Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 12.06.2020, aktuelle Version,

Österreichischer Gewerbeverein

Palais Eschenbach, Sitz des Gewerbevereins

Der Österreichische Gewerbeverein (ÖGV) wurde im Jahr 1839 als Niederösterreichischer Gewerbeverein gegründet und ist ein überparteilicher Verein für Unternehmer mit freiwilliger Mitgliedschaft.

Geschichte

Der ÖGV wurde 1839 mit der Bezeichnung Niederösterreichischer Gewerbeverein gegründet, da unter Metternich Vereinigungen verboten waren, deren Tätigkeit sich auf das gesamte Staatsgebiet erstreckte.

Der Anfang und Hochblüte
Ehemaliger Sitz des Technologischen Gewerbemuseums in der Währinger Straße

Der Gewerbeverein war und ist als elitäre Wirtschaftsinteressenvertretung Kristallisationspunkt zahlreicher Initiativen:

Maßgebliche Beeinflussung durch Wilhelm Exner

Seit 1921 verleiht der ÖGV jedes Jahr die Wilhelm Exner Medaille:

„Die Verleihung soll an Persönlichkeiten erfolgen, welche die Wirtschaft unmittelbar oder mittelbar durch besondere wissenschaftliche Leistungen in hervorragender Weise gefördert haben. Insbesondere sind jene Leistungen zu würdigen, die im Bereich des unternehmerischen Mittelstandes von Bedeutung sind.[1]

1938–45

Nach dem Anschluss wurde der Gewerbeverein aufgelöst und mehrere Mitarbeiter und Funktionäre mit dem Prominentenzug deportiert.

Nach dem Zweiten Weltkrieg

Bereits 1946 wurde mit der Reaktivierung im devastierten Palais Eschenbach begonnen.

Im Jänner 1947 wurde der Verein wieder errichtet.[2]

Gegenwart

Heute ist der Österreichische Gewerbeverein in Branchen- und Fachverbände gegliedert.

Der Österreichische Gewerbeverein hat seit den 1860er Jahren seinen Sitz im Palais Eschenbach (Wien).[3]

Die großen Pflichtvertretungen in Österreich sind auf der

Freiwillige Interessenvertretung übernehmen ferner:

Zweck

Im Mittelpunkt der Aufgaben des Österreichischen Gewerbevereins steht die Vertretung von Anliegen der Mitglieder in der öffentlichen Meinungsbildung. Dies wird durch Interessenvertretung, Lobbying-, und Pressearbeit für die Unternehmer erreicht. Mitglieder des Gewerbevereins kommen aus Industrie, Gewerbe, Handel und den Freien Berufen.[4]

Struktur

Organe

Alle Organfunktionen können ausschließlich von Vereinsmitgliedern ausgeübt werden. Zu den Organen des Österreichischen Gewerbevereines zählen:[5]

  • Generalversammlung
  • Verwaltungsrat
  • Präsidium
  • Wahlkommission
  • Rechnungsprüfer
  • Generalsekretär
  • Schiedsgericht

Mitglieder

Die Mitgliedschaft im Österreichischen Gewerbeverein erfolgt ordentlich, außerordentlich, fördernd oder korrespondierend. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit einer Jugend- und Studentenmitgliedschaft sowie Ehrenmitgliedschaft.[6]

Finanzierung

Der österreichische Gewerbeverein finanziert sich durch die Beiträge der Mitglieder, die Vereinszeitung und die Vermietung des Palais Eschenbach.

Wilhelm-Exner-Medaille

Literatur

  • ÖGV Eigenproduktion: 175 Jahre Österreichischer Gewerbeverein - Die Chronologie des Österreichischen Gewerbevereins, 2014.
  • P. Müller: 110 Jahre Österreichischer Gewerbeverein, 1949.
  • J. Bittner: Festschrift 150 Jahre Gewerbeverein, 1989.
  • E. Engelmann: Der Österreichische Gewerbeverein, Diplomarbeit, Wien 1989.
  • H. Kainz, Bedeutender Protagonist, in: Austria innovativ 4, 1994.

Einzelnachweise

  1. Statuten des ÖGV (Memento vom 21. November 2007 im Internet Archive)
  2. Zeittafel des ÖGV (Memento vom 23. November 2007 im Internet Archive)
  3. Geschichte des Palais Eschenbach abgerufen am 12. Juni 2020 in Palais-eschenbach.at
  4. Zweck, vom 11. Mai 2016 (PDF; Seite 1)
  5. Organe des Vereines, vom 11. Mai 2016 (PDF; Seite 6)
  6. Mitgliedschaft, vom 11. Mai 2016 (PDF; Seite 2)