unbekannter Gast
vom 23.09.2017, aktuelle Version,

Rudolf Harramach

Rudolf Harramach (* 23. April 1915 in Wien; † 16. Februar 1979 ebenda) war österreichischer Privatangestellter und Politiker (ÖVP). Harramach war von 1959 bis 1973 Mitglied des Bundesrates sowie Generalsekretär des Österreichischer Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund (ÖAAB) von 1956 bis 1972.

Leben

Nach Abschluss der Technisch-gewerblichen Bundeslehranstalt Mödling (Elektrotechnik) begann Rudolf Harramach sein politisches Wirken 1949, als er zum Betriebsrat beim Stahlkonzern Schoeller-Bleckmann gewählt wurde. Noch im selben Jahr trat er der ÖVP bei.

Durch seine Arbeit als Betriebsrat fand er Zugang zum ÖAAB und trat diesem 1950 ebenfalls bei. Nach mehreren verschiedenen leitenden Funktionen innerhalb des ÖAAB wurde Rudolf Harramach 1956 zum Generalsekretär des ÖAAB gewählt. Er hatte diese Funktion für 16 Jahre inne. Weiters war Harramach vom 11. Dezember 1959 bis 23. November 1973 als Bundesrat tätig. Später wurde er in den Aufsichtsrat der österreichischen Mineralölverwaltung (OMV AG) gewählt.

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. 1 2 Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)