unbekannter Gast
vom 08.06.2017, aktuelle Version,

Saxen

Saxen
Wappen Österreichkarte
Wappen von Saxen
Saxen (Österreich)
Saxen
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Perg
Kfz-Kennzeichen: PE
Fläche: 19 km²
Koordinaten: 48° 12′ N, 14° 47′ O
Höhe: 242 m ü. A.
Einwohner: 1.804 (1. Jän. 2017)
Postleitzahl: 4351
Vorwahl: 07269
Gemeindekennziffer: 4 11 23
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Saxen 77
4351 Saxen
Website: www.saxen.at
Politik
Bürgermeister: Erwin Neubauer (SPÖ)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
8
6
5
8  6  5 
Von 19 Sitzen entfallen auf:

Lage der Marktgemeinde Saxen im Bezirk Perg
Allerheiligen im Mühlkreis Arbing Bad Kreuzen Baumgartenberg Dimbach Grein Katsdorf Klam Langenstein Luftenberg an der Donau Mauthausen Mitterkirchen im Machland Münzbach Naarn im Machlande Pabneukirchen Perg Rechberg Ried in der Riedmark St. Georgen am Walde St. Georgen an der Gusen St. Nikola an der Donau St. Thomas am Blasenstein Saxen Schwertberg Waldhausen im Strudengau Windhaag bei Perg Oberösterreich Lage der Gemeinde Saxen im Bezirk Perg (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap

Markt Saxen südlicher Teil
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Saxen ist eine Marktgemeinde in Oberösterreich im Bezirk Perg im Mühlviertel mit 1804 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017).

Die Gemeinde zählt seit 2003 zum Gerichtsbezirk Perg (zuvor zum ehemaligen Gerichtsbezirk Grein) und das zuständige Bezirksgericht befindet sich in Perg.

In Saxen befindet sich das einzige dem schwedischen Autor August Strindberg gewidmete Museum außerhalb Schwedens.

Geografie

Saxen liegt auf 242 m ü. A. im östlichen Machland an der Donau. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 5,9 km, von West nach Ost 6,4 km. Die Gesamtfläche beträgt 18,9 km², 23,8 % der Fläche sind bewaldet, 57,7 % der Fläche sind landwirtschaftlich genutzt.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 16 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1] ):

  • Au (263)
  • Dornach (123)
  • Eizenau (23)
  • Eizendorf (2)
  • Froschau (0)
  • Gewerbepark (0)
  • Hofkirchen (206)
  • Knappetsberg (20)
  • Letten (43)
  • Oberbergen (8)
  • Patzenhof (67)
  • Reitberg (54)
  • Saxen (701)
  • Saxendorf (41)
  • Solarpark (0)
  • Wetzelsdorf (182)

Die Gemeinde besteht aus den beiden Katastralgemeinden Eizendorf und Saxen.

Siehe auch: Donauhochwasser 2002

Nachbargemeinden

Klam
Baumgartenberg Grein
Mitterkirchen Ardagger (NÖ)

Wappen

Blasonierung:

„In Grün und silbernem Schildfuß ein silberner, flugbereiter, linksgewendeter Storch mit schwarzen Flügeldecken, offenem, rotem Schnabel und roten Beinen.“

Die Gemeindefarben sind Grün-Weiß-Schwarz.

Geschichte

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich. Seit 1490 wird er dem Fürstentum Österreich ob der Enns zugerechnet.

Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt.

Seit 1918 gehört der Ort zum Bundesland Oberösterreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 gehörte der Ort zum Gau Oberdonau. 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Chronik:

