unbekannter Gast
vom 14.12.2017, aktuelle Version,

Luděk Bukač

Luděk Bukač (* 8. April 1935) ist ein ehemaliger tschechischer Eishockeyspieler und Trainer der deutschen Eishockeynationalmannschaft (1992–1994).

Karriere

Bukač spielte in 14 Saisons und 330 Spiele in der tschechoslowakischen Liga, hierbei erzielte er 153 Tore für Motorlet Praha, HC Sparta Prag und HC Dukla Jihlava. International nahm er mit der Tschechoslowakischen Eishockeynationalmannschaft an zwei Eishockey-Weltmeisterschaften teil und gewann mit ihnen eine Silber- und eine Bronzemedaille (1961 und 1963). Insgesamt kam er auf 30 Länderspieleinsätze und 11 Tore.

Seine erfolgreichsten Jahre waren jedoch jene als Trainer, welche 1967 bei Sparta Prag begannen. Weitere Stationen waren VSŽ Košice und Motor České Budějovice. Bereits 1979 trat er das Amt des Nationaltrainers der tschechoslowakischen Mannschaft an. Mit ihr gewann er 1985 den Weltmeistertitel. Danach wurde er bis 1991 österreichischer Nationaltrainer. 1992 wurde er Trainer der deutschen Eishockeynationalmannschaft und erreichte mit ihr den 6. Platz bei den Olympischen Spielen 1992. 1994 kehrte Bukač zur tschechischen Eishockeynationalmannschaft zurück. Nach elf Jahren gelang es ihm 1996 erneut, mit der Mannschaft den Weltmeistertitel zu erringen.

1991 gründete Luděk Bukač zusammen mit seinem Sohn eine Eishockeyschule. 2007 wurde er mit der Aufnahme in die IIHF Hall of Fame geehrt.