unbekannter Gast
vom 12.06.2017, aktuelle Version,

Georg Petschek

Georg Petschek (* 20. Juli 1872 in Kolín; † 5. September 1947 in Cambridge, Massachusetts) war ein österreichischer Rechtswissenschaftler.

Er stammte aus der berühmten böhmisch-jüdischen Industriellenfamilie Petschek.

Im Jahre 1890 nahm Petschek ein Studium der Rechte an der damaligen Karl-Ferdinands-Universität in Prag auf, das er 1894 abschloss. 1896 promovierte Petschek in Prag und nahm daraufhin eine Anstellung im preußischen Staatsdienst an. Parallel zu seiner Anstellung am Gericht in Halle an der Saale nahm er ein Habilitationsstudium auf. 1902 habilitierte sich Petschek zum Thema „Österreichisches Zivilgerichtsverfahren“ in Prag und wurde 1904 zum außerordentlichen Titularprofessor ernannt. Ab 1907 wirkte Petschek als außerordentlicher Professor an der Universität im galizischen Czernowitz.

Nach seiner erneuten Habilitation im Jahre 1920 übernahm er als ordentlicher Professor den Lehrstuhl für Zivilprozessrecht an der Wiener Universität, an der er bis 1938 Ordinarius war.

Nach der Annexion Österreichs durch Nazideutschland floh Georg Petschek in die USA, wo er bis zu seinem Tode an der Harvard School of Law tätig war.

Schriften

  • Rechtsfälle aus dem Zivilprozessrecht, 1928

Literatur