Österreichischer Gebirgsverein

Österreichischer Gebirgsverein (ÖGV)
Logo des Österreichischen Gebirgsvereins
Gründung: 1890
Gründungsort: Wien
Vereine (ca.): 9 Ortsgruppen (19 Hütten), Fachgruppen
Mitglieder (ca.): 22.000
Homepage: www.gebirgsverein.at

Der Österreichische Gebirgsverein (ÖGV) mit Sitz in Wien ist eine Sektion des Österreichischen Alpenvereins. Mit über 20.000 Mitgliedern bildet er die viertgrößte Sektion des Österreichischen Alpenvereins.[1] Das Vereinsabzeichen sind drei Enziane als Sinnbild der Treue. Dem Gebirgsverein sind neun Ortsgruppen angeschlossen. Der ÖGV betreut zahlreiche Hütten, unter anderem das Habsburghaus auf der Rax.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der ÖGV wurde 1890 vom Deutschen Hugo Gerbers (1845–1918) unter dem Namen Niederösterreichischer Gebirgsverein gegründet. 1904 erfolgte die Umbenennung in Österreichischer Gebirgsverein und 1925 wurde mit dem Österreichischen Touristenklub eine Arbeitsgemeinschaft gebildet. 1930 erfolgte der Anschluss an den Deutschen und Österreichischen Alpenverein und 1938 an den Deutschen Alpenverein. 1955 wurde die Selbstständigkeit aufgegeben und man trat als Sektion dem Österreichischen Alpenverein bei.[1]

Ortsgruppen

Fachgruppen

  • BG - Bergsteigergruppe[6]
  • FA - Forum Alpin[7]
  • BBE - Bergsteigerbund Enzian
  • OOR - Jugendgruppe 'Out Of Range'[8]
  • WW - Wildwasser
  • Wandergruppe
  • Familiengruppe

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Die Geschichte des ÖGV; abgerufen am 25. Sep. 2010
  2. Österr. Alpenverein-Sektion ÖGV-"Südwien-Mürzer-Oberland"; abgerufen am 25. Sep. 2010
  3. Chronik der Gloggnitzerhuette; abgerufen am 25. Sep. 2010
  4. Gebirgsverein Neunkirchen; abgerufen am 25. Sep. 2010
  5. Gebirgsverein St. Pölten; abgerufen am 25. Sep. 2010
  6. Bergsteigergruppe
  7. Forum Alpin
  8. Jugendgruppe 'Out Of Range'