unbekannter Gast
vom 07.01.2016, aktuelle Version,

Adneter Riedl

Adneter Riedl (Siedlung)
Ortschaft
Katastralgemeinde Adnet II
Adneter Riedl (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Hallein (HA), Salzburg
Gerichtsbezirk Hallein
Pol. Gemeinde Hallein
Koordinaten 47° 41′ 35″ N, 13° 6′ 42″ O
Höhe 470 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 309 (2001)
Gebäudestand 103 (2001)
Fläche d. KG 92,55 ha
Postleitzahl 5400 Hallein
Vorwahl +43/06245 (Hallein)
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 13630
Katastralgemeinde-Nummer 56201
Zählsprengel/ -bezirk Gries-Adneter-Riedl (50205 014)
Eingemeindung 1938,[1] Ortsteile in Adnet und Bad Vigaun
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; SAGIS

Riedl ist eine Ortslage am gleichnamigen Höhenrücken am Ostrand des Halleiner Beckens und gleichzeitig als Adneter Riedl Ortschaft sowie als Adnet II eine Katastralgemeinde der Stadtgemeinde Hallein, letztlich als Riedl Ortschaft der Gemeinden Adnet und Bad Vigaun, alle im Tennengau (Bezirk Hallein) im österreichischen Bundesland Salzburg.

Geographie

Riedl (Zerstreute Häuser)
Ortschaft
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Hallein (HA), Salzburg
Gerichtsbezirk Hallein
Pol. Gemeinde Adnet  (KG Adnet I)
Koordinaten 47° 41′ 13″ N, 13° 7′ 28″ O
Höhe 500 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 125 (2001)
Gebäudestand 43 (2001)
Postleitzahl 5400 Hallein
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 13607
Zählsprengel/ -bezirk Adnet-West (50202 000)
Ortsteile nach Hallein eingemeindet (1938), weitere in Bad Vigaun
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; SAGIS

Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenboxf0

Der Adneter Riedl (Riedl = ‚Rücken, Bergrücken‘), nördlicher Teil auch Heuberg (556 m ü. A.) genannt, ist die knapp 100 m hohe Reliefzunge, die die Adneter Talung am unteren Almbach vom Salzachtal trennt und sich bis Bad Vigaun erstreckt. Seine Nordgrenze bildet die Engstelle des Almbachs zum Oberalmberg, das Vorderwiestal; südlich läuft er in die Terrasse von Weinleiten oberhalb der Taugl aus. Nach Osten bildet der Riedl einen Vorberg des SchlenkenSchmittenstein-Massivs (1648 m ü. A./1695 m ü. A.).

Die Siedlung am Nordwest-Fuß des Bergs gehört als Stadtteil zu Hallein und bildet auch die Katastralgemeinde Adnet II.[1] Der Rest der Höhen- und salzachseitigen Vorlagen[2] im Nordteil gehört als Riedl zu Adnet und umfasst den Weiler Mayerhof mit Lasterhub sowie weitere zerstreute Häuser südwärts. Das Dorf Aigen und die Weiler Eibl, Stocker und Wallmann im Süden bilden die Ortschaft Riedl der Gemeinde Bad Vigaun.

Insgesamt umfasst Riedl heute etwa 200 Gebäude und hat um die 550 Einwohner, davon etwa zwei Fünftel im Halleiner Stadtgebiet und je rund ein Fünftel in Adnet und Vigaun.

Adneter Riedl und Heuberg über Hallein, darüber das Siedlungsgebiet Spumberg und Schlenken/ Schmitten­stein, gesehen vom kleinen Barmstein südostwärts

Das landwirtschaftlich geprägte Siedlungsgebiet gilt als gute Ortslage und ist als Spazierberg wichtiges Naherholungsgebiet der Stadt. Die weite Sicht in das Panorama des Halleiner Beckens gibt (von Süd nach Nord) Ausblick auf das Tennengebirge, das Hagengebirge, das Göllmassiv mit dem Roßfeld sowie Blicke zum Untersberg und in die Salzburger Voralpen (Osterhorngruppe).

Riedl f1
Ortschaft
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Hallein (HA), Salzburg
Gerichtsbezirk Hallein
Pol. Gemeinde Bad Vigaun  (KG Vigaun)
Koordinaten 47° 40′ 17″ N, 13° 8′ 28″ O
Höhe 533 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 91 (2001)
Gebäudestand 32 (2001)
Postleitzahl 5424 Bad Vigaun
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 13659
Zählsprengel/ -bezirk Vigaun (50213 000)
Ortsteile auch in Adnet, Hallein
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; SAGIS

Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenboxf0

Vom Trattberg über Taugl und Hallein auf den Untersberg, vor der Stadt der Riedl als Abschluss des Terrassenlands
Nachbarortschaften
Oberalm (Marktort d. Gem.)
Gries (Gem. Hallein)

Burgfried (Gem. Hallein)
Adnet (Hauptort d. Gem.)

Spumberg (Gem. Adnet)
Gamp (Gem. Hallein) Vigaun (Hauptort d. Gem.)
Gamp grenzt nicht direkt an, da formal die Salzach dort zur Ortschaft Burgfried gehört

Geschichte

Der Heuberg und das rechte Salzachtal davor, das Adneter Gries, gehörten, wie der Name sagt, ursprünglich zu Adnet, die südlichen Lagen des Riedls zu Vigaun. Nach dem Anschluss Österreichs an Nazideutschland 1938 wurden allerorten in Österreich Großgemeinden gebildet. So wurde das almbachnahe Gebiet per 1. Jänner 1939 der Stadt Hallein zwangseingemeindet („Groß-Hallein“, daher auch die Nummerung «2.» der Halleiner Katastralgemeinde[1]). Dafür erhielt Adnet das – bis dahin zur gleichzeitig aufgelösten Gemeinde Oberalm gehörige – Almbach-rechtsufrige Vorderwiestal. Da die Oberalmer sich nach dem Krieg energisch gegen die Eingemeindung wehrten und die Marktgemeinde 1952 wiederhergestellt wurde,[3] kam das Vorderwiestal wieder zu Oberalm; Gries und die Halleiner Riedl-Siedlung blieben aber bei Hallein.

Infrastruktur und Bauten

Einzelnachweise

  1. 1 2 3 Nummerung ist bei Katastralgemeindeteilungen in Österreich üblich.
  2. Formal gehört auch die Ostflanke des Riedls zur Adneter Ortschaft Riedl. Diese ist unbesiedelt.
  3. Oberalm feierte vor 50 Jahren Trennung von Hallein. Landesgeschichtliche interessante Darstellung vom Leiter des Landesarchivs Fritz Koller in "Unser Land", Salzburger Landeskorrespondenz, 26. März 2002.
  4. PSV Hallein