unbekannter Gast
vom 17.08.2017, aktuelle Version,

Liste der Wahlbezirke im Königreich Galizien und Lodomerien

Diese Liste der Wahlbezirke im Königreich Galizien und Lodomerien listet alle Wahlbezirke im Kronland Königreich Galizien und Lodomerien für die Wahlen des Österreichischen Abgeordnetenhauses auf. Die Wahlbezirke bestanden zwischen 1907 und 1918.

Geschichte

Nachdem der Reichsrat im Herbst 1906 das allgemeine, gleiche, geheime und direkte Männerwahlrecht beschlossen hatte, wurde mit 26. Jänner 1907 die große Wahlrechtsreform durch Sanktionierung von Kaiser Franz Joseph I. gültig. Mit der neuen Reichsratswahlordnung schuf man insgesamt 480 Wahlbezirke mit in der Regel je einem zu wählenden Abgeordneten, der durch Direktwahl mit allfälliger Stichwahl bestimmt wurde. In Galizien und Lodomerien hatten vor der Abschaffung des Klassenwahlrechts 78 Wahlkreise bestanden, wobei die Städte 13 Abgeordnete, die Landgemeinden 27, die Großgrundbesitzer 20, die Allgemeine Wählerklasse 15 und die Handels- und Gewerbekammern 3 Abgeordnete entsandten.[1][2]

Mit der Einführung des allgemeinen Männerwahlrechts wurden in Galizien und Lodomerien 70 Wahlbezirke geschaffen, wobei die Polen in den Wahlbezirken 1-50 sowie 52, 64 und 67 und die Ruthenen in den Wahlbezirken 51 sowie 53-63, 65-66, 68-70 die Mehrheit stellten. Neben den 7 Städtewahlkreisen für Lemberg, 5 für Krakau, je einen für fünf anderen Städten Przemyśl, Stanislau, Tarnopol, Tarnów und Kolomea, existierten 17 weitere Stadtwahlkreise, in denen die Wahlberechtigten einer Reihe von Städten, Märkten und Gemeinden zusammengefasst wurden, existierten 36 Landgemeindewahlkreise, die wiederum aus einer gewissen Anzahl von Gerichtsbezirken ohne die Gemeinden der Städtewahlkreise bestanden. Die Landgemeindewahlkreise setzten sich demgegenüber aus einer gewissen Anzahl von Gerichtsbezirken zusammen, wobei in manchen Landgemeindewahlkreisen einzelne Ortschaften auf Grund der Mehrheitssprache der Bevölkerung anderen Wahlbezirken zugeschlagen wurden.[3] Die Bevölkerung Galiziens setzte sich 1910 aus 58,6 Prozent Polnischsprachigen, 40,2 Prozent Ruthenischsprachigen und 1,1 Prozent Deutschsprachigen zusammen. Wegen des Sprachengemischs wurden in allen Landgemeindewahlkreisen zwei Abgeordnete gewählt, um jeweils dem polnischen und ruthenischen Bevölkerungsanteil eine Vertretung zu ermöglichen.

Wahlbezirke

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

Nr.: Nummer des Wahlkreises mit Link zum Wahlbezirksartikel
Wahlbezirktyp: Angabe, ob es sich um einen Städtewahlkreis oder Landgemeindenwahlkreis handelt
Region: Die Wahlbezirke 1 bis 34 enthalten die angegebenen Stadtteile oder Städte bzw. Städte, Märkte und Gemeinden. Die Wahlbezirke 35 bis 70 beinhalten die angegebenen Gerichtsbezirke.
WB: Anzahl der Wahlberechtigten bei der Reichsratswahl 1911
Partei 1907: Parteizugehörigkeit des Abgeordneten des Wahlbezirks bezogen auf die Reichsratswahl 1907
Partei 1911: Parteizugehörigkeit des Abgeordneten des Wahlbezirks bezogen auf die Reichsratswahl 1911
AR=Altruthenen, ND=Polnische Nationaldemokraten, PCL=Polnisches Zentrum, PChS=Polnische Christliche Sozialisten, PD=Polnische Demokraten, PFD=Polnische Fortschrittliche Demokraten, PK=Polnische Konservatisten, PPSD=Polnische Sozialdemokraten, PSL=Polnische Volkspartei, RF=Russophilen, RND=Ruthenische Nationaldemokraten, RRB=Ruthenische Radikale Bauernpartei, RSD=Ruthenische Sozialdemokraten, UK=Ukrainische Partei.
Nr. Wahlbezirktyp Region WB Partei 1907 Partei 1911
1 Stadtwahlkreis Lemberg, 1. Teil des V. und IV. Gemeindebezirkes 3287 PD PFD
2 Stadtwahlkreis Lemberg, V. Gemeindebezirk, 2. Teil des II. Gemeindebezirks, 1. Teil 5252 Parteilos Sozialist Parteilos Sozialist
3 Stadtwahlkreis Lemberg, II. Gemeindebezirk, 2. Teil, III. Gemeindebezirk, 1. Teil 8114 PPSD PPSD
4 Stadtwahlkreis Lemberg, I. Gemeindebezirk, 1. Teil, IV. Gemeindebezirk, 2. Teil, V. Gemeindebezirk, restlicher Teil 3169 ND ND
5 Stadtwahlkreis Lemberg, I. Gemeindebezirk, 2. Teil 4605 ND PD
6 Stadtwahlkreis Lemberg, I. Gemeindebezirk, 3. Teil 4048 ND ND
7 Stadtwahlkreis Lemberg, restliche Teile des I., II., III. und IV. Gemeindebezirkes 12081 PPSD PPSD
8 Stadtwahlkreis Krakau, I. und II. Gemeindebezirk 3380 PD PD
9 Stadtwahlkreis Krakau, III., VII. und IV. Gemeindebezirk, 1. Teil 3897 PD PPSD
10 Stadtwahlkreis Krakau, IV. Gemeindebezirk, restlicher Teil und V. Gemeindebezirk 3438 PD PD
11 Stadtwahlkreis Krakau, VI. Gemeindebezirk 3172 PD PPSD
12 Stadtwahlkreis Krakau, VIII. Gemeindebezirk 5408 PD PD
13 Stadtwahlkreis Przemyśl 8329 PPSD PPSD
14 Stadtwahlkreis Stanislau 5530 PFD PD
15 Stadtwahlkreis Tarnopol 6117 PD ND
16 Stadtwahlkreis Tarnów 6742 ND ND
17 Stadtwahlkreis Kolomea 8477 PK PD
18 Stadtwahlkreis Biała (Biala), Żywiec (Saybusch), Kęty, Andrychów (Andrichau), Wadowice 5646 PD Parteilose Demokraten
19 Stadtwahlkreis Bochnia, Wieliczka, Podgórze 7207 PK PK
20 Stadtwahlkreis Nowy Sącz (Neusandez), Stary Sącz (Altsandez), Nowy Targ (Neumarkt) 6945 ND PD
21 Stadtwahlkreis Rzeszów, Ropczyce, Sędziszów 4923 PK PK
22 Stadtwahlkreis Jarosław (Jaroslau), Łańcut, Przeworsk 5375 PD PD
23 Stadtwahlkreis Mielec, Kolbuszowa, Leżajsk, Sokołów, Rozwadów, Tarnobrzeg, Nisko, Rudnik 6519 PK PK
24 Stadtwahlkreis Jasło, Gorlice, Grybów, Biecz, Strzyżów, Frysztak, Pilzno, Dębica 6004 PCL PK
25 Stadtwahlkreis Sanok, Dobromil, Stary Sambor, Krosno, Korczyna 5717 ND ND
26 Stadtwahlkreis Sambor, Gródek Jagielloński 7030 PK PD
27 Stadtwahlkreis Drohobycz, Turka, Bolechów, Skole 11652 ND PD
28 Stadtwahlkreis Stryj, Kałusz 7540 PPSD PPSD
29 Stadtwahlkreis Brzeżany, Baranówka mit Kuropatniki, Demnia mit Hucisko und Podwysokie, Rohaczyn Miasto, Wulka, Rohatyn, Podkamień, Chodorów, Brzozdowce 6426 ND PK
30 Stadtwahlkreis Rawa Ruska, Sokal, Krystynopol, Tortaków Miasto, Waręż Miasto, Bełz 8857 PK PK
31 Stadtwahlkreis Brody, Stare Brody, Hucisko Brodzkie, Podkamień, Łopatyn, Ruda Brodzka, Radziechów 6405 Zionisten PD
32 Stadtwahlkreis Buczacz, Śniatyn, Zaleszczyki, Borszczów, Cygany, Tłumacz, Tarnowica Polna, Bohorodyczyn 9499 PK PD
33 Stadtwahlkreis Złoczów, Zborów, Jezierna, Założce, Huta Pieniacka mit Majdan Pieniacki, Pańkowce mit Maleniska, Palikrowy, Reniów, Trościaniec Wielki 7979 ND parteilos
34 Stadtwahlkreis Rozdół, Żydaczów, Ruda, Bóbrka, Hucisko, Stare Sioło, Hanaczów, Hanaczówka, Wołczków, Choroszczów, Jeziórko, Kończaki Stare, Maryampol Wieś, Bursztyn, Ludwikówka, Wiszniów, Żuków, Bołszowce, Słobodka Konkolnicka, Zagórze Konkolnickie 15772 PK PK
35 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Jaworzno, Chrzanów, Krzeszowice, Liszki 25276 PCL (x2) PD & PPSD
36 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Biała (Biala), Oświęcim (Auschwitz), Kęty, Andrychów (Andrichau) 19905 PCL (x2) PChS (x2)
37 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Wadowice, Zator, Kalwarya, Myślenice, Skawina 26672 PSL & PCL PSL (x2)
38 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Maków, Jordanów, Sucha, Milówka, Żywiec (Saybusch) 30189 PCL & PD PSL & PK
39 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Limanowa, Mszana Dolna, Nowy Targ (Neumarkt), Czarny Dunajec, Krościenko 26809 PCL & ND ND & PSL
40 Landgemeindenwahlkreis Krakau, 12 neu einverleibte Ortsgemeinden, Krakau, Podgórze, Wieliczka, Dobczyce 31627 PK & PSL PPSD & PSL
41 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Bochnia, Niepołomice, Brzesko, Wiśnicz 26586 PCL & PSL PSL & PChS
42 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Radłów, Wojnicz, Zakliczyn, Tarnów, Tuchów 24109 PSL & PCL PSL & PK
43 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Pilzno, Brzostek, Dębica, Ropczyce 20697 PSL (x2) Parteilos (polnisch) & PSL
44 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Mielec, Radomyśl, Dąbrowa, Żabno 23967 PSL & PCL PSL (x2)
45 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Nisko, Ulanów, Sokołów, Tarnobrzeg, Rozwadów 28505 PSL & PK PSL (x2)
46 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Kolbuszowa, Rzeszów, Głogów 19843 PSL & PCL PSL & ND
47 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Łańcut, Leżajsk, Przeworsk 25155 PSL & PK PK & PSL
48 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Neusandez, Altsandez, Grybów, Ciężkowice, Muszyna 27494 PSL & PCL PChS & PSL
49 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Gorlice, Biecz, Jasło 20093 PSL & PCL PSL (x2)
50 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Krosno, Strzyżów, Frysztak, Żmigród 19908 PSL (x2) PSL (x2)
51 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Sanok, Rymanów, Bukowsko, Dukla, Lisko, Ustrzyki Dolne 29986 AR & ND PK & RF
52 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Brzozów, Tyczyn 18211 PSL & ND PSL (x2)
53 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Sądowa Wisznia, Rudki, Stara Sól, Sambor, Komarno, Łąka (2 Ortsgemeinden) 36207 RND & PSL ND & UP
54 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Baligród, Lutowiska, Stary Sambor, Turka, Borynia, Podbuż, Drohobycz, Łąka, Sambor (3 Ortsgemeinden) 53062 RSD & ND Parteilos (polnisch) & RSD
55 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Wojniłów, Dolina, Rożniatów, Kałusz, Nadwórna, Delatyn, Sołotwina 55938 RND & RRB
56 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Peczeniżyn, Kolomea, Żabie, Kuty, Kosów, Jabłonów, Zabłatów, Gwoździec, Ottynia 56708 RRB & RND
57 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Medenice, Stryj, Skole, Żydaczów, Chodorów, Mikołajów, Gliniany, Bóbrka, Komarno (11 Ortsgemeinden), Szczerzec (30 Ortsgemeinden) 55697 RND & AR
58 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Mielnica, Borszczów, Zaleszczyki, Horodenka, Tłuste, Śniatyn, Husiatyn (Ortsgemeinde Czarnokońce Małe) 52318 RND (x2)
59 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Obertyn, Tłumacz, Potok Złoty, Stanislau, Tyśmienica, Bohorodczany 58467 RRB & RND
60 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Buczacz, Monasterzyska, Wiśniowczyk, Podhajce 34354 RRB & Zionisten
61 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Przemyśl, Dubiecko, Niżankowice, Dynów, Bircza, Mościska, Dobromil 45952 RND & PK
62 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Rawa Ruska, Uhnów, Niemirów, Jaworów, Krakowiec, Żółkiew, Kulików, Bełz, Janów 58912 AR & RND
63 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Złoczów, Busk, Kamionka Strumiłowa, Olesko, Przemyślany 43742 PK & AR
64 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Lemberg Umgebung, Winniki, Gródek Jagielloński, Szczerzec 37109 RND & PK
65 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Sokal, Radziechów, Zborów, Założce, Brody, Mosty Wielkie, Łopatyn, Zbaraż (4 Ortsgemeinden), Olesko (2 Ortsgemeinden), Nowe Sioło (9 Ortsgemeinden) 59963 AR & RND
66 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Brzeżany, Rohatyn, Bolechów, Bursztyn, Bołszowce, Żurawno, Podhajce (6 Ortsgemeinden), Przemyślany (10 Ortsgemeinden) 45212 RND & RRB
67 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Jaroslau, Radymno, Lubaczów, Cieszanów, Sieniawa, Pruchnik 40246 PK & RND
68 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Kozowa, Tarnopol, Zbaraż, Nowe Sioło 34086 RSD & PD
69 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Trembowla, Mikulińce, Budzanów, Czortków 37126 RND & Zionisten
70 Landgemeindenwahlkreis Gerichtsbezirke Skałat, Podwołoczyska, Grzymałów, Kopyńczyce, Husiatyn 35422 RND & PK

