Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Hartberg#

Hartberg
Wappen von Hartberg.
© Verlag Ed. Hölzel, Wien, für AEIOU

Bundesland: Steiermark Hartberg, Steiermark
Bezirk: Hartberg-Fürstenfeld
Einwohner: 6.534 (Stand 2016)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 359 m
Fläche: 21,51 km²
Postleitzahl: 8230
Website: www.hartberg.at


Die Stadt Hartberg (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) liegt am Fuß des Ringkogels (789 m) im oststeirischen Hügelland, nahe der burgenländischen Grenze.

Das Gebiet um Hartberg war schon in urgeschichtlicher Zeit besiedelt; im 3. Jhdt. v. Chr. entstand am Ringkogel eine der bedeutendsten urgeschichtlichen Siedlungen der Steiermark, umgeben von einer mächtigen Ringwallanlage.

Der Ort Hartberg wurde 1125 bis 1128 vom Markgrafen Leopold I. von Steyr gegründet und planmäßig angelegt; er war zu dieser Zeit der Zentralort der Steiermark. 1286 wurde die Siedlung erstmals urkundlich als Stadt erwähnt. Nach wechselnden Besitzern, Einfällen von Türken und Haiducken, brannte die Stadt 1715 bis auf wenige Häuser ab.

Heute ist Hartberg als Bezirkshauptstadt regionales Zentrum und damit Schulstadt für die Umgebung und Sitz von Ämtern, Behörden und anderen öffentlichen Einrichtungen. Die ansässigen Unternehmen sind großteils im Dienstleistungssektor und im Handel tätig; eine steigende Rolle spielt im Sommer auch der Fremdenverkehr. (2009 wurde Hartberg als erste steirische Stadt in die internationale "Città slow"- Vereinigung für Städte mit hoher Lebensqualität aufgenommen.)

Sehenswert in der Stadt und Umgebung sind u.a.

  • spätromanischer Hartberger Karner mit Fresken (12. Jhdt.)
  • spätgotische Stadtpfarrkirche St. Martin (1157): 1745-60 erweitert, Fresken von J. A. Mölk, Hochaltar (1766)
    darunter befinden sich Reste eines römischen Baus von 200 n. Chr. und einer Pfeilerbasilika des 12. Jahrhunderts
  • Schloss Hartberg: mittelalterliche Burg aus dem 12. Jhdt., umgebaut im Renaissancestil im 16. Jhdt., um Arkadentrakt erweitert im 17. Jhdt.
  • Reste der mittelalterlichen Stadtmauer mit Reckturm (13.-14. Jahrhundert) und Schölbingerturm (12. / 13. Jhdt.),
  • Kapuzinerkirche und -kloster (gegründet 1654, seit 2016 geschlossen)
  • Filialkirche Maria Lebing (1472, auf römischem Gräberfeld) mit reichem Freskenschmuck (1772) von J. A. Mölk
  • Ringwarte: Aussichtsturm auf dem Ringkogel

Flug über die Kirche St. Anna#

St. Anna ist die älteste Kirche am alten Wallfahrtsweg von Hartberg nach Pöllauberg
Flug über die Kirche St. Anna 2016, © wj

Weiterführendes#

Literatur#

  • F. Posch, Geschichte des Verwaltungsbezirks Hartberg, 1978
  • Stadtgemeinde Hartberg (Hg.), Festschrift 850 Jahre Hartberg, 1978
  • G. Hagen, Hartberg - eine Stadtgeographie, Diplomarbeit Graz, 1988