Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 30.11.2018, aktuelle Version,

Gerhard Jäger (Autor)

Gerhard Jäger (* 2. April 1966 in Dornbirn; † 20. November 2018) war ein österreichischer Journalist und Schriftsteller.[1]

Leben

Gerhard Jäger arbeitete zunächst in der Behindertenbetreuung, als Lehrer und als Vertreter im Außendienst, bevor er eine Ausbildung zum Journalisten absolvierte. 1998 wurde er Redakteur bei der Tiroler Tageszeitung. 2007 wurde er durch einen Sturz querschnittgelähmt. Nach der Rehabilitation begann er, mithilfe eines Sprachcomputers Bücher zu schreiben. Sein Erstlingswerk Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod gelangte in die Endauswahl des Friedrich-Glauser-Preises in der Kategorie „Debüt“. Sein zweites Werk All die Nacht über uns schaffte es 2018 in die Shortlist für den Österreichischen Buchpreis.[2][3]

Gerhard Jäger lebte mit seiner Frau und Tochter in Imst in Tirol.[4] Er starb im November 2018 im Alter von 52 Jahren an den Folgen einer Hirnblutung.[3]

Werke

Würdigungen

  • 1994: Nachwuchsstipendium des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst
  • 1996: Literaturstipendium des Landes Vorarlberg[5]

Einzelnachweise

  1. Gerhard Jäger. In: Kürschners Deutscher Literatur-Kalender 2018/2019. Band II: P-Z. Walter de Gruyter, 2018, ISBN 978-3-11-057616-0, S. 426.
  2. Schriftsteller Gerhard Jäger 52-jährig gestorben. In: Wiener Zeitung. 22. November 2018, abgerufen am 22. November 2018.
  3. 1 2 Große Trauer um Schriftsteller Gerhard Jäger. In: Tiroler Tageszeitung. 22. November 2018, abgerufen am 22. November 2018.
  4. Vita: Gerhard Jäger (Autor). Verlagsgruppe Random House, abgerufen am 22. November 2018.
  5. Landesstipendium für Gerhard Jäger. Vorarlberger Landesbibliothek, abgerufen am 22. November 2018.