Liste der denkmalgeschützten Objekte in Windhaag bei Perg

Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Windhaag bei Perg enthält die 14 denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte in Windhaag bei Perg.[1][2]

Bei der Verfassung der Beschreibungen der einzelnen Objekte wurden im Wesentlichen die Informationen der Homepage von Windhaag bei Perg verwendet.[3]

Inhaltsverzeichnis

Denkmäler

Foto   Denkmal / Status Standort / GstNr. Beschreibung
Museum Graf von Windhaag, alte Schule Datei hochladen Museum Graf von Windhaag, alte Schule
ObjektID: 57895
Status: Bescheid
Altenburg 2
Standort
KG: Altenburg
GstNr.: .3/1
Das heutige Museumsgebäude wurde 1344 erworben. Um 1600 war darin die Schule von Altenburg untergebracht. Die Ausstellung ist der Geschichte von Windhaag und Altenburg sowie dem Grafen von Windhaag und seiner Tochter Eva Magdalena gewidmet.
Kath. Filialkirche Hl. Bartholomäus mit ehemaligem Friedhof Datei hochladen Kath. Filialkirche Hl. Bartholomäus mit ehemaligem Friedhof
ObjektID: 19172
Status: § 2a
Altenburg
Standort
KG: Altenburg
GstNr.: .2
Die ehemalige, um 1300 erbaute Pfarrkirche Altenburg bei Windhaag ist dem heiligen Heiliger Bartholomäusgeweiht und befindet sich auf einem Hügel, wo sich einst eine Burg- und Wehranlage befand. Seit der Verlegung der Pfarrrechte im Jahr 1782 wird die Kirche als Filialkirche der römisch-katholischen Pfarre Windhaag bei Perg verwendet. Wegen ihres unberührten Erhaltungszustandes ist die Kirche eines der bedeutendsten Denkmäler des Mühlviertels.[4]
Karner
Datei hochladen
Karner
ObjektID: 78315
Status: § 2a
Altenburg
Standort
KG: Altenburg
GstNr.: .2
Der Karner befindet sich unmittelbar neben der Filialkirche Altenburg in der Gemeinde Windhaag bei Perg und war Teil der ursprünglichen Burganlage mit Eigenkirche.
Gesamtanlage ehem. Schloss und Burg Windhaag Datei hochladen Gesamtanlage ehem. Schloss und Burg Windhaag
ObjektID: 129700
Status: Bescheid
Burgstraße 21
Standort
KG: Windhaag bei Perg
GstNr.: 808; .61/1; .61/2; 806/1; 806/2; 799/5; 799/7; 1875/2
Hauptartikel: Burgruine Windhaag
Sog. Schloss Windhaag/Priorinnenhaus des ehem. Dominikanerinnenklosters Datei hochladen Sog. Schloss Windhaag/Priorinnenhaus des ehem. Dominikanerinnenklosters
ObjektID: 19168
Status: Bescheid
Eva-Magdalena-Straße 7
Standort
KG: Windhaag bei Perg
GstNr.: .63/2; .63/6; 842/2; 843/2; 845; 846; 847/1; 847/2
Das 1664 gegründete Dominikanerinnenkloster Windhaag errichtete unter seiner ersten Priorin Eva Magdalena Enzmilner nach dem Tod von deren Vater und dem Abriss von Schloss Windhaag an dessen Stelle von 1678 bis 1689 ein neues Kloster. Das Dominikanerinnenkloster Windhaag wurde im Rahmen der josephinischen Reformen 1782 aufgehoben.
Wohnhaus, ehemalige Taverne mit Wirtschaftstrakt und Brunnen Datei hochladen Wohnhaus, ehemalige Taverne mit Wirtschaftstrakt und Brunnen
ObjektID: 19178
Status: Bescheid
Forsthausstraße 1
Standort
KG: Windhaag bei Perg
GstNr.: .78/1; .78/2; 886
Das ehemalige Hofrichteramt, später als Verwaltungsgebäude des Domkapitels verwendet, ist heute in Privatbesitz.
BW Datei hochladen Teile des ehem. Dominikanerinnenklosters
ObjektID: 129699
Status: Bescheid
Klosterstraße 1
Standort
KG: Windhaag bei Perg
GstNr.: .64/1; 850/1; 850/2; 850/3; 848/1; 843/3
Gasthaus Kirchenwirt/Teil des ehem. Dominikanerinnenkloster Datei hochladen Gasthaus Kirchenwirt/Teil des ehem. Dominikanerinnenkloster
ObjektID: 19167
Status: Bescheid
Klosterstraße 4
Standort
KG: Windhaag bei Perg
GstNr.: .63/1; .63/10; 843/1; 843/4; 843/6
Die Taverne war ein Teil des Dominikanerinnenklosters und ist bis heute ein Gasthaus.
Wohnhaus/Teil des ehem. Dominikanerinnenklosters Datei hochladen Wohnhaus/Teil des ehem. Dominikanerinnenklosters
ObjektID: 19170
Status: Bescheid
Klosterstraße 7
Standort
KG: Windhaag bei Perg
GstNr.: 1918/1
Das heutige Wohnhaus war Teil des ehemaligen Dominikanerinnenklosters.
BW Datei hochladen Wohnhaus/Teile Refektorium des ehem. Dominikanerinnenkloster
ObjektID: 19169
Status: Bescheid
Klosterstraße 8
Standort
KG: Windhaag bei Perg
GstNr.: 848/2
Denkmalanlage Schloss und Ruine Windhaag Datei hochladen Denkmalanlage Schloss und Ruine Windhaag
ObjektID: ArD-4-117
Status: Bescheid
Windhaag
Standort
KG: Windhaag bei Perg
GstNr.: 799/5; 799/7; 806/1; 808; 1875/2; .61/1; .61/2
Die Burgruine Windhaag, auch das alte Schloss Windhaag genannt, liegt ungefähr fünfhundert Meter östlich des Ortszentrums der Gemeinde Windhaag bei Perg. Im Gegensatz zu dem von Joachim Enzmilner in unmittelbarer Nähe errichteten und 1681 von dessen Tochter zur Gänze zerstörten neuen Schloss Windhaag ist das alte Schloss als Ruine erhalten geblieben, wurde 1990 von der Gemeinde Windhaag erworben und wird seither für touristische Zwecke nutzbar gemacht.
Pfarrhof, ehemaliges Mesnerhaus Datei hochladen Pfarrhof, ehemaliges Mesnerhaus
ObjektID: 19180
Status: § 2a
Windhaag 3
Standort
KG: Windhaag bei Perg
GstNr.: .69
Das Gebäude wurde 1651 zeitgleich mit der angebauten Windhaager Portiunkulakirche errichtet, diente ab 1734 als Wohntrakt für die Stiftsgeistlichen und ab 1782 als Pfarrhof der mit den Pfarr-Rechten von Altenburg neu errichteten Pfarre Windhaag.
Gesamtanlage, Kirche und Teile des Klosters Windhaag Datei hochladen Gesamtanlage, Kirche und Teile des Klosters Windhaag
ObjektID: 80367
Status: § 2a
Windhaag 5, 32
Standort
KG: Windhaag bei Perg
GstNr.: .64/2; .63/3; .65; 1872
Die der Heiligen Maria Magdalena geweihte Pfarrkirche Windhaag war bis 1782 die Klosterkirche des Dominikanerinnenklosters Windhaag und befindet sich im Ortszentrum von Windhaag bei Perg.
BW Datei hochladen Pfarrhof, Wohnhaus, ehemaliges Kloster
ObjektID: 19171
Status: Bescheid
Windhaag 5, 32
Standort
KG: Windhaag bei Perg
GstNr.: .63/4; .63/5; .63/11; 848/4; 1918/2
Das ehemalige Dominikanerinnenkloster Windhaag war ein von Joachim Enzmilner 1664 zunächst in der alten Burg Windhaageingerichtetes Dominikanerinnen-Kloster in Windhaag, mit seiner einzigen Tochter, Eva Magdalena, ab 1668 als erste Priorin. Das Kloster wurde 1782 von Joseph II. aufgehoben.

