Liste der denkmalgeschützten Objekte in Schwertberg

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Schwertberg enthält die 10 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte in Schwertberg. Davon sind sechs per Verordnung und drei per Bescheid des Bundesdenkmalamtes geschützt.[1][2]

Bei der Verfassung der Beschreibungen der einzelnen Objekte wurden im Wesentlichen die Informationen der Homepage von Schwertberg[3] verwendet.

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Schloss Schwertberg
Datei hochladen
Schloss Schwertberg
ObjektID: 381
Status: Bescheid
Aisttalstraße 1
Standort
KG: Schwertberg
GstNr.: .96
Das Schloss Schwertberg wurde im 14. Jahrhundert erstmals erwähnt und 1608 auf die heutige Größe ausgebaut. Seit 1911 ist das Schloss im Besitz der Familie Hoyos. Zum Schloss gehört einer der wenigen erhaltenen Gärten im Renaissancestil.
BW Datei hochladen Villa Friedegg
ObjektID: 20049
Status: Bescheid
Friedeggstraße 10
Standort
KG: Schwertberg
GstNr.: .131/4
Alter Pfarrhof
Datei hochladen
Alter Pfarrhof
ObjektID: 377
Status: § 2a
Friedhofstraße 7
Standort
KG: Schwertberg
GstNr.: .36
BW Datei hochladen Schloss Poneggen
ObjektID: 19852
Status: Bescheid
Reitbergstraße 52
Standort
KG: Schwertberg
GstNr.: 1641/1
Das Schloss wurde im 13. Jahrhundert erstmals genannt und im 18. Jahrhundert in eine Fabrik umgebaut. Nunmehr sind Mietwohnungen dort untergebracht. In der Mitte des 18. Jahrhunderts war dort eine Seidenraupenzucht, wovon zahlreiche Maulbeerbäume in der Umgebung heute noch zeugen.
BW Datei hochladen Wohnhaus, ehem. Taverne der Herrschaft Windegg
ObjektID: 10025
Status: Bescheid
Schacherbergstraße 2
Standort
KG: Schwertberg
GstNr.: .42
BW Datei hochladen Wohnhaus
ObjektID: 1121
Status: § 2a
Schacherbergstraße 5
Standort
KG: Schwertberg
GstNr.: .57
BW Datei hochladen Marktbrunnen
ObjektID: 367
Status: § 2a

Standort
KG: Schwertberg
GstNr.: 1873/1
Kath. Pfarrkirche hll. Philipp und JakobBW
Datei hochladen
Kath. Pfarrkirche hll. Philipp und Jakob
ObjektID: 374
Status: § 2a

Standort
KG: Schwertberg
GstNr.: .35; 70
Die Pfarre Schwertberg wurde 1357 durch Abtrennung von der Altpfarre Naarn gebildet und gehörte zur Herrschaft Windegg. Kurz vor dem 1. Weltkrieg wurde die Kirche vergrößert und stellt jetzt eine netzrippengewölbte zweischiffige Hallenkirche dar. Der Turm wurde um 1500 errichtet, ist 37 Meter hoch und hat ein Keildach. In der Kirche befindet sich die 1777 geschaffene Familiengruft der Thürheimer.
Kalvarienberg/Kreuzweg, Kalvarienbergkapelle
Datei hochladen
Kalvarienberg/Kreuzweg, Kalvarienbergkapelle
ObjektID: 375
Status: § 2a

Standort
KG: Schwertberg
GstNr.: .131/7
Die Kalvarienbergkapelle wurde um 1689 von Carlo Antonio Carlone erbaut und gemeinsam mit dem dorthin führenden Kreuzweg eingeweiht. Die letzte Renovierung erfolgte 1983.
Burgruine Windegg
Datei hochladen
Burgruine Windegg
ObjektID: 379
Status: Bescheid
Windegg
Standort
KG: Windegg
GstNr.: .1
Hauptartikel: Burgruine Windegg

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[2]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[4] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Quellen

  • Peter Adam, Beate Auer, Susanne Bachner, Brigitta Fragner, Ulrike Knall-Brskovsky, Anna Piuk, Franz Peter Wanek, Monika Wiltschnigg: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio-Handbuch Oberösterreich. Band I, Mühlviertel, 1. Auflage, Verlag Berger & Söhne, Ferdinand, 2003, herausgegeben vom Bundesdenkmalamt, ISBN 3850283623

Weblinks

 Commons: Denkmalgeschützte Objekte in Schwertberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. * PDF Verordnung des Bundesdenkmalamtes betreffend den pol. Bezirk Perg, Oberösterreich
    • PDF Verordnung („2. Nachtragsverordnung“) des Bundesdenkmalamtes, betreffend die Bundesländer Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Vorarlberg, Wien]
  2. a b Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  3. Homepage von Schwertberg
  4. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing