unbekannter Gast
vom 30.01.2016, aktuelle Version,

Liste der Wahlbezirke in der Reichsunmittelbaren Stadt Triest

Diese Liste der Wahlbezirke in der Reichsunmittelbaren Stadt Triest listet alle Wahlbezirke in der Reichsunmittelbaren Stadt Triest für die Wahlen des Österreichischen Abgeordnetenhauses auf. Die Wahlbezirke bestanden zwischen 1907 und 1918.

Geschichte

Nachdem der Reichsrat im Herbst 1906 das allgemeine, gleiche, geheime und direkte Männerwahlrecht beschlossen hatte, wurde mit 26. Jänner 1907 die große Wahlrechtsreform durch Sanktionierung von Kaiser Franz Joseph I. gültig. Mit der neuen Reichsratswahlordnung schuf man insgesamt 480 Wahlbezirke mit in der Regel je einem zu wählenden Abgeordneten, der durch Direktwahl mit allfälliger Stichwahl bestimmt wurde. In Triest hatten vor der Abschaffung des Klassenwahlrechts fünf Wahlkreise bestanden, wobei aus der Wählerklasse der Städte drei Vertreter aus verschiedenen Wahlkörpern gewählt wurden und die Handels- und Gewerbekammer Triest sowie die Allgemeine Wählerkasse je einen Abgeordneten stellte.[1][2] Mit der Einführung des allgemeinen Männerwahlrechts wurden in Triest erneut fünf Wahlbezirke geschaffen, wobei die fünf Gemeindebezirke mit wenigen Vororten in vier Wahlkreise eingeteilt und die übrigen Vororte mit dem Umland zu einem Wahlkreis zusammengefasst wurden.[3]

Wahlbezirke

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Nr.: Nummer des Wahlkreises mit Link zum Wahlbezirksartikel
Wahlbezirktyp: Angabe, ob es sich um einen Städtewahlkreis oder Landgemeindenwahlkreis handelt
Region: Städte oder Gerichtsbezirke, die zum Wahlbezirk gehören. Die Landgemeindewahlkreise umfassen die angegebenen Gerichtsbezirke ohne die in den Wahlbezirken 1 bis 10 enthaltenen Städte und Ortschaften. Bei den mit „*“ gekennzeichneten Ortsbezeichnungen sind die gleichnamigen „Israelitengemeinden“ miteingeschlossen.
WB: Anzahl der Wahlberechtigten bei der Reichsratswahl 1911
Partei 1907: Parteizugehörigkeit des Abgeordneten des Wahlbezirks bezogen auf die Reichsratswahl 1907
Partei 1911: Parteizugehörigkeit des Abgeordneten des Wahlbezirks bezogen auf die Reichsratswahl 1911
IL=Italienisch Liberalnationale Partei, POS=Partito operaio socialista in Austria (Italienische Sozialdemokraten), SLP=Slowenisch Liberale Partei
Nr. Wahlbezirktyp Region WB Partei 1907 Partei 1911
1 Stadtwahlkreis II. und VI. Gemeindebezirk Città Vecchia bzw. San Giacomo 8.264 POS POS
2 Stadtwahlkreis III. und IV. Gemeindebezirk Città Nuova und Barriera Nuova sowie die Vororte Gretta und Scorcola 11.899 POS ILP
3 Stadtwahlkreis V. Gemeindebezirk Barriera Vecchia sowie der Vorort Chiadino 9.362 ILP ILP
4 Stadtwahlkreis I. Gemeindebezirk San Vito und der Vorort Chiarbola 5.788 POS POS
5 Stadtwahlkreis Vororte von Triest ohne die Vororte der Wahlbezirke 2 bis 4 sowie das Gebiet um Triest 45.246 SLP SLP

Einzelnachweise

  1. Reichsgesetzblatt für die im Reichsrathe vertretenen Königreiche und Länder, 1873, XV. Stück, Nr. 40: „Gesetz vom 2. April 1873, wodurch das Grundgesetz über die Reichsvertretung vom 21. December 1867 (R.G.BL. Nr. 141) abgeändert wird“
  2. Reichsgesetzblatt für die im Reichsrathe vertretenen Königreiche und Lander, 1896, LXVI. Stück, Nr. 168 „Gesetz vom 14. Juni 1896, wodurch das Grundgesetz über die Reichsvertretung vom 21. Dezember 1867, R.G.Bl.Nr. 141, beziehungsweise die Gesetze vom 2. April 1873, R.G.Bl. Nr. 40, und vom 12. November 1886, R.G.Bl. Nr. 162, abgeändert und ergänzt werden“
  3. Reichsgesetzblatt für die im Reichsrath vertretenen Königreiche und Länder 1907, IX. Stück, Nr. 17: „Gesetz vom 26. Jänner 1907 betreffend die Wahl der Mitglieder des Abgeordnetenhauses des Reichsrates“

Literatur

  • Fritz Freund: Das österreichische Abgeordnetenhaus. Ein biographisch-statistisches Handbuch, 1907–1913, XI. Legislaturperiode (XVIII Session). Wiener Verlag, Wien, Leipzig 1907
  • Fritz Freund: Das österreichische Abgeordnetenhaus. Ein biographisch-statistisches Handbuch, 1911–1917, XII. Legislaturperiode. Verlag Dr. Rudolf Ludwig, Wien 1911