Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Nuki#

Aus alten Spielfilmen kennt man Figuren mit einem enormen Schlüsselbund am Gürtel oder in der Hand. Hausmeister, Nachtwächter, Gefängniswärter. Das Klacken schwerer Schlösser und das Rumpeln dicker Riegel ist freilich Geschichte, wo es um heikle Situationen geht.

Ungefähr das Gegenteil davon sind diese geschmeidig auf- und zugleitenden Türen und Schotts in den Raumschiffen, wie uns das unzählige Science Fiction Filme zeigen.

Wissen Sie, was mit dem begriff „Schränker“ gemeint ist? Ein Safeknacker. Jemand, der einen Panzerschrank aufbekommt, ohne die passenden Schlüssel zu haben. Oh, was für schöne Varianten gibt es da in allerhand Kriminalfilmen!

Aber nun schnell in die Gegenwart und mitten in den Alltag. Wir sind längst damit vertraut, daß unsere Mobiltelefone mehr Rechenkapazität und mehr Funktionen haben als die erste Mondlandefähre. Die handlichen Dinger sind heute stets so verläßlich dabei, wie früher Armbanduhr, Geldtasche und Schlüsselbund.

Hoppla! Das sind alles Funktionen, die längst in ein Smartphone gepackt werden können, so auch viele andere Werkzeuglein aller Arten. Notizblock, Diktaphon, Transistorradio, Walkman, Kamera, Stadtplan, Taschenkalender und und und.

Also können Sie auch Ihre Haustür upgraden und in die Welt der Telekommunikation einbeziehen. Das kann Momente betreffen, wo sie bloß 30 Zentimeter hinzugreifen hätten oder 30 Kilometer überbrücken müßten.

In der Kernfamilie sollten alle einen Hausschlüssel haben, aber auch Eltern und Schwiegereltern wären eventuell einzubeziehen. Oder ein guter Freund. Oder ein Putzdienst. Mit dem passenden System kann mal viele Arten von Berechtigungen geben und verwalten.

Das Nuki Smart Lock läßt sich ohne besonderen handwerklichen Aufwand an jedes Zylinderschloß montieren. Es öffnet und schließt freilich nicht bloß via Telefon. Ein kleiner Transponder tut es ebenso. Oder eine Tastatur zur Eingabe eines Nummern-Codes. Spracheingabe ist ebenso möglich.

Nuki kann auch mit bestehenden Smartphone-Systemen kombiniert werden. Apple Home Kit und andere sind nutzbar. Bluetooth 5.0 schafft Spielraum. Dabei können Sie, falls Ihre Familie sehr groß ist, bis zu 200 Zutrittsberechtigungen vergeben.

Ein spezieller Sensor meldet Ihnen bei Bedarf auch über große Distanz den Status der Tür. Haben Sie vielleicht doch das Abschließen vergessen und sitzen nun schon in der Eisenbahn? Kein Problem. Läßt sich hinterher leicht regeln.

Die Montage klappt tatsächlich ohne Bohrer und Schrauben. Wie? die kleine Trägerplatte von Nuki ist so gestaltet, das sie auf die bestehende Schließvorrichtung aufgesetzt und durch seitlich sitzen Schrauben fixiert wird, die keine Bohrlöcher brauchen, sondern wie Klemmen wirken. Laut Werk kaum mehr als drei Minuten Arbeit.

Reich die vorhandene Basis nicht für die geschraubte Version, gibt es eine Platte mit Klebeverbindung. Und wie funktioniert das Ganze überhaupt? Innen steckt ein Originalschlüssel, auf den Nuki draufgesetzt wird. Nuki bewegt diesen Schlüssel.