Einzelnachweise

  1. Reichsgesetzblatt für die im Reichsrathe vertretenen Königreiche und Länder, 1873, XV. Stück, Nr. 40: „Gesetz vom 2. April 1873, wodurch das Grundgesetz über die Reichsvertretung vom 21. December 1867 (R.G.BL. Nr. 141) abgeändert wird“
  2. Reichsgesetzblatt für die im Reichsrathe vertretenen Königreiche und Lander, 1896, LXVI. Stück, Nr. 168 „Gesetz vom 14. Juni 1896, wodurch das Grundgesetz über die Reichsvertretung vom 21. Dezember 1867, R.G.Bl.Nr. 141, beziehungsweise die Gesetze vom 2. April 1873, R.G.Bl. Nr. 40, und vom 12. November 1886, R.G.Bl. Nr. 162, abgeändert und ergänzt werden“
  3. Reichsgesetzblatt für die im Reichsrath vertretenen Königreiche und Länder 1907, IX. Stück, Nr. 17: „Gesetz vom 26. Jänner 1907 betreffend die Wahl der Mitglieder des Abgeordnetenhauses des Reichsrates“

Literatur

  • Fritz Freund: Das österreichische Abgeordnetenhaus. Ein biographisch-statistisches Handbuch, 1907–1913, XI. Legislaturperiode (XVIII Session). Wiener Verlag, Wien, Leipzig 1907.
  • Fritz Freund: Das österreichische Abgeordnetenhaus. Ein biographisch-statistisches Handbuch, 1911–1917, XII. Legislaturperiode. Verlag Dr. Rudolf Ludwig, Wien 1911.