unbekannter Gast
vom 09.10.2017, aktuelle Version,

Kloster Thalbach

Kloster Thalbach

Das Kloster Thalbach früher auch Kloster Bregenz ist ein ehemaliges Kloster von Dominikanerinnen (davor von Franziskanerinnen) in der Stadt Bregenz in Vorarlberg, das 1983 der Geistlichen Familie „Das Werk“ übergeben wurde. Es steht unter Denkmalschutz.

Gründung

Charta fundatorum monasterii nostri Prigantini. Handschrift von 1519.

Nach der Charta fundatorum monasterii nostri Prigantini auf der oben Graf Rudolf von Bregenz und seine Frau Wulfhilde mit den Kirchenpatronen St. Gallus von Bregenz und Maria von Alberschwende und darunter Graf Ulrich X. von Bregenz und seine Frau Bertha von Rheinfelden, Tochter des Rudolf von Rheinfelden und seiner zweiten Frau, Adelheid von Turin, als Gründer des Klosters Mehrerau mit den Patronen St. Petrus und Paulus dargestellt sind, wurde die Kluse am Thalbach 1436 gegründet.

Geschichte

Die Klosterkirche St. Antonius enthält seit 1592 eine überlebensgroße Madonna mit Kind aus dem 14. Jahrhundert als Geschenk vom Kloster Mehrerau. Der Baumeister Giovanni Prato erneuerte von 1609 bis 1610 die Klosterkirche. Die Gesamtanlage wurde von 1674 bis 1677 durch Michael Kuen und Michael Thumb zu einem frühbarocken Beispiel einer symmetrisch-rechteckigen Klosteranlage (Escorial) umgebaut. Das Franziskanerinnenkloster wurde 1782 durch Kaiser Joseph II. aufgehoben und 1796 durch Dominikanerinnen erworben und gehörte zur österreichischen Union der Dominikanerinnen. Seit 1983 ist es im Besitz der Geistlichen Familie „Das Werk“.

Literatur

  • Die Kunstdenkmäle Österreichs. Dehio Vorarlberg 1983. Bregenz, Kirchen Klöster Kapellen, Ehem. Dominikanerinnenkloster und Kirche hl. Antonius in Thalbach, S. 72–73.
  Commons: Kloster Thalbach (Bregenz)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien