Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Notiz 087: Heimwerker#

von Martin Krusche

Der Italiener Francesco Scotto ist von Beruf Meccanico. Und er hat ein Faible für den Haflinger, fährt ein äußerst gepflegtes Exemplar. Das zeigt sich derzeit auch in dieser Lockdown-Phase, wo wir gut beraten sind, vorerst viel zuhause zu bleiben.

Der Papier-Haflinger nach Michael Toson. (Foto: Francesco Scotto)
Der Papier-Haflinger nach Michael Toson. (Foto: Francesco Scotto)

Unter den Hafisti waren manche gerade noch vergnügt unterwegs, wie Martin Vormann: „Gibt es was Herrlicheres als jetzt raus und den startenden Frühling leibhaftig einzuatmen, in Wald und Flur, das hat jetzt Priorität!“ (Link) Aber derzeit ändern sich unsere Bedingungen schon täglich.

Es war in letzter Zeit zu erfahren, daß Italien von der Corona-Pandemie besonders schwer betroffen ist. Da fällt es leicht, sich erhaben zu fühlen, wenn es einen selbst gerade nicht so hart erwischt hat.

Aber Europa gewinnt nichts durch Klugscheißer, die hinterher alles besser wissen, auch nicht durch selbstgerechte Tugendwächter. Europa gewinnt durch Mitgefühl und Solidarität. Dann fällt es auch leichter, für wirksame Konsequenzen zu sorgen.

Die Größe kann man selbst variieren. (Foto: Francesco Scotto)
Die Größe kann man selbst variieren. (Foto: Francesco Scotto)

Im Augenblick können wir alle viel zur Lösung der Probleme beitragen, indem wir uns sehr zurückhalten, möglichst niemanden infizieren, selbst gesund bleiben, auf daß die Professionals des Gesundheitssystems nicht mit Kranken überlastet und dabei selbst hoch gefährdet werden.

Darin liegen gute Gründe für den Lockdown. Zuhause bleiben. Für viele eine extrem ungewohnte Situation. Francesco Scotto vertreibt sich dabei die Zeit unter anderem, indem er kleine Haflinger bastelt. Eine der Quellen dafür ist der Ausschneidebogen von Michael Toson, den man hier gratis herunterladen kann: (Bastelbogen als freier Download)

Übrigens, für Italien wurde einst eine eigene Haflinger-Version angeboten, die äußerlich etwa an den markanten Blinkern auf dem Frontblech erkennbar ist. Einen der prominentesten Hafi aus Italien hab ich vor einer Weile beim Service gesehen.

In meiner Nähe ist die Firma S-Tec eingerichtet. Dieser Betrieb ging aus der speziellen Allrad-Werkstatt der Puchwerke hervor, steht also in direkter Tradition zur historichen Steyr-Daimler-Puch AG. Der erwähnte Hafi gehört einem gewissen Luca Cordero Lanza di Montezemolo. genau! Vormals Boss der Scuderia Ferrari.


Der Haflinger von Luca di Montezemolo. (Foto: Martin Krusche)
Der Haflinger von Luca di Montezemolo. (Foto: Martin Krusche)