unbekannter Gast
vom 23.05.2017, aktuelle Version,

Horitschon

Horitschon
Wappen Österreichkarte
Wappen von Horitschon
Horitschon (Österreich)
Horitschon
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Burgenland
Politischer Bezirk: Oberpullendorf
Kfz-Kennzeichen: OP
Fläche: 18,71 km²
Koordinaten: 47° 35′ N, 16° 33′ O
Höhe: 239 m ü. A.
Einwohner: 1.889 (1. Jän. 2017)
Postleitzahl: 7312
Vorwahl: 02610
Gemeindekennziffer: 1 08 05
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 43
7312 Horitschon
Website: www.horitschon.at
Politik
Bürgermeister: Peter Heger (SPÖ)
Gemeinderat: (2012)
(21 Mitglieder)
11
9
1
11  9  1 
Von 21 Sitzen entfallen auf:

Lage der Marktgemeinde Horitschon im Bezirk Oberpullendorf
Deutschkreutz Draßmarkt Frankenau-Unterpullendorf Großwarasdorf Horitschon Kaisersdorf Kobersdorf Lackenbach Lackendorf Lockenhaus Lutzmannsburg Mannersdorf an der Rabnitz Markt Sankt Martin Neckenmarkt Neutal Nikitsch Oberloisdorf Oberpullendorf Pilgersdorf Piringsdorf Raiding Ritzing (Burgenland) Steinberg-Dörfl Stoob Unterfrauenhaid Unterrabnitz-Schwendgraben Weingraben Weppersdorf Burgenland Lage der Gemeinde Horitschon im Bezirk Oberpullendorf (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria
Horitschon (rechts oben) um 1880 (Aufnahmeblatt der Landesaufnahme)

Horitschon (ungarisch: Haracsony, kroatisch: Haračun) ist eine Marktgemeinde im Burgenland im Bezirk Oberpullendorf in Österreich.

Geografie

Die Gemeinde liegt im Mittelburgenland. Horitschon liegt, wie seine Nachbargemeinden Deutschkreutz und Neckenmarkt, im Blaufränkischland.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwei Ortschaften bzw. gleichnamigen Katastralgemeinden (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2015[1]):

Geschichte

Vor Christi Geburt war das Gebiet Teil des keltischen Königreiches Noricum und gehörte zur Umgebung der keltischen Höhensiedlung Burg auf dem Schwarzenbacher Burgberg.

Später unter den Römern lag das heutige Horitschon in der Provinz Pannonia.

Der Ort gehörte wie das gesamte Burgenland bis 1920/21 zu Ungarn. Der Ort gehört seit 1921 zum neu gegründeten Bundesland Burgenland (siehe auch Geschichte des Burgenlandes). Marktgemeinde ist Horitschon seit 1983.

Von 1993 bis 2010 befand sich eines der fünf ungarischen Konsulate Österreichs in Horitschon (Amtsleiter: Komm.-Rat Michael Leier, Eigner des lokalen Beton- und Baustoffwerks).

Bevölkerungsentwicklung

Politik

Der Gemeinderat hat 21 Mitglieder.

Bürgermeister
  • bis 2007 Anton Iby (ÖVP)
  • seit 2007 Peter Heger (SPÖ)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Kirchenchronik (1979), Kupferplatte an der westlichen Außenmauer der Aufbahrungshalle des Friedhofs

Literatur

  • Anton Iby, Ilse Hutter, Rudolf Spadt et al.: Chronik anlässlich 800 Jahre Horitschon. (Begleitmaterialien: 1 Beilage unter dem Titel: Jubiläumsprogramm). Europrint, Oberwart 1996, OBV.
  • Judith Schöbel, Petra Schröck, Ulrike Steiner: Die Kunstdenkmäler des politischen Bezirkes Oberpullendorf. Österreichische Kunsttopographie, Band 56. Berger, Horn 2005, ISBN 3-85028-402-6, S. 110–115.
  Commons: Horitschon  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria, Bevölkerung am 1. Jänner 2015 nach Ortschaften
  2. 1. Burgenländischer Rotweinlehrpfad auf www.bmlfuw.gv.at. Abgerufen am 30. April 2017.