Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 02.08.2018, aktuelle Version,

Kruckenberg (Gemeinden Deutschlandsberg, Schwanberg)

Kruckenberg (Zerstreute Häuser)
Kruckenberg (Gemeinden Deutschlandsberg, Schwanberg) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Deutschlandsberg (DL), Steiermark
Gerichtsbezirk Deutschlandsberg
Pol. Gemeinde Deutschlandsberg / Schwanberg  (KG Kruckenberg / Neuberg)
Ortschaft Kruckenberg
Koordinaten 46° 48′ 3″ N, 15° 10′ 41″ O
Höhe 806 m ü. A.
Postleitzahl 8530 Deutschlandsberg / 8541 Schwanberg
Statistische Kennzeichnung
Zählsprengel/ -bezirk Weitensfeld / Kruckenberg ( 60344 018 / 60349 005)
In Schwanberg ohne Siedlungskennzeichnung (2001);
PLZ Gemeindeteile respektive;
eigene Gemeinde 1849–1975; bis 2014 Gemeinden Trahütten und Hollenegg
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk
f0

BW

Kruckenberg ist ein Ort auf der Koralm in der Steiermark, wie auch Ortschaft und Katastralgemeinde der Stadtgemeinde Deutschlandsberg und Ortschaft der Gemeinde Schwanberg im Bezirk Deutschlandsberg.

Die ehemalige Gemeinde wurde 1975 aufgelöst.

Geographie

Wolfgangikirche, von Mainsdorf aus

Der Ort befindet sich 3 Kilometer westlich von Deutschlandsberg.

Die Streusiedlung Kruckenberg liegt südlich der Weinebenstraße (hier L619) am Riedel, der sich nach Hollenegg hinunter zieht, und links im Tal des Stullneggbachs, auf um die 480–820 m ü. A. Höhe. Die Anhöhe Richtung Hollenegg ist der Wolfgangikogel  (767 m ü. A.), auf dessen Gipfel die Bergkirche St. Wolfgangi steht.

Nachbarorte:
Oberkruckenberg (Gem. Deutsch­landsberg)
Trahütten (Gem. Deutsch­landsberg)
Trahütten-Zerstreute Häuser
(Gem. Deutsch­landsberg)
Rostock (Gem. Deutsch­landsberg)

Gressenberg Schattseite (Gem. Schwanberg)

Warnblick
(Gem. Schwanberg)
Obermainsdorf (Gem. Schwanberg)
Unterkruckenberg (Gem. Schwanberg)
Kruckenberg f1
Ortschaft
Zählsprengel Weitensfeld
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Deutschlandsbergf8, Steiermark
Pol. Gemeinde Deutschlandsberg  (KG Kruckenberg)
Koordinaten(K) 46° 48′ 52″ N, 15° 8′ 54″ O
f3f0
Einwohner der Ortschaft 149 (1. Jän. 2018)
Gebäudestand 40 (Adressen 2018f1)
Postleitzahl 8530 Deutschlandsberg
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 14519
Zählsprengel/ -bezirk Weitensfeld (60344 018)
mit Oberkruckenberg;
bis 2014 Gemeinde Trahütten, ZSp. Weitensfeld 60338 002
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk;
(K) Koordinate nicht amtlich
f0
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenbox
f0
f0
149

BW

Kruckenberg f1
Ortschaft
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Deutschlandsbergf8, Steiermark
Pol. Gemeinde Schwanberg  (KG Neuberg)
Koordinaten 46° 47′ 17″ N, 15° 10′ 45″ O
Höhe 478 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 50 (1. Jän. 2018)
Gebäudestand 32 (Adressen 2018f1)
Postleitzahl 8541 Schwanberg
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 17271
Zählsprengel/ -bezirk Kruckenberg (60344 005)
mit Unterkruckenberg;
bis 2014 Gemeinde Hollenegg, ZSp. 60315 001
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenbox
f0
f0
50

BW

Die nördlichen Häuser am Riedel gehören zu Deutschlandsberg, und bilden zusammen mit Oberkruckenberg nordwestlich eine eigenständige Ortschaft Kruckenberg. Sie umfasst etwa 40 Adressen mit um die 150 Einwohnern (1. Jänner 2018: 149).

