März#

Hochfeste, Feste und Gedenktage des Regionalkalenders für das deutsche Sprachgebiet, 1970
aus: Adolf Adam, Das Kirchenjahr mitfeiern. Freiburg, Basel, Wien, 1979

4. Kasimir, Königssohn (1484)
6. Fridolin von Säckingen, Mönch, Glaubensbote (7. Jahrhundert)
7. Perpetua und Felicitas, Märtyrinnen in Karthago (202/203)
8. Johannes von Gott, Ordensgründer (1550)
9. Bruno von Querfurt, Bischof von Magdeburgm Glaubensbote bei den Preußen, Märtyrer (1009); Franziska, Witwe, Ordensgründerin in Rom (1440)
14. Mathilde, Gemahlin König Heinrich I. (968)
15. Klemens Maria Hofbauer, Ordenspriester (1820 in Wien)
17. Gertrud, Äbtissin von Nivelles (um 655); Patrick, Bischof, Glaubensbote in Irland (461)
18. Cyrill, Bischof von Jerusalem, Kirchenlehrer (386)
19. Hochfest Josef, Bräutigam der Gottesmutter Maria
23. Turibio von Mongrovejo, Bischof von Lima (1606)
25. Hochfesr Verkündigung des herrn
26. Luidger, Bischof von Münster, Glaubensbote (809)

Der März, dritter Monat des Jahres im Gregorianischen Kalender, hat seinen Namen nach dem römischen Kriegsgott Mars. Im März beginnt der Frühling, meteorologisch am 1., astronomisch zwischen 19. und 21. Es ist der Monat der Fastenzeit, die mit dem Aschermittwoch - je nach Ostertermin zwischen 4. Februar und 10. März - beginnt. Ein traditionelles Wallfahrtszentrum ist in Wien der Hernalser Kalvarienberg mit seinem Markt.

Die Karwoche führt zu den drei österlichen Tagen, am Karfreitag und Karsamstag ist in manchen Kirchen ein Heiliges Grab aufgebaut.

Traditionelle Heiligenfeste sind am 15. der Gedenktag des Wiener Stadtpatrons Klemens Maria Hofbauer - in den Wiener Redemptoristenkirchen ist es Brauch, in Anspielung auf den erlernten Beruf des Heiligen beim Festgottesdienst „Clemensweckerl“ zu segnen und zu verteilen - und am 19. das Hochfest "Josef, Bräutigam der Gottesmutter Maria" Josef war früher ein häufiger Vorname und der Tag des Patrons gab, besonders in ländlichen Gegenden, Grund zum Feiern. In Irland begeht man den Tag des Nationalheiligen, Patricius (* um 400), am 17. März volksfestartig. Bei den Umzügen am St. Patrick's Day trägt man grüne Hüte und Kleeblätter. Bier wird grün gefärbt, Sehenswürdigkeiten in grünes Scheinwerferlicht getaucht. Seit 2005 begeht auch Wien den Tag öffentlich, seit 2012 erstrahlt das Burgtheater in Grün. Daneben gibt es ein Festzelt, und viele Pubs veranstalten Parties.

Am 25. März steht das Hochfest "Verkündigung des Herrn" im Kalender, das auch als "Mariä Verkündigung" bekannt ist. Nun "kommen die Schwalben wiederum". Der Tag, neun Monate vor Weihnachten, galt als erster der Schöpfung. Fällt er in die Kar- oder Osterwoche, wird die Liturgie am Montag nach der Osteroktav nachgeholt.

Kalvarienbergkirche, Wien 17
Kalvarienbergkirche, Wien 17
Kreuzigungsgruppe in der Kalvarienbergkirche
Kreuzigungsgruppe in der Kalvarienbergkirche
Klemensweckerl, Marienpfarre Wien 17
Klemensweckerl, Marienpfarre Wien 17
St.Patricks Day
St.Patricks Day


Fotos: Doris Wolf 2013


Bild 'Feste'

Noch mehr zum Thema finden Sie im Buch "Wiens beste Feste" aus dem Sutton Verlag