unbekannter Gast

Weihnachten 2018 – 200 Jahre „Stille Nacht“#

Sondermarke#

Briefmarke, Weihnachten 2018 – 200 Jahre „Stille Nacht“
© Österreichische Post

Das neue Weihnachtslied#

Auf der ganzen Welt ist dieses Weihnachtslied bekannt: „Stille Nacht, heilige Nacht“ erschallt in der Christnacht in vielen Sprachen weltweit. Vor 200 Jahren ertönte es erstmals in der Kirche von Oberndorf in Salzburg.

Bereits zwei Jahre zuvor, 1816, hatte der Hilfspfarrer Joseph Mohr in Mariapfarr ein Gedicht mit dem Namen „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ verfasst. Am 24. Dezember 1818, er war inzwischen an der Pfarre Oberndorf tätig, zeigte er sein Gedicht dem Organisten und Schullehrer von Arnsdorf, Franz Xaver Gruber, und ersuchte ihn um die Komposition einer Melodie dazu. Sie sollte für zwei Solostimmen, Chor und Gitarrenbegleitung passen. Der Organist erfüllte seinen Auftrag rasch, noch am gleichen Abend trugen Gruber und Mohr das neue Weihnachtslied bei der Christmette vor; es fand sofort großen Anklang bei der Bevölkerung. Die Legende sagt, dass das Lied nur deshalb entstand, weil die Orgel in der Oberndorfer Kirche St. Nikola nicht benutzbar war und daher ein Lied gefunden werden musste, das ohne Orgelbegleitung gesunden werden konnte.

Von Oberndorf in die Welt#

„Stille Nacht“ wurde zunächst in den umliegenden Orten aufgeführt. Der Orgelbauer Carl Mauracher aus dem Zillertal lernte das Lied bei seinen Reisen nach Oberndorf und Arnsdorf kennen und brachte es in seine Heimat mit. Von dort aus wurde es durch die Sängerfamilie Rainer und die Geschwister Strasser weiter verbreitet: 1832 erklang es erstmals in Leipzig, 1839 bereits in New York. Zu Beginn hielt man das Lied für eine alte Volksweise, erst 1854 wurde durch Franz Xaver Grubers „Authentische Veranlassung“ seine und Joseph Mohrs Urheberschaft bekannt. „Stille Nacht“ wurde in mehr als 300 Sprachen übersetzt und wird heute weltweit zur Weihnachtszeit gesungen.

An der Stelle der damaligen Kirche in Oberndorf steht heute die Stille-Nacht-Gedächtniskapelle, das Sujet der illustrierten Weihnachtsmarke. Der Stille-Nacht-Bezirk in Oberndorf beherbergt auch ein Museum, das an die Schöpfer des Liedes erinnert, und auf dem Stille-Nacht-Platz finden alljährlich Gedenkfeiern sowie ein großer Adventmarkt statt.