August Strindberg 1899, Zeichnung von Carl Larsson

Kultur, Natur und Sehenswürdigkeiten

  • Strindbergmuseum: Das Museum ist dem schwedischen Schriftsteller August Strindberg (1849–1912) gewidmet; gezeigt wird eine Dokumentation der Werke, welche in der Zeit von 1893–1896 in Saxen entstanden sind, während der sich der Autor mehrmals in Saxen und Klam aufhielt. Das Strindbergmuseum in Saxen ist das einzige Museum außerhalb Schwedens, das dem weltberühmten Autor gewidmet ist.[2]
  • Naturinformationszentrum: Von der Naturschutzbund Regionalgruppe Machland Nord betriebenes Informationszentrum, welches über die Fauna und Flora des Machlandes informiert.[3]
  • Kulturzentrum Sturmmühle ist ein in Privatbesitz befindliches, seit 2012 bestehendes Mühlenmuseum mit Themenpark in Saxen am Klambach südlich des Ausgangs der Klamschlucht, wo zusätzlich eine Galerie, ein Literaturkabinett sowie ein Gast- und Beherbergungsbetrieb untergebracht sind. Die von Grund auf renovierte Mühle wurde im 16. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt, war bis in die letzten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts in Betrieb und ist noch funktionsfähig.[4]
  • bemerkenswerte Pfarrkirche zum Hl. Stefan: Rodungskirche aus dem 9./10. Jh, romanisches Hauptschiff aus dem 12. Jahrhundert, gotischer Chor um 1421 (mit 2 original gotischen Glasscheiben) und ein um 1530 fertiggestelltes Nebenschiff
  • Klamschlucht mit Wanderweg
  • Schloss Saxental

Politik

  • Bürgermeister ist Erwin Neubauer von der SPÖ.

Einwohnerentwicklung

Im Jahr 1990 hatte die Gemeinde laut Volkszählung 1606 Einwohner, 2000 dann 1783 Einwohner. Durch das Augusthochwasser 2002 und die darauf folgenden Aussiedelungen reduzierte sich die Einwohneranzahl auf 1700 um in den darauffolgenden Jahren wieder stetig zu steigen. Im Jahr 2010 hatte die Gemeinde 1731 Einwohner.

Persönlichkeiten

  • August Strindberg (1849–1912), schwedischer Schriftsteller, von 1893–1896 mehrfacher Aufenthalt in Saxen
  • Maria Friederike Uhl (Frida) war kurz mit August Strindberg verheiratet und wohnte in dieser Zeit in Saxen in bzw. in der Umgebung von Schloss Dornach
  • Johann Kühberger (1852–1941), Landwirt in Saxen, Stellvertretendes Mitglied im Eisenbahnrat Oberösterreich und im Bezirksschulrat Perg, Gemeinderat von Klam, Mitglied der Provisorischen Landesversammlung vom 18. November 1918 bis 15. Mai 1919
  • Friedrich Strindberg (1897–1978), schwedisch-deutscher Journalist, wuchs in Saxen auf
  • Josef Leonhartsberger (1907–1995); Landwirt und Politiker, Obmann der Lagerhausgenossenschaft Grein, Vorstandsmitglied der Warenvermittlung Oberösterreich, Gemeindevorstand und Gemeinderat von Saxen, Vorstandsmitglied Raiffeisenverband Oberösterreich, Kammerrat der OÖ. Landwirtschaftskammer, Vorstandsmitglied der Molkereigenossenschaft Baumgartenberg, Landtagsabgeordneter von 1945 bis 1949, Träger der Silbernen Raiffeisenplakette.
  • Johann Schmitt (* 1950), Finanzbeamter, Musiker und Vorstandsmitglied des Blasmusikvereins, Träger der Verdienstmedaille des Landes Oberösterreich[5]
  • Franz Asanger[6] (* 1958), Theologe und Germanist, Heimatforscher (Mitterkirchen- ein historisches Porträt der Machlandgemeinde), Amateurfotograf im Fotoklub VHS-AK Perg, von 2000 bis 2013 Leiter des Bischöflichen Gymnasiums Petrinum und seither Schulamtsleiter der Diözese Linz
  • Johann Redl, Autoverkäufer und Hobby-Stuntman
  • Friedrich Buchmayr (* 1959), Autor, Bibliothekar, Germanist und Publizist, beschäftigt sich mit Strindberg und konzipierte das Strindbergmuseum
  Commons: Saxen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  2. Seite des August Strindberg Museums
  3. Seite der Naturschutzbund Regionalgruppe Machland Nord mit genauen Informationen zum Naturinformationszentrum
  4. Webpräsenz der Sturmmühle
  5. Auszeichnung, in: Tips Perg, 43. Woche 2011, S. 21.
  6. Franz Asanger in der Webpräsenz von Regiowiki.at