Der Rest des Orts gehört zur Ortschaft Kruckenberg von Schwanberg, die hauptsächlich die zerstreuten Häuser Unterkruckenberg umfasst. Diese Ortschaft hat etwa 30 Adressen mit um die 50 Einwohnern (1. Jänner 2018: 50).

Nachbarortschaften:
Trahütten (Gem. Deutsch­landsberg)
Rostock (Gem. Deutsch­landsberg)

Gressenberg (Gem. Schwanberg)

Deutschlandsberg (Gem. Deutsch­landsberg)
Mainsdorf
(Gem. Schwanberg)
Neuberg
(Gem. Schwanberg)
Kruckenberg (Katastralgemeinde)
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Deutschlandsbergf8, Steiermark
Pol. Gemeinde Deutschlandsberg
Koordinaten 46° 49′ 3″ N, 15° 8′ 4″ O
Fläche d. KG 6,34 km²
Statistische Kennzeichnung
Katastralgemeinde-Nummer 61032
Ortsch.: Kruckenberg, Teile des Orts Trahütten, einige Häuser Rostock;
1849–1975 umfassender (ganze damalige Gemeinde); bis 2014 Gemeinde Trahütten
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenbox
f0

BW

Die Deutschlandsberger Katastralgemeinde Kruckenberg mit 634 Hektar zieht sich als schmaler Streifen noch 4 Kilometer weiter bergwärts entlang der Weinebenstraße, an der Reschsiedlung vorbei, bis südlich von Osterwitz. Die Häuser dort werden schon zur Ortschaft Rostock gezählt. Im Katastralgebiet liegen auch die südlichen Ortsteile von Trahütten.

Nachbarkatastralgemeinden:
Osterwitz (Gem. Deutsch­landsberg) Trahütten (Gem. Deutsch­landsberg)
Rostock (Gem. Deutsch­landsberg)

Gressenberg (Gem. Schwanberg)

Warnblick
(Gem. Schwanberg)
Mainsdorf
(Gem. Schwanberg)
Neuberg
(Gem. Schwanberg)

Geschichte und Infrastruktur

Die alte Schreibung des Names ist Krukenberg.[1] Die Gegend am Stullneggbach, die im 19. Jahrhundert viel mehr landwirtschaftliche Flur hatte,[1] wurde auch Weidenfeld[1] oder Weitensfeld genannt.[2] Dieser Name hat sich für den Zählsprengel der heute Deutschlandsberger Ortschaft erhalten.

Die gotische Filialkirche Hl. Wolfgang ob Hollenegg wurde 1494 erbaut, verfiel aber später, sodass nurmehr der Chor als Kleinkirche steht. Sie war eine wichtige lokale Wallfahrtskirche.

Mit Schaffung der Ortsgemeinden 1848/49 wurde Kruckenberg eigene politische Gemeinde. Per 1. Jänner 1975 wurde die Gemeinde aufgelöst, und auf die Gemeinden Hollenegg und Trahütten aufgeteilt.[3] Mit 1. Jänner 2015 übertrug sich diese Aufteilung auf die Gemeinden Schwanberg und Deutschlandsberg, denen Hollenegg respektive Trahütten eingemeindet wurden.

Nachweise

  1. 1 2 3 Die Josephinischen Landesaufnahme um 1780 führt hier (von Nordwest nach Südost) In Warenblüch an der heutigen Weinebenstraße, Weidenfeld, Sct. Wolfgang und Krukenberg; die Siedlungsfluren vergl. Franziszäischer Kataster 1820–1841 (letzterer Layer online bei STMGIS: Bildung & Kultur; alle Landesaufnahmen online auf Arcanum/Österreichisches Staatsarchiv: mapire.eu).
  2. Josef Andreas Janisch: Topographisch-statistisches Lexikon von Steiermark., Band 3, Verlag Leykam, 1885, Weitensfeld, S. 1279 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. Gesetz vom 12. Dezember 1974 über die Aufteilung der Gemeinde Kruckenberg auf die Gemeinden Hollenegg und Trahütten Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 3. Februar 1975, 2. Stück, Nr. 5., S. 3. (eReader, ALEX Online).