unbekannter Gast
vom 06.01.2017, aktuelle Version,

Georg-Danzer-Steg

Georg-Danzer-Steg mit U-Bahn-Zug vor der Station "Neue Donau"
Links Nordbahnbrücke, Rechts Georg-Danzer-Steg
Auffahrt auf den Georg-Danzer-Steg, links die Verkehrsstation Wien Handelskai

Der Georg-Danzer-Steg, ugs. auch U6-Donaubrücke, ist eine über die Donau führende U-Bahn-Brücke in Wien.

Sie wurde anlässlich der Verlängerung der U-Bahn-Linie U6 nach Floridsdorf errichtet. Der Rohbaubeginn war 1991, die Eröffnung erfolgte am 4. Mai 1996 für den gesamten Streckenabschnitt.[1] 2009 wurde die Brücke nach dem 2007 verstorbenen Musiker Georg Danzer Georg-Danzer-Steg benannt.[2]

Die Brücke verläuft im Abstand von nur wenigen Metern parallel zur Nordbahnbrücke, die Teil des Wiener Schnellbahn-Netzes ist. Genauso wie bei dieser liegt der südliche Endpunkt neben der Brigittenauer Millenniumcity am Handelskai, der Mittelpunkt auf der Donauinsel und der gegenüberliegende, nördliche Endpunkt an der Floridsdorfer Neuen Donau. Der Steg weist an beiden Enden U-Bahn-Stationen auf, ähnlich der U2-Anordnung bei der Donaustadtbrücke. Im Gegensatz zur U1-Anordnung bei der Reichsbrücke sind die Stationen so nahe wie möglich am Ufer, dafür gibt es keine Aussteigmöglichkeit auf der Donauinsel selbst. Weitere Verkehrsströme ergeben sich für den Steg dadurch, dass die südliche Station Handelskai als direkte S-Bahn-Umsteigstelle konzipiert ist sowie dass am nördlichen Endpunkt ein Park-and-ride-Platz für Kraftfahrer existiert. Im Gegensatz zur benachbarten Nordbahnbrücke verfügt die U6-Donaubrücke über einen öffentlich zugänglichen Rad- und Fußgängerweg, der die nicht-motorisierte Donauüberquerung an diesem Flussabschnitt ermöglicht. Am stärksten frequentiert wird der Weg jährlich im Zuge des Wiener Donauinselfests.

Einzelnachweise

  1. Wiener Linien: Online-Artikel Geschichte der U-Bahn, Abschn. 1991 u. 1996, (Abgerufen am: 1. Juni 2009)
  2. wien.at – Georg-Danzer-Steg
  Commons: Georg-Danzer-Steg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien