Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 21.04.2020, aktuelle Version,

Klaus Kuttler

Klaus Kuttler (* 4. Dezember 1971 in Wels) ist ein österreichischer Komponist und Opernsänger (Bariton).

Leben

Nach dem Besuch eines Bundesrealgymnasiums in Wels besuchte Kuttler das Adalbert-Stifter-Gymnasium in Linz, an dem er im Jahre 1991 maturierte. Anschließend begann er sein Studium für Klavier, Oboe, Komposition und Gesang am Brucknerkonservatorium des Landes Oberösterreich, setzte die Gesangsausbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien fort und schloss sie im Jahre 2002 mit Auszeichnung ab.

Schon während des Studiums hatte er im Jahre 1992 das Schiff-Stipendium für Komposition und mehrere Kompositionsaufträge erhalten und qualifizierte sich in mehreren Wettbewerben. Im Jahre 1997 erhielt er ein Stipendium des Richard-Wagner-Verbandes Linz.[1]

Seit den 1990er Jahren ist Kuttler neben seiner Tätigkeit als Opernsänger auch als Oratoriensänger tätig und bestreitet Liederabende. Engagements führten ihn an verschiedene Spielstätten im In- und Ausland, wie etwa nach Den Haag, Japan, Lausanne, London, St. Gallen, St. Pölten, an die Wiener Kammeroper, das Wiener Konzerthaus, das Opernhaus Zürich und zu Festspielen und Festivals in Mörbisch, St. Moritz und Bregenz.

Ab dem Jahre 2000 war der Künstler fixes Ensemblemitglied der Volksoper Wien und setzte ab der Saison 2005/06 diese Tätigkeit als freischaffender Sänger fort. Gastspiele absolvierte er unter anderem an der Komischen Oper Berlin, dem Staatstheater Stuttgart, der Oper Köln, beim Glyndebourne Festival, an der Opéra National de Lyon, am Teatro Nacional de São Carlos und dem Festspielhaus Baden-Baden. Er trat im Concertgebouw (Amsterdam), in der Hamburgischen Staatsoper, der Semperoper, der Deutschen Oper Berlin, und im Teatro de la Maestranza in Sevilla auf. Im Jahre 2012 feierte er bei den Salzburger Festspielen sein Bühnendebüt.[2]

Repertoire (Auswahl)

Preise und Auszeichnungen

  • 1993: 1. Preis und Sonderpreis des Bundeswettbewerbes „Jugend musiziert“
  • 1995: 1. Preis und Sonderpreis des Bundeswettbewerbes „Jugend musiziert“
  • 1997: Gewinner des Wettbewerbes „Gradus ad parnassum“ (Graz)[3]
  • 1998: Preisträger beim Internationalen Belvedere-Gesangswettbewerb (vier Sonderpreise), sowohl im Opern- als auch im Operettenfach

Diskografie

Einzelnachweise

  1. Liste der Stipendiaten auf der Website des RWV Linz abgerufen am 8. Juli 2014
  2. Lebenslauf auf der Website des Künstlers abgerufen am 8. Juli 2014
  3. Liste der Preisträger abgerufen am 8. Juli 2014