020 Graz
Basierend auf Daten der Plattform technologie.at, mit Unterstützung der Steirischen Wirtschaftsförderung SFG. Es werden Unternehmen mit Sitz in der Steiermark vorgestellt, unabhängig von einem etwaigen Mutterkonzern oder anderer Filialen.


Menschen durchschütteln was das Zeug hält#

Wer in den 1960er Jahren Kind gewesen ist, erinnert sich vielleicht an diverse Magazine wie die Hobby-Hefte, in denen uns die technische Zukunft in kühnen Bildern skizziert wurde. Da gab es Röntgenbrillen, Jet-Rucksäcke, atomgetriebene Automobile, sensationelle Weltraumfahrzeuge und fliegende Städte.

Manches davon kam, das meiste nicht. Nun reißt ja kein Dorf seine Fundamente aus der Erde, um himmelwärts zu schweben. Aber wenn man den aktuellen Luftverkehr beachtet, was da an Menschen die Himmelsbahnen kreuzt, sind so betrachtet fliegende Städte und Ländereien längst Realität.

Sieht man sich etwas genauer an, was alles mit Fluggerät erledigt werden kann, möchte einem schwindelig werden. Da ist nicht bloß von Reiseverkehr die Rede. Frachttransport, Luftrettung, Kriegseinsätze etc. Das bedarf umfassender Trainingsmöglichkeiten. In einer Mischung von körperlicher Realität und Rechenmodellen läßt sich vieles mit Simulatoren erlernen und üben.

Sie kennen das Stichwort Flugsimulator? Das meint nicht den „Flugi“, wie er schon viele Jahre ein beliebter Freizeitspaß am privaten PC gewesen ist. Damit sind komplexe Systeme mit aufwendiger Mechanik und leistungsstarker EDV gemeint.

Ein Beispiel. Wir kennen aus Spielfilmen die Zentrifuge, in der Menschen höllische Runden drehen, um unter der Last mehrfacher Erdschwere Erfahrungen zu sammeln. Eines dieser von Amst angebotenen Systeme, das bis zu 3 G erzeugt, heißt origineller Weise „Desdemona“. (So auch der Name jener Frau, die von ihrem eifersüchtigen Ehemann Othello in William Shakespeares gleichnamiger Tragödie ermordet wird.)

Bild 'amst01'
Bild 'amst02'
Bild 'amst03'

Agile Kampfflugzeuge und Kampfhubschrauber der Gegenwart arbeiten in einer äußerst dynamischen Bewegungsumgebung. Das ist moderat ausgedrückt. Piloten müssen für solche Aufgaben nicht bloß eine herausragender körperliche Kondition haben. Sie sollen bei diversen Manövern die Orientierung behalten, aus dieser und jener Situation wieder heil herauskommen, statt ihre Fuhre in die Erde zu rammen. Derlei Kriegsgerät ist viel zu teuer, als daß man unerfahrene Leute damit üben ließe. Die Ausbildung verlangt daher nach einem entsprechenden Simulator.

Das ist, genau genommen, ein High Tech-Marterkasten, laut Anbieter: „No other simulation device currently exists that can do what DESDEMONA can.“ Derzeit kann also kein anderes System, was „Desdemona“ kann. Die momentan einzige zivile und militärische G-Motion-Plattform der Welt mit ihren sechs Freiheitsgraden und unbegrenzter Leistung im Gieren, Nicken und Rollen... Man möchte als Laie gar nicht so genau wissen, was das für einen Menschen bedeutet: „It is a motion simulator, disorientation trainer and advanced research lab, all in one.“

Die Firmenwebsite beinhaltet einige anschauliche Videos, die an Science Fiction-Filme erinnern. AMST-Systemtechnik bietet freilich auch das ganze Drumherum an. Entwicklung, Kundenbetreuung, Adaption, Dokumentation…