Legende

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:[2]

Foto: Fotografie des Denkmals. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrößerte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
Weitere Bilder auf Wikimedia Commons Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
eigenes Werk hochladen Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Denkmal / Status: Bezeichnung des Denkmals. Es ist die Bezeichnung angegeben, wie sie vom Bundesdenkmalamt (BDA) verwendet wird. Der Status darunter gibt an, ob das Objekt per Bescheid oder mittels Verordnung (gemäß § 2a Denkmalschutzgesetz)[5] unter Schutz gestellt wurde. Weiters ist die interne Objekt-Identifikationsnummer (ObjektID) angeführt.
Standort: Es ist die Adresse angegeben. Bei freistehenden Objekten ohne Adresse (zum Beispiel bei Bildstöcken) ist eine Adresse angegeben, die in der Nähe des Objekts liegt. Durch Aufruf des Links Standort wird die Lage des Denkmals in verschiedenen Kartenprojekten angezeigt. Darunter sind die Katastralgemeinde (KG) und die Grundstücksnummer (GstNr.) angegeben.
Beschreibung: Kurze Angaben zum Denkmal.

Die Tabelle ist alphabetisch nach dem Standort des Denkmals sortiert. Das Sortierkriterium ist die Adresse. Außerdem ist es möglich, die Tabelle nach der Katastralgemeinde zu sortieren.

Durch Klicken von „Karte mit allen Koordinaten“ (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Denkmale im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Literatur

  • Peter Adam, Beate Auer, Susanne Bachner, Brigitta Fragner, Ulrike Knall-Brskovsky, Anna Piuk, Franz Peter Wanek, Monika Wiltschnigg: Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio-Handbuch Oberösterreich. Band I, Mühlviertel, 1. Auflage, Verlag Berger & Söhne, Ferdinand, 2003, herausgegeben vom Bundesdenkmalamt, ISBN 3850283623

Einzelnachweise

  1. Davon sind 5 per Verordnung und 3 per Bescheid des Bundesdenkmalamtes geschützt.
    • PDF Verordnung des Bundesdenkmalamtes betreffend den pol. Bezirk Perg, Oberösterreich
    • PDF Verordnung („2. Nachtragsverordnung“) des Bundesdenkmalamtes, betreffend die Bundesländer Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Vorarlberg, Wien]
  2. a b Oberösterreich – unbewegliche und archäologische Denkmale unter Denkmalschutz (Stand: 6. Juni 2012) (pdf)
  3. Homepage von Windhaag bei Perg
  4. Bundesdenkmalamt, Aus der Tätigkeit des Landeskonservariats für Oberösterreich: Altenburg, Filialkirche, S 149, Wien 2001 PDF
  5. § 2a Denkmalschutzgesetz im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing